Freitag, 12. Dezember 2008

Spider-Man 3: Sing When Your're Whining

And I... Will Always Love You, oooh!

Und das geschah bisher bei Sir Donnerbolds Bagatellen: Til Schweiger drehte einen Film, den er Keinohrhasen (oder auch KeinOhrHasen) nannte und mit Montagen vollstopfte. SDir Donnerbold eröffnete kurz vor Kinostart dieses Films einen Blog und nahm sich vor, den Film von Schweiger mit einer Rezension zu bedenken. Diese fiel positiv, aber nicht überschwänglich aus und bemängelte vor allem den häufigen Einsatz von Montagen.
Kurz danach wurde KeinOhrHasen ein gigantischer Erfolg an den deutschen Kinokassen.

Mehr als ein halbes Jahr später kaufte sich Sir Donnerbold Keinohrhasen auf DVD. In der Zwischenzeit wurde seine Kritik an dem romantischen Komödchen mit Schweiger von Freunden und Bekannten angezweifelt, schließlich seien in diesem Film gar nicht so viele Montagen und er spinne doch sowieso.
Nachdem sich Sir Donnerbold über die Extras auf der Doppel-DVD freute und den Film ein zweites Mal ansah, fasste er einen Plan: Er wollte berechnen, wieviel Laufzeit dieses Films tatsächlich für Montagen draufging. Darüber schrieb Sir Donnerbold einen Artikel.

Anfang Dezember wurde bekannt, dass Evan Rachel Wood Spider-Mans Freundin in einem Bühnenmusical spielen wird. Sir Donnerbold scherzte daraufhin, dass es doch bereits ein Spider-Man-Musical gibt. Spider-Man 3 habe fast soviele Musikszenen wie KeinOhrHasen Montagen.

Und nun viel Spaß mit dem heutigen Beitrag...

Achtung, es folgen Spoiler für Spider-Man 3. Nur, falls ihr ihn noch nicht gesehen haben solltet...

"Auf poliertem Glase... mein Spiegelbild... zeigt mir die Wahrheit... Ich singe hier... singe hier..."
-"Hey, Black-Spidey, ich glaube Disney hat die Weltexklusivrechte für Charaktere die im Duett mit ihrem Spiegelbild singen... Wir sollten also schnell die Klappe halten."

Als ich hier im Blog erstmals von einem Spider-Man-Musical berichtete, fragten sich einige: "Was? Das kann doch nicht funktionieren! Was wollen die die ganze Zeit singen? Das Spiderman-Lied in zehn Versionen, plus einmal noch Spiderschwein?"
Nein. Ich sage, dass man ein Musical mit Spider-Man machen kann, in dem mehrere, gute Lieder vorkommen.
"Ja, aber... Egal wie gut die Lieder sind... Eine singende Type im engen Spinnenanzug. Das, das... das guckt sich doch keiner an!"
Nein. Ich sage, dass ein Spider-Man-Musical ein weltweiter Erfolg werden kann. So 891 Millionen Dollar könnte das durchaus einspielen, sage ich.
Damen und Herren, ich präsentiere: Spider-Man 3, eine musikalische Romantikkomödie mit eingestreuten Actionsequenzen. Letztere könnten mit strafferer Choreographie und vom Chor angestimmten, flotten Melodien flux für eine Bühnenfassung optimiert werden. Und es gäbe gleichmal einige zusätzliche Chancen, dem Publikum ein paar Ohrwürmer reinzudonnern.

Aber ihr müsst mir keinerlei Glauben schenken. Ich lasse jetzt einfach die Fakten sprechen. Hier ist ein detaillierter Blick auf den letztjährigen Megablockbuster, der hieb- und stichfest beweist, was Spider-Man 3 ist, und wie sehr er sich für eine Broadwayadaption anbiedert.

0:00 - 3:06: Der Vorspann. Nein, ich bin nicht so gemein und zähle ihn zu den Song-Sequenzen. Aber es ist zweifelsohne eine leicht für die Bühne abzuwandelnde Szene. Einfach über die Musik ein paar Songtexte kleistern, mittels Ausdruckstanz die Ursprungsgeschichte Spider-Mans zusammenfassen und fertig ist das Eröffnungslied.

4:52 - 6:31: Der erste Song in diesem Film: MJ singt auf dem Broadway. Applaus, Applaus.

16:14 - 21:00: Die erste Actionszene im Film. Es ist einfach, sie für die Bühne umzusetzen. Man muss die Darsteller bloß an ein paar Seile binden und durch die Gegend schleudern. Dazu schmettern sie noch inbrünstig das Lied: "Ich hab' es nicht gewollt, es war unvermeidlich (Peter)", und fertig ist der zentrale Song zwischen den Kontrahenten Peter Parker und Harry Osborne.

um Minute 24 herum: Oh, Harry hat Amnesie. Herzlich willkommen bei Desperate Superheroes - Verliebt in schlechte Zeiten. In der Broadwayfassung bietet sich nun die "Ich weiß nicht wo ich bin"-Reprise von "Ich hab' es nicht gewollt" an.

26:06 - 28:59: Die Geburt des Sandmanns. Da sie auf der Bühne wohl kaum so rührend dargestellt werden kann, wie im Film, kann man sie auf dem Broadway kürzen. Der Chor darf "Sandmann, lieber Sandmann" singen.

um Minute 31 herum: Ein riesiger Stahlträger bewegt sich auf ein Fenster zu. Die sich dahinter befindlichen Menschen reagieren wie? Genau, sie rennen zum Fenster hin. "Ai, gugge ma' da, ein riesiges, stahlhartes Teil. Das muss ich seh'n. Oh, wie toll... ob das gefährlich ist?"

38:43 - 40:01: Peter und Harry spielen Basketball. Sollte Disney in Geberlaune sein, sollte man sich für die Broadwayfassung die Bühnenrechte an dem Song "Get'cha Head In The Game" sichern.

Ich präsentiere: Spidey 'Air' Jordan & his Gospelsingers!

41:36 - 42:15 / 45:53 - 47:03: Eine klassisch amerikanische Marching Band spielt, in ihrer zweiten Szene sogar "Spider-Man, Spider-Man". Ideale Möglichkeit, was Abwechslung in das Musical einzubauen und mit einer lockeren Szene die Spannung aufzubauschen.

kurz danach: Die nächste Actionszene ist unmöglich auf der Bühne umzusetzen, also wird der Kunstschnee braun eingefärbt und Spider-Man und der Sandmann singen "Let It Sand, Let it Sand", das zentrale Thema zwischen den Kontrahenten Spider-Man und Sandmann.

49:47 - 56:12 : Peter Parker befindet sich in einem französischen Restaurant und versucht mit Hilfe eines Kellners, der das uneheliche Kind von Bruce Campbell und der gesamten Monty Python-Belegschaft zu sein scheint, Mary Jane einen Antrag zu machen. Die gesamte Sequenz ist nicht nur zum Schreien komisch, sondern schreit selbst aus vollem Halse nach einem Song. Mir schwebt etwas wie Sei hier Gast vor, nur mit etwas mehr Sprechgesang im Gilbert und Sullivan-Stil. Und vielleicht noch mit ein paar schnippischen Einwürfen seitens des Kellners. Die Choreographie darf im Laufe des Songs gerne völlig durchdrehen. "Every Sperm is Sacred" aus Sinn des Lebens wäre ein gutes Vorbild.

57:09: Der Polizeikapitän sagt, David Carradine hätte bislang im Verdacht gestanden, Onkel Ben ermordet zu haben.

Bill!


58:57: Bevor jemand sein Hatori-Hansu-Schwert zückt, ich realisiere gerade, dass ich mich verhört habe. Der Kapitän sprach von Dennis Carradine. Schade eigentlich.

1:01:22 - 1:03:23: Das schwarze Glibberzeug, das sich später Venom nennt, ergreift Macht über Spider-Man. Mein Songvorschlag: "Ich entdecke das Dunkle in meiner Seele, und nun ist auch mein Kostüm dunkel", ein flotter Jazz-Rock-Song. Wahlweise darf man aber auch Spider-Man zitieren und das Lied "Ist ja super geil" nennen. Wäre auch ganz gut. Auf jeden Fall wäre es das zentrale Thema zwischen den Kontrahenten Spider-Man und seinem neuen Anzug.

1:04:54: Burger King-Schleichwerbung im Hintergrund. Wäre es eine von McDonalds, könnte man hier alte Werbelieder singen, wie "Every Time a Good Time". Tja, vertane Chance.

1:06:05 - 1:07:58: Actionsequenz. Die Züge im Film müsste man durch Statisten in Kostümen ersetzen, die man beim Starlight Express mitgehen ließ. Liedvorschlag: "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo".

1:09:03: Peter Parker guckt ganz erschrocken in den Spiegel und scheint sich über seine Frisur zu wundern.

