Mittwoch, 19. August 2009

Peter Berg über mögliche Hancock-Fortsetzung

Hancock legte keine (finanzielle) Bruchlandung hin - Grund genug für ein Sequel?

Will Smiths letztjähriger Blockbuster Hancock fiel meilenweit hinter den inhaltlichen Erwartungen zurück. Das vom ursprünglichen, legendären Drehbuch versprochene politisch inkorrekte, verdorbene Superhelden-Actiondrama verkam zu einem lauen Sommerfilmchen mit nur wenigen, gelegentlichen Anflügen von Frechheit.
Trotzdem spielte Hancock weltweit über 620 Millionen Dollar ein. Kein Wunder, dass über eine Fortsetzung spekuliert wird.

Vor allem Columbia Pictures würde Hancock 2 lieber morgen als übermorgen realisiert sehen. Aber auch der Regisseur Peter Berg hat Interesse und verriet gegenüber Sci Fi Wire seine Pläne für die Fortsetzung, die er allerdings erst drehen möchte, wenn er und Will Smith genügend Zeit haben und das richtige Skript vorliegt (was nichts zu bedeuten hat - bei Hancock 1 lag ebenfalls das richtige Skript vor, und dann trat man es in die Tonne).

(Achtung, Spoiler für Hancock)
Berg würde in Hancock 2 gerne neben Charlize Therons und Will Smiths Charakter gerne einen dritten Gott sehen und die im ersten Teil eingeführte Mythologie vertiefen.
Außerdem möchte er zeigen, wie es der Charityaktion von Jason Batemans Figur ergeht.

Ich persönlich hätte lieber ein Hancock-Reboot, dass das Originaldrehbuch aus dem Papierkorb fischt, entstaubt und kompromisslos auf die Leinwände bannt.

Weiterführende Artikel:
Bonusvideo mit Spoilern zu Hancock:

(von TGWTG.com)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen