Montag, 14. Dezember 2009

"Küss den Frosch" - Der Montag danach

Das Startwochenende von Küss den Frosch liegt hinter uns, die Auswertung liegt noch vor uns. Vor allem das US-Publikum hat es den Analysten nämlich alles andere als leicht gemacht. Mit einem Einspiel von 25 Mio. Dollar gelang der neuste Film des Regieduos Ron Clements/John Musker zwar auf den ersten Platz der US-Kinocharts, trotzdem fiel die Rückkehr des Disney-Zeichentrickfilms nicht sonderlich furios.
Für eine Pixar-Produktion wäre dieses Ergebnis beispielsweise außerordentlich peinlich (zum Vergleich: Der in den USA eher schwach gestartete Ratatouille nahm immerhin 47 Mio. Dollar am Startwochenende ein).

Auch im Vergleich mit den eher mäßigen Kinostarts der Disney-Computeranimationen Triff die Robinsons und Bolt fällt es schwer, die Einnahmen von Küss den Frosch als pompöse Wiederauferstehung zu bezeichnen, denn die zwei Filme erreichten an ihrem ersten Wochenende im Kinoeinsatz ähnliche Zahlen.

Bevor aber eine erdrückende Wolke des Pessimismus die Disneyfans da draußen einholt, sei allerdings darauf hingewiesen, dass die hiesige Tradition des vorweihnachtlichen Disney-Trickfilms in den USA so nicht existiert. Neben den durchschnittlichen Pixar-Einspielergebnissen wirken die 25 Mio. von Küss den Frosch eher mikrig, trotzdem legten Tiana und Prinz Naveen den erfolgreichsten Dezember-Start eines Trickfilms hin, weshalb Disney-Insider und seit einigen Jahren auch gehöriger Box-Office-Pessimist Jim Hill Entwarnung gibt: In Burbank reagierte man mit Erleichterung auf diese Zahlen. So lange man dort mit dem Ergebnis zufrieden ist, sollten wir es ebenfalls sein. Ein verfrühtes Ende der kommenden Disney-Renaissance ist nicht in Sicht.

In Deutschland sind die Zahlen ein klein wenig leichter zu interpretieren: Mit ca. 325.000 Besuchern am Startwochenende schlug Küss den Frosch bereits jetzt das Gesamteinspielergebnis von Triff die Robinsons (269.374 Besucher), und landete nur knapp hinter dem Startwochenende von Bolt (346.708 Besucher). Dafür hüpften die Frösche bereits Äonen vor Die Kühe sind los! (86.485 Besucher am Startwochenende). Perfekt ist das Startwochenende trotzdem nicht - es liegt trotz allem unter'm Disney-Trickfilmdurchschnitt.

Wer übrigens vor hat, noch Mal in Küss den Frosch zu gehen, oder sogar seinen ersten Besuch vor sich liegen hat, der sei übrigens an dieser Stelle auf Jim Hills Auflistung einiger Disney-Insider verwiesen.

Außerdem beschäftigten sich heute die Leute von TGWTG.com mit Küss den Frosch.

Chester A. Bum bespricht den Film, wie immer, mit zahlreichen Spoilern:



Und das Nostalgia Chick nimmt den Start als Anlass, um über die Disney-Prinzessinnen zu sprechen;



So. Und jetzt los, los, los, geht nach draußen und macht Werbung für den Film!

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Naja, so schlecht liest sich das jetzt nicht und außerdem müssen die Leute ja auch wieder ein bisschen warm werden mit Zeichentrickfilmen. Sowas von retro!

Eine Bekannte sagte mir, dass es auch im UK keine Traditon wie bei uns gibt: Da liefen die Disney-Zeichentrickfilme auch immer zu ganz unterschiedlichen Zeiten, mal Frühjahr, mal Sommer, wie's grad auskam. Bei uns profitiert der Film allein schon ein wenig von der Tradition.

Ha! Genau, der eine Festwagen hatte einen König-Triton-Aufbau! Das mit den "Aladdin"-Referenzen ist mir aber nicht aufgefallen. *schäm*

Mensch, ich mach ja schon Werbung! ^^ Selbst gern sehen würd ich ihn auf jeden Fall nochmal, und vielleicht, vielleicht kann ich noch zwei Freundinnen beknien, aber es ist ja alles soooo stressig. *seufz*

Kommentar veröffentlichen