Mittwoch, 26. Dezember 2007

2007 in der großen CG-Retrospektive

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für einige Jahresrückblicke. Auch auf CGSociety gibt es den nahezu obligatorischen Jahresrückblick. Dort gestaltet er sich jedoch ein klein wenig anders. In einer großen Umfrage suchte man die für Computeranimation (und -programmierung) wichtigsten Ereignisse, Produkte, Personen und Dinge dieses Jahres.

Die Top 20-Hitliste könnt ihr hier nachlesen.

Stellenweise merkt man, dass sich dieser Artikel von Kennern an Kenner richtet, und so konnte ich nicht mit jeder Platzierung etwas anfangen.
Auf jeden Fall freue ich mich, dass Spider-Man 3 hinter Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt landete. Zwar ist die Geburt des Sandmanns ein wirklich beeindruckendes Stück Computeranimation, aber die Effekte im Rest des Films waren in meinen Augen einfach "nur" gut. Bei den Pirates dagegen haben sich die beeindruckenden Effekte nicht nur auf eine einzige Szene beschränkt, ganz abgesehen davon, dass es stellenweise so gut gemachte Tricks gab, dass ich sie erst durch Making-ofs als solche erkennen konnte.

Die Platzierung von 300 sehe ich mit gemischten Gefühlen, da hier die Schauwerte natürlich einen sehr prägenden Eindruck hinterlassen haben, doch für mich geht bei dem Film mehr Verdienst an die Farbfilter-Spielereien und weniger an die "klassischeren" CG-Effekte. Beowulf und Transformers haben sich ihre hohen Platzierungen im Rahmen dieses Kontexts verdient. Zwar würden sie in (m)einer Kinoretrospektive 2007 bei weitem nicht so gut bewertet werden, aber in Sachen CG-Arbeit sind die Plätze durchaus gerechtfertigt.

Platz 1 wiederum steht außer Diskussion. Und wenn es nach mir ginge, könne man bereits den Sieger des nächsten Jahres festlegen. Der wäre übrigens auch von Pixar...

0 Kommentare:

Kommentar posten