Donnerstag, 17. Dezember 2009

Avatar - Die Büchse der Pandora

Mit einem solchen Grinsen auf dem Gesicht habe ich schon lange kein Kino mehr verlassen.
Ich wusste zwar, dass mich ein historischer Kinoabend erwartet, jedoch konnte ich keineswegs ahnen, wie historisch er sein sollte.

Auf meinem Tagesplan stand die neue Regiearbeit von James Cameron an, der teuerste Film aller Zeiten, die selbsternannte Revolution des Kinos, Avatar - Aufbruch nach Pandora. Zugleich die erste 3D-Aufführung im von mir hoch geschätzten Gloria Filmpalast Erkelenz.

Als im gut gefüllten, wenngleich nicht ausverkauften, Saal 1 die Lichter gedimmt wurden und die Trailerrolle startete, war ich bereits ganz aufgeregt. Es liefen wirklich gute Trailer, darunter Alice im Wunderland in 3D, endlich kam ich in die richtige Stimmung für Avatar, nachdem ich bislang einen kleinen, zweiflerischen Schalk im Nacken sitzen hatte.

Plötzlich erschien das Fox-Logo auf der Leinwand, und ich wunderte mich bereits. Die zeigen nicht tatsächlich einen Avatar-Trailer... vor Avatar? Jepp. Und einen zweiten gleich Mal hinterher.
Einige Scherzchen über diese kuriose Entscheidung später, ging unerwarteterweise wieder das Licht im Saal an, und der Vorhang zog sich zu. In anderen Städten wäre das der Moment, in dem der Eismann seine fünfzehn Sekunden Ruhm einstreicht, aber nicht so in Erkelenz, einem der wenigen mir bekannten Kinos, welches sich bislang vehement gegen diese "Serviceleistung" wehrte. Oder hat man zusammen mit dem Luxus eines 3D-Saals diese Plage gleich mit eingeführt?

Nein. Es kam ganz anders. Der sympatische, etwas ältere Kinobesitzer kam in den Saal und entschuldigte sich mehrmals. Er erläuterte dem erfeulich geduldigem Saalpublikum, dass man zwar bereits die digitale Kopie habe, 20th Century Fox jedoch noch immer nicht die Verschlüsselung an das Kino gesandt hat. Der arme Herr beteuerte, dass er wahnsinniges Herzflattern deswegen hat, und sein Techniker/Vorführer ebenfalls schon kurz vor dem Zusammenbruch stünde.
Danach erklärte er, man würde jetzt noch eine Viertelstunde auf den Code warten, mit dem man die Datei öffnen kann. Sollte sie bis dahin nicht eintreffen, müsse er uns zu seinem Bedauern mit der analogen Version in 2D vertrösten.
In der Wartezeit sollten wir uns alle bitte an der Theke ein Getränk holen und vielleicht noch eine Rauchen gehen. Die Getränke seien "kostenfrei - die Rechnung schicke ich an Fox!"

Im Anschluss an die unplanmäßige Pause, kam der Kinobesitzer wieder sorgenvoll in den Saal. Der Schlüssel sei nicht eingetroffen, Schuld sei das Kopierwerk (Cinema Deluxe) in London, mit dem er so eben telefoniert habe. Allein in Deutschland seien mindestens 154 Kinos betroffen.

Wie ging man im Gloria Filmpalast mit dieser Situation um? Perfekt: Wir durften uns die analoge Kopie ansehen und bekamen im Anschluss den kompletten Eintrittspreis zurückerstattet - "Fox wird das entschädigen". Außerdem kündigte der bei diesem Tohuwabohu einen kühlen Kopf bewahrende Besitzer an, sofort zur digitalen 3D-Kopie zu wechseln, sobald die Verschlüsselung eintreffen sollte.

Und das tat sie - pünktlich zum Beginn des großen Finales von Avatar. Für die ungewollte Unterbrechung, die beim Wechsel auf die digitale Kopie eintrat, entschuldigte sich der freundliche Herr erneut, und hielt mit charmantem Witz das Publikum bei Laune.

Nach der Vorführung wurde sich dann noch in ungezwungener Atmosphäre mit ihm unterhalten - die Kopie kam schon vor zwei Tagen an, und seither hieß es, der Code würde sofort nachkommen. Seit Mittwoch früh, 9 Uhr hing er bei dem Vertrieb dauernd am Telefon, dass sie hin machen sollten.

Somit an dieser Stelle vielen herzlichen Dank an unsere Freunde bei 20th Century Fox und Cinema Deluxe. Die Gratisvorstellung hat mir außerordentlich gefallen.

Und an das Kino Erkelenz die besten und liebsten Glückwünsche - ihr habt Nerven behalten und seid ideal mit dieser Problemsituation umgegangen!

8 Kommentare:

Steve hat gesagt…

Ich hätte die Rechnung aber auch an Fox geschickt. :D Scheint aber fast komplett Europa betroffen zu sein gewesen, nachdem was ich gehört habe.
Dann bin ich ja mal auf deine Kritik gespannt. Aber bestimmt erstmal sacken lassen, diesen historischen Kinobesuch.

juliaL49 hat gesagt…

Jawollja! Ein Hoch auf die morderne Technik! Dass die aber auch nie lernen, dass Kopierschutzmechanismen nur den Kunden vergrätzen, aber trotzdem das Kopieren nicht verhindern.

Mortimer hat gesagt…

Bin auch schon auf deine Kritik gespannt. Die Reviews die ich bis jetzt gelesen habe reichen von "Meisterwerk" bis "erbärmliche Sci-Fi-Version von 'der mit dem Wolf tanzt'...

Anonym hat gesagt…

Es wird mir eine Freude sein, diesen Film nicht anzusehen. Der ganze Hype geht mir schon dermaßen auf die Nerven, von den Trailern ganz zu schweigen. Ich hab einfach ein Abneigung gegen blaue Hautfarbe (die wenigstens im Film gut begründet wird?). Nein, da geh ich lieber nochmals nach New Orleans um das Geld und kehre im "Tiana's" ein. Hab gehört, dass dort eine tolle Band spielen soll...

Sunshine hat gesagt…

Dieser Post freut mich aus zwei Gründen: 1. Soooo mies kann der Film nicht gewesen sein, wenn du breit grinsend aus dem Kino kamst, denn einen miesen Film könnte selbst solch ein historisch-verrücktes Erlebnis nicht retten. ;)

2. Eine Lanze brechen für das Gloria, yay! Wirklich sehr kundenfreundlich gelöst vom Chef (ich möchte nicht wissen, wie furchtbar der Tag für ihn gewesen sein muss...) und sehr souverän, sowas muss man erstmal hinkriegen! Und er kann sich trösten, wenn das Ganze europaweit so gelaufen ist, ist er immerhin nicht allein gewesen.^^ Außerdem hatte er ein sehr verständnisvolles Publikum (die besoffenen Gören aus "Zweiohrküken" waren also offensichtlich nicht da), das hat ihm auch enorm geholfen.
Ich weiß noch, vor Jahren war ich dort in "Was Frauen wollen", und kurz vor Ende riss der Film. Wir bekamen den vollen Eintrittspreis zurück, was ich einfach super fand, denn mal ehrlich: Das waren vielleicht noch 10 min und jeder wusste, wie das Ganze ausgeht.

Sowieso zeigt das Gloria eine löbliche Initiative in diesem Jahr; sehr gute neue Website, im großen Saal jetzt sogar 3D und dann noch CINAMOR, um auch kleinen Filmen mal eine Chance zu geben. Da unterstütze ich das Kino dann nicht mehr nur aus Lokalpatriotismus. *g*

Mit Trailern hat man da auch gern seinen Spaß; die zeigen ja auch gern Trailer doppelt.^^ Und das mit dem Vorhang wurde eine zeitlang fast bei jeder Vorführung in Saal 1 gemacht... zum Glück immer ohne Eismann.

Hach, da geht mir das Herz auf, dass das Kino mal gelobt wird. :) Ich mach ja auch gerne Witzchen drüber, aber eigentlich will ich dieses Kino nicht missen. Da saß ich damals ganz hinten in der letzten Reihe und hatte Angst bei "Die Schöne und das Biest". *g*

Morgen Abend werde ich dann also in genau jenem Saal 1 "Avatar" unter die Lupe nehmen, allerdings ganz langweilig von Anfang bis Ende in 3D. ;)
(Der "Alice"-Trailer macht das Ganze natürlich gleich doppelt so interessant, selbst wenn's "nur" der alte ist.)

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Anonym: Gegen einen Besuch bei "Tiana's" ist absolut nichts einzuwenden. Allerdings ist die Ablehnung Avatars wegen der blauen Hautfarbe sehr oberflächlich.

Und nein, es wird nicht begründet, wesalb die Na'vi solch eine Farbe haben. Wieso auch? Wurde uns jemals erklärt, warum wir Menschen schwarze, braune, gelbe oder milchig-schweinerosa Haut haben?

Anonym hat gesagt…

@Wurde uns jemals erklärt, warum wir Menschen schwarze, braune, gelbe oder milchig-schweinerosa Haut haben?

Im Biologieunterricht schon.
Mir geht es nicht um die Hautfarbe, aber wenn die erste Frage die sich mir beim Trailer ansehen (warum gerade blau?) schon nicht beantwortet wird, dann fürchte ich, dass der Streifen nur so von Story und inhaltlichen Fehlern strotzen wird und dann 3 Stunden SiFi Klischees oder seichte Unterhaltung vorgesetzt zu bekommen, nein danke. ^^'
Wie gesagt, da seh ich mir lieber Filme an, von denen ich weiß, dass sie mir gefallen.

Für mich ist eben die Frage "warum ausgerechnet blau?" wichtig, und würde den ganzen Film lang an mir nagen...

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ja, eben. In Bio. In "Avatar" besuchen die Leutchen aber keinen pandoraischen Biounterricht.

Wenn's dir genügen sollte: Das Sonnensystem von Pandora hat eine blaue Sonne. Grund genug, dass die Leutchen da eine andere Hautfarbe haben?

Klar, jeder hat so seine eigenen Logik-Mindestvoraussetzungen, und ich fand das Design auch eher suboptimal, aber WARUM Außerirdische anders aussehen, das hat mich noch nie gejuckt. Sind halt von einem anderen Planeten - wie groß sind schon die Chancen, dass da alles genauso aussieht wie hier? ^^

Kommentar veröffentlichen