Mittwoch, 13. Januar 2010

Avatar - Aufbruch zur Eisbergspitze

"Aber Jake Sully, das kann doch nicht dein..." -"Doch! Toy Story 3 wird mehr einspielen als Shrek 4. Er muss..."

Ihr wisst es ja bereits: James Camerons Avatar - Aufbruch nach Pandora überschritt in Rekordzeit die Milliardengrenze. Nicht nur das, seit Mitte letzter Woche ist Avatar sogar der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten. Nur noch Titanic liegt vor ihm, und da er sich in seinen wichtigsten Märkten bislang sehr gut hält, könnte es noch sehr aufregend und spannend werden.
Über das sensationelle Einspielergebnis von Avatar ließ ich mich bereits in meiner Quotenmeter-Kolumne aus. Hier im Blog möchte ich mich anläßlich des auf fünf Mitglieder erweiterten Milliardärsclub allerdings auf anderem Wege diesem Thema nähern und einen zittrigen Blick in die Zukunft wagen.

Welche Filme werden als nächstes die Milliardengrenze überschreiten?

Dank 3D-Zuschläge, gestiegenen Ticketpreisen und dem fallenden Dollar ist es mittlerweile leichter die Milliardengrenze zu überschreiten, als noch vor fünf, sechs Jahren. Dessen ungeachtet bleibt es eine gewaltige Herausforderung. Avatar zeigte zumindest, dass es tatsächlich Filme ohne jegliche bekannte Vorlage zu vollbringen wissen, diese Hürde zu nehmen. Alle anderen Milliardäre hatten eine Vorlage - Titanic ein legendäres, reales Schiffsunglück, die anderen drei hatten nicht nur Vorlagen (Roman, Themenparkattraktion, Comic), sondern waren zudem Fortsetzungen.

In Zukunft wird sich da nichts wesentliches ändern: Der große Kinomuffel geht ungern Wagnisse ein, und Fortsetzungen haben mehr hysterische Fans, die in Massen mehrmals ins Kino rennen.

Welche Filme könnten also weltweit über eine Milliarde Dollar einspielen? Hier einige potentielle Kandidaten und mein Kommentar dazu:

Alice im Wunderland


Das würde uns Liebhabern Tim Burtons gefallen... Eine weltberühmte Vorlage, eine Hammer-Besetzungsliste, 3D und hinter allem stehen die vermeintlichen Könige des Marketings, die Walt Disney Studios. Die Trailer für Burtons durchgeknallten Trip ins Wunderland sehen vielversprechend aus, und die Vorfreude bei Disney-, Burton- und Depp-Fans ist enorm. Es könnte tatsächlich Tim Burtons bislang erfolgreichster Film werden.
Aber eine Milliarde? Nein, nein, nein. Nicht massentauglich genug, zu abgefahren für Oma Geltrude, zu unromantisch für Lischen Schmusebacke und zu bunt für Cool McBoner.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 8%

Für immer Shrek
Shrek 2 nahm weltweit 920,6 Mio. Dollar ein. Wieso, weshalb, warum ist schwer erklärlich. Klar, der gute Ruf des ersten Teils wird geholfen haben, aber so viel? Ehrlich?
Die von Kritikern zerrissene Fortsetzung Shrek der Dritte nahm weltweit immerhin 798,9 Mio. US-Dollar ein und ließ Disneyfans sehr laut rätseln. Moment, wie war das doch gleich, Shrek war doch diese Disney-Parodie oder? Wieso macht Shrek dann genau das, was an Disney kritisiert wird (Fortsetzungen ohne Ende, konzentrieren auf sü-hüüüße Nebenfiguren, bla, bla, ächz)?
Wie dem auch sei - das Gesetz der Reihe würde für Shreks viertes Kinoabenteuer einen weiteren Einnahmeverlust vordiktieren (da zu viele mit Teil 3 unzufrieden waren), meinem Empfinden nach ist auch der Durst auf mehr Shrek nicht sooo groß. Aber bei entsprechender Qualität könnte es dennoch aufwärts gehen. Von Teil 3 aus. Mehr als Teil 2? Eher nicht - Shrek ist nicht mehr das neue, coole Ding wie damals, und schon da reichte es nicht ganz für die Milliarde.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 15%

