Mittwoch, 12. August 2009

Der Bagatellen-Einführungskurs

Über den Blog:
Wer bist du?
Hallo, ich bin Sidney Schering, blogge seit Jahren unter dem Nickname Sir Donnerbold, und ich bin Disney- und Filmfan. Ich besitze viel zu viele Filme und habe viel zu wenig Zeit. Und trotzdem bin ich noch immer nicht mit meiner Filmsammlung zufrieden. Mein Filmgeschmack ist ziemlich breit gefächert: Ich schau mir alles an, was mich genügend interessiert (so gesehen könnte man auch sagen, dass mein Filmgeschmack sehr eingeschränkt ist und ich selten über den Tellerrand meines Filminteresses blicke). Ob anspruchsvoll oder anspruchslos, Augenschmaus oder "Radio mit hässlichen Bildern", Spannung oder Humor, dialoglastig oder mit Action vollgestopft - so lange ein Film durch eine interessante Geschichte, besondere Charaktere, filmhistorische Signifikanz, seine Macher oder durch eine ansprechende Optik mein Interesse weckt gebe ich ihm (die Zeit vorrausgesetzt) auch eine Chance

Hast du trotzdem irgendwelche filmischen Schwerpunkte?
Als Disneyfan schenke ich dem Unterhaltungskonzern mit der deutlichsten Persönlichkeit natürlich besondere Aufmerksamkeit. Mein absoluter Star ist, war schon immer und wird auch immer der einzigartige, unvergleichliche Donald Duck bleiben.

Und privat?
Privat bin ich... öh... meiner Meinung nach schwer zu umschreiben, jedoch pflegeleicht. Ich bin männlich (das sei nur mal für all diejenigen betont, die dachten "Sir" sei ein exotischer Frauen-Vorname), menschlich (für all diejenigen, die dachten ich sei eine Ente) und ... Wollt ihr sonst was wissen?

Weshalb bloggst du?
Ich war schon immer ein sehr schreibwütiger Mensch und wollte meine Leidenschaft immer wieder ausleben, allerdings fehlte mir eine entsprechende Plattform. Als ich mich irgendwann dabei ertappte meine Stammforen mit absurd ausführlichen Filmrezensionen zu überfluten, wusste ich, dass es so nicht weitergehen kann.
Also beschloss ich einen Blog zu eröffnen, einen Platz für meine Forenthemen sprengenden, den gesunden Verstand in Frage stellenden oder auch einfach nur überlangen Tiraden, Spekulationen und Anekdoten

Worum geht es in diesem Blog?
Alles, was mich interessiert oder worüber ich unbedingt schreiben möchte. Aber hauptsächlich um Filme.

Was bedeutet der Blogname?
Er verweist auf meinen früheren Blognamen "Sir Donnerbolds Bagatellen". Dieser fasst zusammen, was es in diesem Blog zu erwarten gibt. Denn egal wie großspurig dieser Blog manchmal auftreten mag, so bleibt mir stets bewusst, dass meine ausführlich ausgebreitete Meinung und die neusten Filmmeldungen an sich nur Nebensächlichkeiten sind. Wenn auch mitunter faszinierende...

Warum hast du Film XY noch nicht besprochen? Hast du ihn etwa noch nicht gesehen? Oder magst du ihn etwa nicht?
Ob ich einen Film bespreche oder nicht, hat schon mal nichts damit zu tun, ob ich ihn gut finde oder nicht. Sonst könnte ich ja schlecht sowohl Verrisse, als auch Lobeshymnen schreiben. Genauso wenig dürft ihr davon ausgehen, dass ich nur die Filme gesehen habe, die ich hier im Blog bereits einmal rezensierte. Das ich einem Film bislang keine Kritik widmete, kann viele verschiedene Gründe haben. Möglicherweise sah ich ihn zum letzten Mal, bevor ich anfing zu bloggen. Eventuell habe ich zu diesem Film auch nichts zu sagen. Eventuell finde ich meine Meinung, so sehr ich sie auch beschreiben könnte, schlichtweg nicht erwähnenswert genug, um eine Filmkritik zu rechtfertigen. Tja, und manchmal mangelt es mir einfach an Zeit und/oder Muße, über Film XY zu schreiben, weil ich es gerade viel aufregender finde, über Film ABC zu schreiben. Meinetwegen könnt ihr in den Kommentaren Vorschläge für Kritiken loswerden, nur erwartet nicht, dass ich sie auf Anhieb erfülle. (Mehr zu dieser Frage findet ihr auch hier...)

