Donnerstag, 10. September 2009

Rapunzel hat eine neue Stimme

Ich weiß nicht, ob ich mich ärgern soll.
Als vor langer, langer Zeit Kristin Chenoweth als Rapunzels Stimme in Glen Keanes Rapunzel angekündigt wurde, war es mir noch ziemlich gleich. Mittlerweile wuchs mir diese Wahl immer mehr ans Herz, obwohl niemand wusste, ob Chenoweth nach all den Ummodelungen des Projekts überhaupt noch aktuell war. Ihre kurzen Gesangsnummern in Pushing Daisies ließen mich immer hoffen, dass sie Rapunzel bleibt.

Stattdessen ist es jetzt aber Mandy Moore. Die 25-jährige Sängerin und Teilzeitschauspielerin wurde laut Empire Online von den neuen Regisseuren Bryan Howard und Nathan Greno in der Hauptrolle besetzt. Empire Online denkt zwar noch immer, dass Rapunzel eine Märchenparodie wird, aber an der Meldung einer Neubesetzung ändert diese Fehlinformation trotzdem nichts.

Ich habe nichts gegen Moore, jedoch habe ich mir mittlerweile so auf Chenoweth eingeschossen, dass dieser Wechsel mich ein wenig perplex zurücklässt. Aber gut... Moore kann schauspielern und singen (genauso wie Chenoweth) und außerdem hat Zach Braffs Exfreundin bei mir noch einige Sympathiepunkte für ihren genialen Gastauftritt bei Scrubs gut. Von daher versuche ich ab sofort für Moore als Rapunzel genauso viel Zufriedenheit aufzubringen...

(Eine weitere Rolle wird übrigens von Zachary Levi aus Chuck gesprochen)

Weiterführende Artikel:

1 Kommentare:

sunshine304 hat gesagt…

Das trifft mich jetzt doch ziemlich... auf Kristin Chenoweth hatte ich mich richtig gefreut; sie hat eine sehr wandlungsfähige Stimme und hätte vermutlich alles machen können, egal ob Parodie oder Melodram.

Ich gestehe, ich bin ein Fan von ihr. *g* Es fing mit Pushing Daisies an und youtube sei Dank hab ich schnell feststellen könne, was diese Frau so alles draufhat. Ausgebildete Opernsängerin, im Hitmusical "Wicked" lange eine der Hauptrollen gespielt (und ich hoffe, sie darf den Part auch in der angekündigten Verfilmung übernehmen) und mit einem richtig guten Sinn für Humor.

Naja, jetzt also Mandy Moore. Das könnte nicht ganz eventuell etwas mit der anvisierten Zielgruppe zu tun haben? *gähn* Immerhin kann sie singen und wird das sicherlich hinbekommen. Es ist nur irgendwie schade...

Kommentar veröffentlichen