Montag, 2. November 2009

Projekt Hörsturz - Die 7. Runde

Projekt Hörsturz: Blogger benoten regelmäßig fünf Lieder.
Heute mal anders: Ich fasse mich kurz!

Already Over von Red

Atmosphärischer Klang, hypnotische Textmelodie, dunklere Sängerstimme gewünscht.

4 von 5 Pseudo-Nu-Metal-Songs mit Kuschel-Puschel-Nachgeschmack.

Wo ich steh von Daniel Wirtz

Gelangweilter, schnell runtergeratteter kritischer Text, musikalisches Gitarrenchaos.

1 von 5 verwirrenden Mischpult-Spielereien.

Ein Stück Musik von Hand gemacht von Reinhard Mey

Amüsante, nachdenkliche Modernisierungskritik mit abgehakter, fesselnder Melodieführung

3 von 5 konservativ komponierenden Urgesteinen deutscher Musik.

Fight Music For The Fight von Bromheads Jacket

Fetzendes Intro, nachlassende kühl britische Strophen. Kampfmontagenrefrain.

3 von 5 kurzlebigen Kandidaten für's Autoradio.

Sanctuary von Utada Hikaru

Kingdom Hearts: Will spielen. Nicht Chaos-Atmosphären-Esoterik-Pathos-Pop-Rock-Japano-Gedudel hören.

1,5 von 5 Kulturschocks, die nicht so kultig wie das Spielkonzept von Kingdom Hearts sind.

Das war's. Nächstes Mal wird's wieder länger.

4 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Au au, Reinhard Mey und konservativ...
Kennst du sein Lied über Don Rosa?

Sir Donnerbold hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Sir Donnerbold hat gesagt…

So, jetzt nochmal (doofe Technik)

Du meinst das Lied, auf das ich hier letztens angespielt habe? Nein!

Du solltest bei solchen Sachen nicht jedes verflixte Wort auf die Goldwaage legen - beziehungsweise eben doch, da ich eigentl. dachte, dass sich im Gesamtkontext erschließen sollte, dass es mehr im Bezug auf diesen einzelnen Songtext zu verstehen sein sollte. Aber gut, bevor du mir weiter jammerst, ändere ich die Stelle so, dass sie (hoffentlich) klarer zu verstehen ist.

Es geht mir um die konservative Machart dieses Liedes. Passt natürlich besser zum Text, als experimentell-postmodernes Chaos, aber hey,...

Tenza hat gesagt…

Hm, find ja diesmal fast alle Songs nicht so toll, bis auf eine Ausnahme, und das wäre Sanctuary. Wenn ich das Lied höre, krieg ich einmal tierisch Lust aufs Spiel, und außerdem stellt sich irgendwie ein Glücksgefühl ein. Simple and Clean und Sanctuary dürften auch die einzigen Pop Songs sein, die ich mir freiwillig anhöre. Wobei ich Simple and Clean noch besser finde.

Naja, ansonsten freu ich mich schon auf die nächste Runde, in der Hoffnung dass du Wort hälst.

Kommentar veröffentlichen