Wieso sind manche Filmkritiken länger als andere? Du findest Film mit langer Kritik doch nicht tatsächlich wichtiger als Film mit kurzer Kritik?
Nur weil ich einen Film ausführlicher bespreche als einen anderen, heißt das nicht, dass ich ihn wichtiger, bedeutender oder interessanter finde. Ich schreibe so viel, wie ich mitzuteilen habe. Manchmal möchte ich komplexeren Überlegungen Raum bieten, andere Male habe ich einfach nicht so viel zu sagen. Damit muss ein Film übrigens nicht automatisch abgefrühstückt sein. Es gibt ja mehr Artikelformen, als bloß Filmkritiken.

47 Kommentare:

Kevin Kyburz hat gesagt…

... und sein Vorname ist verflucht nochmal ein Anagramm zu 'Disney'. Das muss doch mal verraten werden.

Mortimer hat gesagt…

Ich hatte ja keine Ahnung. :O
Da glaubt man, man kennt Einen!!
Jetzt weiß ich alles und kann tief in deine dunkle Seele blicken.^^

Sir Donnerbold hat gesagt…

Daran erkennt man wohl, wer sich hier regelmäßig den Quotenmeter-Podcast anhört, und wer nicht. *g*

Marco Arndt hat gesagt…

Es mag zwar ein Anagram sein, aber dass haben seine Eltern wohl nicht bedacht...

Ansonsten schon erschreckend, wie viele Beiträge ein Mann innerhalb von 2 1/2 Jahren schreiben kann. Was bist du, eine fleischgewordene Schreibmaschine xDD

Spaß beiseite mach weiter so und den Service für neue Leser finde ich nebenbei Klasse

Mortimer hat gesagt…

Ist schon ein witziger Zufall, es ist tatsächlich ein Anagramm von "Disney".

Mortimer hat gesagt…

Ist der Moderator vom Quotenmeter Podcast auch der von Fernsehkritik tv?!

Sir Donnerbold hat gesagt…

Nein. Wie kommst du denn darauf? Finde die Stimmen jetzt nicht gerade verwehselbar?

Mortimer hat gesagt…

Keine Ahnung. War wohl Einbildung...

Peter hat gesagt…

Hallo,
ich habe zufällig deine Seite entdeckt, und bin auf deinen offenen Brief an die FSK aufmerksam geworden, finde ich super. Hättest du was dagegen, wenn ich den mit einem Link zu dir auf meine Seite stelle.
Die Seite wird gerade umgebaut und erscheint bald in neuem Licht.

Die aktuelle Seite: http://www.darkeyespromotion.de
Die neue Seite: http://www.filmboersen.eu zurzeit nur kurzzeitig zu Testzwecken online.
Freue mich auf eine Rückantwort.

Vielen Dank und Grüße aus Köln
Peter Beppler
info@darkeyespromotion.de

Sir Donnerbold hat gesagt…

Hi und willkommen im Wahnsinn dieser Seite ;-)

Selbstverständlich kannst du auf meinen Blog und/oder den FSK-Brief verlinken. Letzterer ist ja extra dafür da, weit verbreitet zu werden. :-)

Und viel Erfolg beim Umbau deiner Seite!

Viele Grüße nach Köln,
Sir D.

Anonym hat gesagt…

Hi, ich weiß nicht wo ich es sonst hinschreiben soll, weil ich den betreffendne Eintrag nicht mehr finde: Du hast mal irgendwo in deinem Blog erwähnt, dass es anscheinend nur 6 Arten/Möglichkeiten von Storyverläufen in einem Film gibt. Leider hast du die nicht aufgezählt und ich finde auch so nichts zu der Thematik.
Könntest du das hier bitte nachholen?
Oder war das etwa nur ein Scherz?
Wäre über Aufklärung diesbezüglich mehr als dankbar!

