Montag, 20. Juli 2009

Doch noch ein Happy End? Raab und ARD raufen sich zusammen

Wer ist der Mann, der den deutschen Vorentscheid rettet? Raab!

Nach der (Achtung, Ironie) völlig unerwarteten Schlappe beim diesjährigen Eurovision Song Contest überschlugen sich die Meldungen, wie es nächstes Jahr weitergehen soll. Neben den üblichen Jammereien wie "Wir sollten aussteigen!" und verzweifeltem "Schickt Tokio Hotel!"-Gerufe gab es dieses Jahr allerdings auch Aussagen mit Nährwert: Raab und der Thomas Schreiber vom NDR tüftelten demnach schon seit 2008 an einer Idee, wie man den Vorentscheid wieder zu einer Pflichtsendung machen könnte, sowohl für Künstler, als auch für die Zuschauer.

Doch die behäbigen Entscheidungsprozesse der ARD vergraulten Raab. Vorerst.
Wie aus dem Nichts kündigten heute die ARD, Brainpool und Raab an, dass es sehr wohl zu einer Kooperation kommen wird.
Laut Quotenmeter sieht diese wie folgt aus: Eine von Raab geleitete Jury aus Musik- und Unterhaltungsexperten wird im Frühjahr 2010 in einer acht Ausgaben umfassenden Show den deutschen Vertreter für den Eurovision Song Contest suchen. Die ersten fünf Ausgaben sowie das Halbfinale werden auf ProSieben ausgestrahlt, das Viertelfinale und die finale Entscheidungsshow überträgt die ARD. Die Moderation übernimmt Stefan Raab.

Neben den beiden Fernsehsendern werden sich auch die an Jugendlichen gerichteten Radiosender der ARD an der Suche nach einem geeigneten Interpreten beteiligten.
Weitere Informationen sollen im Spätsommer folgen.

Mit Raab als Juryvorsitzenden und Moderator ist es nahezu garantiert, dass der Vorentscheid 2010 deutlich unterhaltsamer und spannender wird, als er es in den vergangenen Jahren war. Zudem wird man dank Raabs Verbindungen zur Musikindustrie mehr hochkarätige Namen erwarten dürfen. Zugleich traue ich Raab zu, dass er (wie beim Bundesvision Song Contest und seinen Musik-Castings im Rahmen von TV Total) auch talentierten No-Name-Künstlern die faire Chance geben wird, die sie aufgrund ihrer Charakterstärke und Unaffektiertheit (oder auch ihrem Aussehen) bei anderen Castingshows (*hust* DSDS *hust*) nicht kriegen würden.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen