Sonntag, 6. Dezember 2009

Hau den Computer, küss die Nostalgie


Uuuuuaaaaaaaargh!
Ich könnte ausflippen.

Als ich gestern meinen letzten Beitrag der Artikelreihe Musikalisches Immergrün zu Ende schreiben wollte, stürzte drei Sätze vor Schluss urplötzlich mein Computer ab. Völlig ohne Vorwarnung.
Na gut, fahren wir ihn halt hoch und versuchen es neu. Nix da. Kein Internet mehr. Dritter Versuch, vierter Versuch. Die Zeit läuft von dannen. Ich musste weg.
Bei einem Freund konnte ich den Artikel dann einige Stunden später zu Ende schreiben und abschicken. Danach widmete ich mich unbesorgt meinem Samstagabend.

Heute morgen versuchte ich es noch einmal. Vielleicht war mir die Telekom einfach nicht wohlgesonnen... Falsch gedacht. Egal, Pech gehabt. Küss den Frosch wartet.

Extra für Disneys neusten Zeichentrickfilm bin ich heute morgen zu menschenunwürdigen Zeiten (9.45 Uhr an einem Sonntag!) aufgestanden. Eigentlich war ich noch unentschlossen, in welchem Kino ich mir das Musical ansehen sollte, aber mein Technikfrust machte mich bequem, so dass ich ins örtliche Kleinkino gegangen bin. Auf dem Weg dorthin überquerte ich den traditionellen, stets um Nikolaus herum (oder dieses Jahr halt an Nikolaus) stattfindenden Kinderflohmarkt. Im Kino angekommen, holten mich dann Erinnerungen an früher ein.

Da war ich nun, wieder in Saal 1, in einem Disney-Zeichentrickfilm. Da ich in die erste Vorstellung des Tages ging, war der Saal nahezu leer. So wie früher...

Und wie früher, in den Zeiten bevor ich täglich das Internet nach Disney-Neuigkeiten abgraste, begegnete mir im Vorprogramm ein mir bis dahin völlig unbekannter Trailer. Dieser warb für die deutsche Buena Vista International / Disney-Produktion Rock it! - ein grausam aussehender, deutscher High School Musical-Klon mit außerordentlich schleimbackigen Jugenddarstellern und künstlichem-überproduziertem Bubblegumpop (auf Deutsch!). Sogar eine Sharpay-Kopie hat der Streifen. Schlimm!

Und wie war nun Küss den Frosch? Der Film hat mir wirklich sehr gefallen. Er hatte viele gelungene Momente, einige der Figuren haben mir richtig gefallen, die Hintergründe sind schön und die Musik ist gut geschrieben, wenngleich nicht durchgehend so ganz mein Fall.

Die Synchronisation hatte so ihre Höhen und Tiefen und wird deshalb wohl kaum im großen Buch der Disneygeschichte als ein nennenswertes Beispiel eingehen (weder positiv, noch negativ). Insgesamt recht nette Vertonung.

Meine ausführliche Rezension werde ich im Laufe der Woche bei Quotenmeter veröffentlichen. Und für hier habe ich ebenfalls schon ein paar Ideen. Wie zeitnah ich sie verwirklichen kann, das ist jedoch von einer kleinen Sache abhängig: Meinem Computer. Der befindet sich in exakt diesem Moment in Behandlung. Und es sieht... naja... mäßig aus. Meine mir wichtigen Dateien scheinen gerettet zu sein, der Computer macht allerdings noch immer nicht das, was er soll. Ich sitze gerade vor dem Laptop meines Computer-Doktors - aber ich kann ja nicht täglich meine Freunde überfallen um zu bloggen.

Von daher - seht dieses Posting als faire Warnung. In der Uni werde ich vielleicht vereinzelt was schreiben, aber die ist ja auch für anderes da.

Bis es meinem Computer wieder besser geht, läuft der Blog also auf Sparflamme.

Viele Grüße und bis dahin...

Sir D.

3 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Shit! Mein Mitgefühl! Sowas passiert ja grundsätzlich zu den blödesten Zeiten, wenn man es gar nicht gebrauchen kann... und gerade jemand wie du, der sehr aktiv im Web unterwegs ist, ist dann ziemlich aufgeschmissen. Ich hoffe für dich, dass ihr den PC wieder hinbekommt!

Ansonsten, puhh, bin ich froh, dass dir der Film gefallen hat! Er lässt einen wirklich sehr nostalgisch werden, weshalb ich wahrscheinlich das Ganze noch viel wohlwollender betrachte als du. *g* Im Dezember in den neuen Disney-Zeichentrickfilm, hach ja... da werden auch bei mir Erinnerungen wach (z.B. an Aladdin, den meine Mutter netterweise für mich durchlitt, denn sie konnte den Dschinie überhaupt nicht leiden. *g*).

Die Vorstellung bei uns war auch sehr leer (ich war um 13 Uhr, die um 11 war sogar noch leerer) und auch bei uns haben sie "Rock it!" gezeigt. Die Ähnlichkeit zu HSM ist natürlich rein zufällig...

Mir hat die Synchro gefallen, aber wenn ich in so einer zuckrig-nostalgischen Stimmung bin wie heute, dann seh ich über vieles hinweg. *g* Dementsprechend freundlich fiel auch meine Review aus. *g*

Falls du überhaupt die Möglichkeit hast zu antworten, muss ich dich als kleinen Synchro-Profi mal fragen: Überall steht, dass Thomas Amper Dr. Facilier spricht und singt, aber entweder hab ich gewaltig was an den Ohren, oder er hatte als Sprechstimme Thomas Nero Wolff. Und so verdammt ähnlich klingen die beiden nun wirklich nicht, Kronk und Norrington... XD

Toi toi toi für deinen PC!

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich blieb ja bis zu den Sprechertafeln sitzen, und Facilier war die einzige Figur, die eine Sprech- und Gesangsstimme hatte. Leider habe ich mir nicht gemerkt, was da stand, doch da ich beim hören ebenfalls Nero Wolff raushörte (wenngleich mein erster Gedanke "Hugh Jackman" war - wohl in Erwartung der nächsten Gesangsszene *g*), würde ich glatt tippen, dass Wolff sprach und Amper sang.

Sunshine hat gesagt…

Wir wurden mehr oder weniger rausgeworfen, da der Film schon zu lang lief und alle draußen wegen des Anschlussfilms standen... Daher konnte ich nicht so lange warten.

Stimmt, er spricht auch Hugh Jackman. *g* Naja, "Norrington!" oder "Hugh Jackman!" (du bist schon konditioniert: Hugh Jackman = jetzt wird gesungen!*g*) hat auf jeden Fall zur gleichen Schlussfolgerung geführt. Juhu, meine Ohren sind nicht Schuld. :)
Jap, dann hat Amper gesungen, denn die Gesangsstimme war definitiv eine andere.
... Wusste gar, dass er auch singen kann.^^

Kommentar veröffentlichen