Ach, jetzt kommt schon... Nur weil er einen schwarzen Scheitel trägt müsst ihr nicht alle so erschrocken tun... Das haben wir Deutschen nun vom Geschichtsunterricht, überall entdecken wir einen Klein-Hitler...

1:13:54 - 1:15:04: Chubby Checkers The Twist, MJ und Harry tanzen ausgelassen und machen Omelette. Gucke ich hier einen Superhelden-Actionfilm oder die Musical-Episode von Alfredissimo? So oder so, ich hab' jetzt Hunger!

1:23:36 - 1:26:38: Noch eine Actionsequenz. Die ach-so-gefährlichen Buffbomben, die in Teil 1 Menschenscharen auflösten, hinterlassen jetzt lediglich ein paar Brandblasen. Es empfiehlt sich deshalb während der Bühnenfassung dieses Kampfes zwischen Peter und Harry den Song "Ich hab' es nicht gewollt" mit dem neuen Lied "Alles nur halb so wild" zu kreuzen.

1:28:59 - 1:31:21: Peter tanzt lässig zu einer groovy-funky Version des Spider-Man-Themas, kauft sich neue Klamotten, albert am Telefon herum und mampft die Kekse der Nachbarstochter.

Spider-Man 3: Die dunkle Seite des Boogies


1:31:32: Während der Sandmann wieder auftaucht (Zeit für die Reprise seines Songs), möchte ich nur schnell loswerden, dass mir die oben beschriebene Szene beim ersten Ansehen sehr gefiel und ich sie außerordentlich komisch fand. Allerdings ist es ein Leichtes, nachzuvollziehen, was viele Fans an ihr so sehr stört...
Peter Parker würde niemals Funk-Musik hören. Oder dazu tanzen.

1:33:23 - 1:35:08: Mary Jane soll singen, doch Peter Parker stiehlt ihr mit einer abgefahrenen Freistil-Jazz-Tanz-Nummer die Show.
Muss ich mir dazu eigentlich irgendwelche Sprüche ausdenken?

1:36:40 -1:39:58: Peter wird den schwarzen Anzug in einer Kirche los. Da kann man sicher ein Lied mit düsterem, lateinisch singendem Chor machen. "Mea Maxima Culpa" wäre als Songtitel doch nicht zu offensichtlich, oder? Da dies auch die Geburt von Venom ist, wäre es auch die ideale Wahl für den zentralen Song zwischen den Kontrahenten Spider-Man und Venom.

1:46:15 -1:48:16: In der Zwischenzeit geschah folgendes: Sandmann und Venom trafen aufeinander, entführten Mary Jane und schafften es somit in die Abendnachrichten. Nun bittet Peter Parker seinen Kumpel Harry um Hilfe. Harry erfährt nach über hundert Minuten Film (nicht zu vergessen dem gesamten zweiten Teil der Filmreihe!) von seinem Butler, dass sein Vater durch eine Klinge seines eigenen Gleiters starb. Ja, Butler sind ein sehr eigenes Völkchen, doch sie wissen, wann man mit wichtigen Informationen rausrücken muss...



...nicht!

ab 1:48:17 : Schlusskampf. Zeit für ein Medley aller Lieder!

ab 2:01:10: Der Sandmann erklärt warum er kriminell ist und dass er Onkel Ben nicht tötete. Achja, Spider-Man läuft wieder einmal ohne Maske herum! Bis gerade eben waren ja auch bloß sämtliche Medien vor Ort um von dem Kampf zwischen einem Sandmonster, einem schwarz gekleideten Spider-Man, einem jugendlichen Kerl auf einem fliegenden Surfbrett und Spider-Man zu verfolgen.
Aber welcher Journalist würde in so einer Situation schon Fotos vom Helden der Stadt schießen...?!

bis 2:06:34: Peter Parker vergibt dem Sandmann, der läßt sich vom Winde verwehen, Harry stirbt und wird beerdigt. Und Peter gibt seine traditionelle Rekapitulation aus dem Off. Alles ist abgeschlossen, Ende.

2:06:34 - 2:07:24: Aber halt, der Film kann nicht aufhören! Wir haben noch nicht genug Musikszenen! Schnell, lasst Mary Jane noch ein Liedchen singen!

2:08:27: Abspann. Der Film ist jetzt wirklich zu Ende. Und dank diesem Blogeintrag habe ich völlig vergessen, weshalb ich Spider-Man 3 überhaupt gut fand. Klasse, das hat man davon...

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare:

Kommentar posten