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich denke, das war ein Nebensatz in meiner "Titanic"-Rezension.

Jedenfalls gibt es tatsächlich die Theorie, es gäbe nur sieben Grundplots, die man beliebig ausgeschmückt wiedererzählen kann, so dass es nicht stets auffällt, dass man es schonmal gehört hat.

Was diese sieben Grundplots sind, da gibt es unterschiedliche Auslegungen. Einmal:

1 - [wo]man vs. nature

2 - [wo]man vs. man

3 - [wo]man vs. the environment

4 - [wo]man vs. machines/technology

5 - [wo]man vs. the supernatural

6 - [wo]man vs. self

7 - [wo]man vs. god/religion

Eine andere ist hier zu finden:
http://books.google.com/books?id=qHJj9gOl0j8C&pg=PA316&lpg=PA316&dq=basic+plots+mort&source=bl&ots=6hhLGYKjXU&sig=q8Fa2SlaAexg9Dw0F_ImnAlkzcs&hl=en&ei=PliFTMKKJsiQswaW6NSaBQ&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=2&ved=0CBcQ6AEwAQ#v=onepage&q&f=false

Es existieren jedoch auch weitere Theorien. Eine weit verbreitete ist, dass es immerhin 36 Plots gibt. Die 36 grundlegenden dramatischen Situationen wurden von Georges Polti zusammen gefasst. Auf Wordplayer.net findest du eine (sehr stark destillierte) Erklärung: http://www.wordplayer.com/archives/poltisitu.01-12.html

So ist es halt in der Literaturforschung, jeder hat eine andere Meinung und ein paar konnten sie genügend popularisieren, um gelehrt zu werden. Mir hing aber, als ich das erwähnte, wohl Stephen King im Ohr. In "Das geheime Fenster" heißt es:

"Don't these people know there are only about five really good stories, and writers just tell them over and over, with different characters? Mort himself believed there were at least six stories: success; failure; love and loss; revenge; mistaken identity; the search for a higher power, be it God or the devil"

(Ich erinnere mich nicht an den deutschen Wortlaut und Google war so nett, es auf Englisch zu finden)

Und auch wenn diese 6er-Theorie (meines Wissens nach) nicht literaturwissenschaftlich oder in der Dramentheorie gelehrt wird... ich schließe mich ihr an. :-)

Stefan Kraft hat gesagt…

Erste Tangled-Rezension: http://thedisneyblog.com/2010/11/08/‘tangled’-is-fun-but-could-have-been-better/

Sir Donnerbold hat gesagt…

Vielen Dank für den Hinweis. Habe die Kritik noch nicht entdeckt.

Die erste ist sie aber nicht wirklich, Jim Hill war schon ein paar Wochen früher dran. *Haare spalt*

Dr-Lucius hat gesagt…

Mal was anderes:
Wer sich für Merchandising und Toys (auch Disney) interessiert, sollte unbedingt mal bei nerdcore reinschauen

http://www.nerdcore.de/wp/2010/12/03/memoirs-of-a-toy-designer/

und von da weiter auf die dort angegebene Seite von Mel Birnkrant, dem Toy-Designer. Ich finds Wahnsinn!

Nerdcore ist übrigens selber ein interessanter Linktipp, durchaus auch für Filmfreunde.

Dr-Lucius hat gesagt…

Nachtrag:
Interessant ist übrigens auch

http://www.fuenf-filmfreunde.de/2010/10/27/155-fakten-uber-die-wunderbare-welt-des-unnutzen-filmwissens-teil-1/

Was man alles noch lernen kann!

Anonym hat gesagt…

Wann folgt eigentlich deine eigentliche Rapunzelrezension? Also nicht nur die Vorabversion, nachdem du den Film jetzt schon 2-3 Mal gesehen hast?
Wäre sehr gespannt drauf.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Hey,

dir muss wahrscheinlich meine Rapunzel-Kritik für Quotenmeter entgangen sein. Die entstand ja auch schon nach mehrfacher Sichtung: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=46360&p3=

Ich arbeite auch noch an einer "Hitliste" der Dinge an "Rapunzel", die mir am besten und am wenigsten gefielen, ähnlich wie ich es damals bei "Küss den Frosch" gemacht habe. Dass der Artikel noch nicht fertig ist, liegt daran, dass ich Probleme habe, die Rangfolge zu erstellen (und ich es vieeeel zu ernst nehme, was auf Platz 3 und was auf Platz 4 oder 5 ist). Ich bemühe mich aber, den Artikel bald hinzubekommen.

Zum Glück läuft "Rapunzel" noch recht erfolgreich, also wird er wohl während der Kinoauswertung fertig. :-p

Anonym hat gesagt…

Nein, deine Quotenmeterkritik habe ich gelesen. Aber die ist viel zu kurz und zu oberflächlich. Klar kannst du dort nicht den Fanboy raushängen lassen udn wirklich tiefgreifend dne Film analysieren, wegen Nomalobesuchern und so...
Gut, dass so eine Hitliste noch in Arbeit ist, mit der werde ich sicherlich viel Spaß haben. Und in der zwischenzeit guck' ich mir Rapunzel halt zum siebten Mal an. :)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Wow, zum siebten Mal? Jetzt fühl ich mich schlecht. Hab da noch was aufzuholen.

Dass dir die Kritik bei Quotenmeter zu kurz war, muss ich mir eigentlich ausdrucken und für den Fall aufheben, dass sich wer über die ausschweifende Länge meiner Artikel beschwert. :-)

Stefan Kraft hat gesagt…

Hallo Sir Donnerbold,

auf Dein Anraten habe ich mir vor einiger Zeit "Der Schatzplanet" gekauft. Was soll ich sagen? Ein guter Film, schon allein visuell sehr gelungen, aber auch die Geschichte ist mit viel Herz umgesetzt. (Wobei ich durch Deine Meinung wohl auch positiv voreingenommen war. :-) ) Natürlich hat er nicht die Bedeutung für mich, die er für Dich hat, denn für Dich war der Film ja damals auch ein sehr persönliches Erlebnis. Jedenfalls zeigt "Der Schatzplanet", dass Disney nicht nur Märchenfilme gut erzählen kann...

... was mich natürlich zu "Rapunzel" führt. Mann, war ich enttäuscht! Statt eines "Tron Legacy"-Trailers kam "Justin Bieber - Never Say Never 3D" im Vorspann, obwohl es eine Vorstellung um 20:45 Uhr war. Mal ehrlich, Justin Bieber wird wohl viel eher in Vergessenheit geraten als der wunderbare Film, der danach kam... Disneyfilme haben bei mir im Vorfeld (unfairerweise?) einen Sympathiebonus, die ausgezeichneten Animationen in den Trailern haben mich weiter neugierig gemacht, die Idee mit "Squash and Stretch" fand ich gut... Und dann sah ich einen herzerwärmenden Film, den ich mir wohl schon beim DVD-Start kaufen werde. Mag sein, dass man Schwächen im Film findet, für mich spielen sie keine Rolle. Es war für mich einer der Filme, die einem nicht nur sehr gut gefallen, sondern bei denen man bestimmte Vorerwartungen hat, die dann zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden. Ich bin jedenfalls mit einem breiten inneren Lächeln aus dem Film gegangen; ich war wirklich sehr angetan, wenn nicht gar begeistert!

Ein interessantes Interview mit Glen Keane habe ich noch gefunden (der Unterschied Disney-Pixar wird kurz angesprochen, es existiert eine englische Transkription): http://www.cloneweb.net/interview/rencontre-avec-glen-keane/
Und: Hat Tron Legacy eine Story oder nicht? Ja, auch wenn sehr traditionell erzählt: http://www.aintitcool.com/node/47947
(Beide Artikel habe ich über blueskydisney.blogspot.com gefunden.)

