Mittwoch, 21. Oktober 2009

Universal behält Spielberg als Themenparkberater


Steven Spielberg mag zwar zum Disney-Konzern gewechselt und dem Maus-Haus den Vertrieb der DreamWorks-Realfilme anvertraut haben (*siehe hier*), doch das bedeutet nicht, dass Universal seinen Star völlig gehen lässt.

Wie das Branchenblatt Variety heute meldet, wird Spielberg für Universal bis 2017 als kreativer Berater für seine Themenpark-Sparte zur Verfügung stehen.
Spielberg erhält dafür 5,25% der Gesamteinnahmen der zwei Universal-Parks in Florida sowie die eines Ablegers in Japan. Bislang erhielt Spielberg 5%.
Universal schiebt somit die im bald auslaufenden, alten Vertrag vereinbarte Auszahlung von Spielbergs Leistungen für die Universal-Parks, was den Konzern mehrere hundert Millionen Dollar kosten soll. Vor allem aber verhindert Universal so, dass Spielberg nun für Disneys Freizeitparks tätig wird.

Spielberg entwickelte für die Themenparks bislang Attraktionen auf der Basis von Filmen wie E.T., Jurassic Parc und Men in Black.

2 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Aber eigentlich war er da doch schon länger weg, oder? Die letzten DreamWorks-Filme wurden ja von Paramount vertrieben.

Anonym hat gesagt…

Aber er war dabei einen Deal mit Universal abzuwickeln. Stand doch auch mal irgendwann hier im Blog... Und ein paar Verknüpfungen (wie halt die Themenparksache) gab's ja weiter während der Paramount-Zeit.

Kommentar veröffentlichen