Schliesslich: Wie denkst Du über die Zukunft von Disney? Ich selbst denke, dass die Firma mit "Rapunzel" bei den Animationsfilmen wieder in ruhiges Fahrwasser gekommen ist. Nun besteht m.E. aber die Gefahr, dass die Märchen-Musical-Formel wieder zu strapaziert wird. Ich mag diese Art Disneyfilme, aber denke, dass Disney (wie man am "Schatzplaneten" sehen kann) sehr wohl auch heute noch Filme eines anderen Typs machen kann und noch den Mut haben sollte zu experimentieren - wie es Walt ja auch getan hat. Persönlich träume ich ja von der Verfilmung verschiedener Barks-Geschichten oder von "Sein Leben, seine Milliarden" von Rosa... An eine PKNA-Verfilmung (d.h. der modernen Phantomiascomics mit Eins, den Evronianern etc.) wage ich kaum zu denken, auch wenn sie natürlich ein Herzenswunsch wäre.

Stefan Kraft hat gesagt…

Ach ja, das Musikvideo zum englischen Abspangsong von "Rapunzel": http://www.youtube.com/watch?v=9oWhovB02Hg Eine nette Tour durch die Walt Disney Animation Studios. Persönlich halte ich das Lied eher unpassend für den Abspann; die schönen Zeichnungen beim Abspang rundeten für mich den Film - unabhängig von der Musik - übrigens nochmals besonders gut ab.

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Stefan Kraft:

Wundervoll, dass "Der Schatzplanet" nun einen weiteren Anhänger gefunden hat. Somit ist er ein weiteres Stück näher an den Status "über die Jahre vom Flop zum unumstrittenen Disney-Klassiker" gerückt. Sowas lese ich gerne! :-)

Bezüglich "Rapunzel" sprichst du einiges an, dem ich zustimmen möchte (auch ich wurde einmal mit dem Bieber-Trailer belästigt). Ich werde die zu lobenden Punkte noch weiter ausführen... jaaa, meine Hit- und Flopliste über das Blondchen ist was spät dran, aber ich will sie halt nicht einfach hinklatschen. Und es gibt ja schon ein paar Artikel über den Film.

Dass "Rapunzel" eine zu strenge Märchenorientierung auslöst, bezweifle ich. Clements/Musker arbeiten ja schon an "Mort"/"Gevatter Tod".
Und ja, ein PkNA-Epos wäre göttlich...

(Die Globe-Kommentare dürfen weiter wachsen, ich klinke mich nachher ein, muss wieder los!)

Stefan Kraft hat gesagt…

@SirDonnerbold: Oh je, hast Du jetzt den Eindruck, ich würde den Film viel positiver finden, als ich ihn eigentlich finde, oder denkst Du, dass ich ihn so finde, wie ich ihn wirklich finde? ;-) Egal, auch die Schatzplanet-DVD ist wirklich gut gemacht mit dem "visuellen Kommentar". Und ihm Globe-Kommentar fängt eine interessante Diskussion an, hoffentlich kein Flame-War...

Dr-Lucius hat gesagt…

Grammy! Mitbekommen??
Na endlich hat mal wieder eine echte Musikerin den Grammy gewonnen: Esperanza Spalding.
Wer Jazz mag, müsste sie eigentlich schon kennen. Da rollten heute Nacht echte Biebertränen!
Zuletzt spielte sie auch mit im Quintett "US Five" von Joe Lovano.
http://www.youtube.com/watch?v=jicshetgVvQ&feature=related
Leider wird sie wohl beim Konzert von Lovano am 20.03. im Sudhaus in Tübingen nicht dabei sein.

Dr-Lucius hat gesagt…

War natürlich schon vor ner Woche, bin schon ganz durcheinander, Sorry

Dr-Lucius hat gesagt…

Hinweis und Frage:
Ich habe neulich über meinen Cartoonservice einen Hinweis auf einen interessanten Artikel auf Spiegel online, Titel: "Verbannte Cartoons - Geister aus dem Giftschrank" über rassistische Cartoons aus den 30/40er Jahren (die berühmten censored 11) gefunden:

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/20361/die_geister_aus_dem_giftschrank.html

Dort findet man dann auch unter verwandte Artikel wiederum das Thema: Donald gegen Hitler

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/4581/donald_gegen_hitler.html

(Die Links dort führen zwar nicht weiter, aber mit Suche unter Fuehrer's face findet man dann alles)

Mich ärgert immer noch, dass bei der deutschen Ausgabe von Walt Disney's Treasuries o.g. Cartoon wegzensiert wurde.
Nun meine Frage:
Weißt Du Näheres über die tatsächlichen Hintergründe dafür?? (FSK 0 allein kanns doch nicht nur gewesen sein, oder?)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Na, das ist doch relativ selbsterklärend (leider). In Amerika wird der Sammlermarkt geschätzt. Hierzulande nicht. Und nun versuche Mal, "Der Fuehrer's Face" in der Supermarkt-Grabbelkiste loszuschlagen, ohne deine Kundenservice-Telefonistinnen in den Wahnsinn zu treiben, weil die ganzen übervorsorglichen, uninformierten Mütter sauer sind, dass DU ihren Kindern NAZISYMBOLE unter die Nase gerieben hast, DU GEISTESKRANKER PENNER. :-P

PS: Ich hasse uninformierte Eltern... ;-)

Dr-Lucius hat gesagt…

Also wie immer: Vorauseilender Gehorsam.
O.K. Danke.

P.S. Uniformierte Eltern sind auch nicht besser.

Stefan Kraft hat gesagt…

Ich habe Deinen Link bei Twitter gesehen zum Thema "Walt Disney - Judenhasser, Rassist, gar Führersympathisant?" Was weiss man denn nun genau? Wenn ich es richtig verstehe, war Walt kein Heiliger, aber andererseits "auch nicht viel schlimmer" als andere Zeitgenossen, eher im Gegenteil. Sein Hauptinteresse war aber wohl sowieso das Überleben der von ihm gegründeten Studios, weniger die Politik.

Dr-Lucius hat gesagt…

Apropos Formspring:
Ich wollte Dich nicht auch noch da verfolgen. :-)
Aber wie wärs denn mit einer Rubrik in diesem Blog für allgemeine Frage- und Antwort-Spiele, die nicht aktuell mit einem Deiner Einträge zu tun haben?
Z.B. Was hältste denn von der Nachricht, dass das Schweizer Fernsehen alle Folgen der Simpsons, in denen "Nukular"-Technik vorkommt, vorerst aussetzen will? (taz vom 23.03.)?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Mh, an sich eine nette Idee, nur frage ich mich erstens, wie sich das von Formspring abheben und wie es generell umgesetzt werden soll. Wäre da für Anregungen offen, denn was sollte da anders sein, als dass z.B. du in den Kommentaren eine Frage stellst und ich sie halt in einem Blogeintrag beantworte?

Oder soll ich eine Mailadresse für Fragen einrichten und dann gesammelt einige per Video beantworten? Per Audiodatei? Also, versteh mich nicht falsch, ich will's nicht abschmettern, ich wüsste nur nicht, wie ich's umsetzen soll.

Und zur Frage: Machen ja nicht nur die Schweizer, sondern auch ProSieben. Und ehrlich gesagt: Ich hab keine Meinung dazu. Manche würden sich wegen der "unsensiblen" Programmplanung ärgern, andere finden diese Auslassungspolitik albern. Ein richtiges Handeln gibt's da wohl nicht.

Dr-Lucius hat gesagt…

Hm, tja, ich geh halt bei allgemeinen Fragen oder Ideen etc. auf diese Bagatellen-Einführungsseite.
Vielleicht so eine Seite "Bagatellen-Bagatellen" ohne Einführung. Hab auch keine so richtige Idee.
Oder mach 'n Video wie Nick Pitera, da kannst Du 6 Fragen gleichzeitig beantworten.
Hihi, oh, ist schon 3. April...:-)

Anonym hat gesagt…

http://wien.orf.at/stories/508677/

Kindsköpfe. Was für ein Armutszeugnis für Österreich, ich gehe mich jetzt mal erschießen.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Nein, tu's nicht! Wenn sich alle erschießen, die so denken, dann erhöht sich ja auch der Prozentsatz der Fans solcher Filme. Und ein paar gute Filme haben's da unten im Süden ja auch in die Jahrescharts geschafft.

Ihr seid ja eh in "guter" Gesellschaft - in Deutschland war "Kindsköpfe" auch unter den Top 9 des Jahres 2010. *yikes*

Anonym hat gesagt…

Ich habe gelesen, das der Winnie Puh Film gerade mal 55 Minuten dauern soll. Das kommt mir schon etwas arg kurz vor für eine gute Storie. Kannst du mir sagen, ob das stimmt, oder ist das eine Falschinformation?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Der Film geht knapp über eine Stunde. Laut Wikipedia 69 Minuten, hätte ich so aus der Erinnerung auch ungefähr geschätzt.

Anonym hat gesagt…

http://www.filmstarts.de/videos/shows/filmstarts-fehlerteufel/episode/?cmedia=19214348

Das sollte nach deinem Geschmack sein!

Stefan Kraft hat gesagt…

Der Vollständigkeit halber sei hier das Ergebnis der MTV-Movie-Awards 2011 erwähnt...
http://www.mtv.com/ontv/movieawards/2011/winners.jhtml

Na ja, ansonsten wohl keinen Kommentar wert. ;-) Wird sicherlich wieder Streit zwischen Inception- und Social Network-Jüngern geben, denn Inception hat einen Preis mehr als Social Network gewonnen. ;-)

Dr-Lucius hat gesagt…

Äh, mal was anderes, ein paar Fragen zwischendurch, wie immer hier:
Ende Mai hattest Du eine „Most-Wanted“-Hitliste herausgegeben, von der ich annehme, das sie die Filme beinhaltet, die Du realisiert haben möchtest.
Nun habe ich in der IMDb halt mal eine Liste gefunden (moviesfan1234) von immerhin 68 Filmen, die der Typ noch von Juli bis Dezember sehen will. (Bist Du nich, oder?) D.h. doch Filme, die es tatsächlich geben wird, oder?
Da würde mich doch auch von Dir eine Liste interessieren, von Filmen die Du noch sehen willst!!

Da ich mit einer Katze zusammenlebe,zum Beispiel gibts Puss in Boots (im November?):

http://www.imdb.com/video/imdb/vi1536465945

Frag mich bloss, wie ich meine Katze ins Kino schmuggeln kann. Und wers nicht glaubt, was Katzen können:

http://en.vidivodo.com/544117/cats-with-thumbs-commercial

Dr-Lucius hat gesagt…

Nachtrag: Puss in Boots natürlich noch besser unter:

http://www.pussinbootsthemovie.com/

Sir Donnerbold hat gesagt…

Dein Gedächtnis muss dir aber sehr seltsame Streiche spielen. ;-)

Die angesprochene "Most Wanted"-Hitliste vom Mai diesen Jahres behandelte genau das, was du dir nun wünschst: Meine Top 20 der Filme, die in Arbeit sind und die ich sehen möchte. Einige dieser Filme sind seither ja sogar schon im Kino angelaufen.

http://sirdonnerboldsbagatellen.blogspot.com/2011/05/brennendes-interesse-fremde-gezeiten.html

Dein Wunsch wurde also erfüllt, bevor du ihn ausgesprochen hast. ;-)

Aber schöne Grüße an die Mietzekatze! Welche Rasse denn?

Mh, toll, das klingt nach einem rassistischen Ende für einen spät in der Nacht geschriebenen Kommentar...

Stefan Kraft hat gesagt…

Ein netter, kurzer Beitrag über Captain (!) Jack Sparrow: http://experimentaltheology.blogspot.com/2011/09/on-moral-example-of-captain-jack.html (auch die Kommentare sind einen Blick wert). Sicherlich nichts Weltbewegendes, aber ich fand es trotzdem interessant.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Danke für den Fund! :-)

Anonym hat gesagt…

Ad FdK 4
In meinen Augen war der Film eine dramaturgische Katastrophe.

Es fließen derart viele Handlungsstränge zusammen, die dabei aber so kurz abgehandelt werden, dass ich aus dem Kino kam (mal ganz abgesehen davon, dass ich NIE WIEDER etwas in 3D sehen werde, davon wird mir ganz anders) und hätte heulen können. Ich war echt enttäuscht.
Was meine ich mit zu kurz abgehandelt?

* Jack
Man hätte es ihm abnehmen können. Wenn da nicht das Problem bestanden hätte, dass er von einer Sekunde auf die andere nicht mehr er selbst war. So etwas braucht Zeit zur Entwicklung in Filmen, meine ich. Der Mann war uns aus DREI FILMEN bekannt als Herzensbrecher und jemand, der einfach nichts ernst nehmen kann. Im zweiten Film schien manchmal noch durch, dass er zwar durchaus weiß, was es bedeutet, sich für Freunde einzusetzen – aber das war entwickelt worden. Es stimmte. In Teil vier stimmte absolut nichts, Jack wirkte völlig aufgesetzt. Nicht mal die Anfangsszene in London hat mich sonderlich vom Hocker reißen können. :/
* Cruz (keine Ahnung, wie sie in der Rolle heißt, das hab' ich wohl verdrängt xD)
Mhm. Also die. Na ja. Ne. Die mochte ich von Anfang an nicht. Das Spielchen, was sie trieb, war allzu leicht durchschaubar und dass sie wirklich was für Jack empfand, war auch hier wieder so aus dem Nichts gegriffen, dass ich es ihr vorne und hinten nicht abgekauft habe.
* Der Priesterjunge
Ehm. Ja. xD Zu dem hat Hylia eigentlich schon alles gesagt. War mir schlicht zu flach, hätte man ausbauen müssen, um ihn glaubwürdig erscheinen zu lassen.
* Die Meerjungfrau
"Du bist anders." GOTT, haut mir noch ein Klischee auf die Nase und ich schlage die Kinoleinwand ein! Das war echt schlimm. Konnte kaum hinsehen, so kitschig und – mal wieder – aus der Luft gegriffen war das. Igitt! xD
* Die Spanier
Wenn mir während des Films noch gezeigt worden wäre, wie sie von der Quelle der ewigen Jugend erfahren haben und wie sie herausfanden, wie man zu ihr findet, hätte ich die sogar gut gefunden, da sie einen schönen Gegensatz zum Rest darstellten und zudem passte die fanatische Einstellung zur Kirche. Da die aber ganze… zwei Mal (?) auftauchten und dann alles in Schutt und Asche legten, wurde auch hier wieder Streitpotenzial verschwendet.
* Barbossa
Last but not least, der einzige in diesem ganzen verdammten Film, der auch nur annähernd glaubwürdig auf mich wirkte. Leider lag der Fokus auf Jack, der am wenigsten durchdachten und inszenierten Figur. So gingen Barbossas Intentionen völlig unter. Man hätte Teil vier um ihn herum aufbauen sollen, denn im Grunde war er Handlungsträger – nicht Jack. Und schon gar nicht Blackbeard oder seine "Tochter".

Sir Donnerbold hat gesagt…

Jacks Entwicklung zu einem ehrenvolleren Piraten (wobei er schon von Beginn an weniger räudig war als Barbossa und Konsorten) wurde die gesamte Trilogie über immer wieder vorgeführt. Er musste nicht erst in Teil 4 zu einem heldenhafteren Menschen werden.

Wer ist Hylia?

Und zu den Spaniern: Zu spät ins Kino gekommen, seither einiges vergessen? Woher sie von der Quelle wissen und wo sie ist wird noch vor dem Vorspann gezeigt (und dann nochmal vom König von England erwähnt).

Dennoch vielen Dank für den langen Kommentar. :-)

Stefan Kraft hat gesagt…

Eine feministische Verteidigung der Disney-Prinzessinnen: Vielleicht schon fast zu positiv, und die Autorin merkt am Ende an, dass sie den Artikel heute anders schreiben würde. Das würde aber nichts an ihrer Verteidigung ändern.
http://soapboxinggeek.tumblr.com/post/23265268895/you-say-princess-like-its-a-bad-thing

Kommentar veröffentlichen