Prince of Persia - Der Sand der Zeit

Jerry Bruckheimer versprach, dass Prince of Persia - Der Sand der Zeit wie Pirates of the Caribbean wird. Nur dramatischer und, vor allem, romantischer. Romantisch ist super, sehr verabredungstauglich. Da PotC schon Mal die Milliarde durchbrach, wieso sollte es Prince of Persia nicht tun? Zumal die Vorlage international etwas bekannter sein sollte.
Tja: Prince of Persia profitiert jedoch nicht von einem beliebten ersten Teil und wird sich zunächst gegen den schlechten Ruf von Videospielverfilmungen durchsetzen müssen. Es ist halt Fakt, dass Kinomuffel sich nicht durch etwas unbekanntes, "riskantes" ins Kino bewegen lassen. Dank DVD- und TV-Auswertung des ersten Teils konnte Dead Man's Chest von Fluch der Karibik profitieren. Prince of Persia wird es, egal wie ähnlich, unähnlich, besser oder schlechter er sein wird, nicht können. Da können die Trailer noch so oft auf die Verbindung hinweisen. Für die Milliarde braucht man auch Leute, die keine Trailer sehen oder si sofort wieder vergessen.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 12%

Toy Story 3

Obwohl sich Pixar in den vergangenen Jahren immer mehr künstlerischen Respekt aufbaute, landen die Toy Story-Filme häufig auf den Spitzenpositionen von Pixar-Bestenlisten. Toy Story 3 verspricht ein würdiger Nachfolger zu werden, der sich verstärkt an älteren Zuschauern orientiert, ohne die jüngeren zu vernachlässigen. Wenn der ach so massenuntaugliche Oben über 700 Mio. Dollar weltweit einspielen kann, dann dürfte die beliebte Toy Story-Reihe doch mehr einnehmen, oder? Dank der Qualität von Teil 2, Toy Storys großer Rolle in der Film- und Popkultur und der markanten Pixar-Marke, dürften sehr viele Toy Story 1 & 2-Kinogänger auch beim dritten Teil den Weg ins Lichtspieltheater finden, während zahlreiche, die Toy Story 1 & 2 nicht im Kino sahen (keine Lust, erst auf DVD von CGI überzeugt, nicht geboren) ebenfalls zu den Zuschauern gehören werden.
Trotzdem ist die Milliarde alles andere als garantiert. Ich vermute, dass diese Hürde nur mit Hilfe eines enthusiastischen US-Publikums genommen werden kann- selbst wenn die Spielzeugrasselbandebei weitem nicht so amerikanisch wie Cars ist, empfinde ich sie weniger europäisch als etwa Ratatouille, weshalb ein paar Extra Dollar aus den Staaten durchaus nötig sein könnten. Toy Story 2 nahm inflationsbereinigt fast 350 Mio. US-Dollar ein. Sollte Teil 3 in den USA über 400 Mio. einspielen und in Deutschland (welches ich als "Messgrad" für westeuropäische Länder nehme) mehr als 3,5 Mio. Besucher den Film schauen (neuer Toy Story-Rekord, bislang sind es 2,9 Mio.), dann sehe ich die Milliarde fallen.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 25 - 30%

Inception

Christopher Nolan. Leonardo DiCaprio. Geiler Trailer. Milliarde? Nein. Wie gesagt: Zu viele Leute fürchten sich vor Überraschungen. Inception hat keine Vorlage, Nolan und der cast halten sich bedeckt, was die Story angeht, die Trailer sind mysteriös. Ich liebe es, Hans Zeigmirwasichkenn wird den Film meiden.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 2%

Rapunzel

Ganz davon abgesehen, dass wir weiterhin nicht wissen, ob Rapunzel wirklich der versprochene schönste Film aller Zeiten wird und Disneys Animationsabteilung bislang nichtmal die 800-Mio.-Hürde bezwingen konnte - Disneys Marketingabteilung muss ihre beste Leistung seit vielen Jahren abliefern, wenn sie kleine Jungs und selbstsichere, pseudocoole Teenager-Kerle in den "Prinzessinnenfilm" Rapunzel quatschen möchte. Wenn die Titelfigur Rapunzel so verführerisch auftritt, wie es sich manch einer wünscht (*hust*), sollte es wenigstens mit einigen Teeniejungs und etwas älteren Jugendlichen wieder klappen. Hinzu eine wunderschöne, anspruchsvolle und romantische Geschichte, dann könnten wir die höheren Kinogängersemester einsacken. Und hey, Disney versprach auch Swashbuckling-Action in seinem Märchen - das wird die männliche Zielgruppe noch mehr aufwärmen. Wenn Disney Rapunzel so charakterisiert, wie hier erhofft, wäre sie sichelrich für viele junge und junggebliebene Frauen eine hervorragende Identifikationsfigur. Wenn dann noch Alan Menken sich seine Seele aus dem Leib komponiert, dann, ja dann wird's mit sehr viel Glück doch etwas, mit der Milliarde.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 5%

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Früher oder später muss Harry Potter eigentlich die Milliarde knacken. Die Filme waren oft genug nah dran (bereits 3 Filme nahmen über 900 Millionen ein). Bleibt nur die Frage, wann. Mit dem letzten Teil wohl eher als mit dem vorletzten, aber bereits beim vorletzten dürften die Karten sehr gut stehen. Sofern die Kinogänger nicht plötzlich gegen Warners Aufteilung revoltieren und die Qualität absolut himmelschreiend ist, wird der Zauberschüler noch ordentliches Geld scheffeln.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 85% (Teil 1), 95% (Teil 2)

Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides

In meinen Augen eine ziemlich sichere Sache. Die Masse an Fans ist groß genug, und so lange die zufriedengestellt werden, rennen sie bestimmt mehrmals ins Kino, um ihre ausgehungerten Piratenseelen zu befriedigen (*Hand heb* Ich werde auf jeden Fall zwei Mal reingehen - wenn ich enttäuscht wurde um mich zu vergewissern, wenn's mir gefiel, ist die Grenze nach oben hin offen). Mancher, der Am Ende der Welt und/oder Dead Man's Chest im Kino nicht verstand / mochte, aber mittlerweile seine Meinung änderte, wird beim Neustart ohne die Altlasten Will Turner, Elizabeth Swan, Beckett und Davy Jones vielleicht wieder dabei sein. Das müsste die von Am Ende der Welt so derbe enttäuschten, dass sie keinesfalls in Teil 4 gehen, wieder ausgleichen. Aber man weiß ja nie - vielleicht unterschätze ich die Menge an Will-Fans, eventuell verjagt der Soundtrack des nächsten Teils einige Leute (an Disney: holt Hans Zimmer, dann passiert das nicht). Dennoch... könnte es sehr gut klappen.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 80%

Spider-Man (4)

Sam Raimis Spider-Man wurde immer populärer. Beim nächsten Mal hätte ich, einen guten Trailer vorausgesetzt, die Milliarde wanken sehen. Doch Sony hat es nicht anders gewollt. Nun folgt ein eiliges Reboot. Und das wird garantiert nicht so viel einspielen, wie Raimis Filme.

Milliardenwahrscheinlichkeit: 3%

Welche Filme werden eurer Ansicht nach über eine Milliarde Dollar weltweit einspielen? Auf Tipps wäre ich sehr gespannt.

9 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://www.orf.at/100112-46800/index.html

Könnte dich vielleicht interessieren, oder auch nicht xD

Jaguar D Sauro hat gesagt…

Ich glaube, du unterschätzt etwas die Macht von Spiderman Sir Donnerbold: Auch wenn ich wie du von dem reboot nicht begeistert bin, ist die Spinne grade in Amerika sehr beliebt, und welcher 08/15 Zuschauer richtet sich schon an den Regisseur?

Ansonsten recht nette Liste, wobei ich finde dass du PotC 4 und Rapunzel zu große Chancen einräumst: Der dritte Teil kam nicht überall so gut an wie bei dir, sowohl an den Kassen als auch in den Kinos (Er spielte weltweit "nur" 900 Millionen ein) und wird daher vielleicht das erleben, was du bei Shrek 4 vermutest, und die Animationsfilme von Disney laufen so schlecht (sehe "Küss den Frosch", der sein Einspielergebnis nicht mal schaffen wird in Amerika), weil keiner Disney mehr sehen will, da würde es mich wundern wenn Rapunzel überhaupt in den USA die 100 Millionen grenze schafft. Sonst aber sehr interessante Liste.

Jaguar D Sauro hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Jaguar D Sauro hat gesagt…

Sorry, ich meinte Zuschauer und nicht Kinos, und das Einspielergebnis war zwar hervorragend, aber ein Absturz gegenüber dem zweiten Teil. Hätte das besser umschreiben sollen

Jan hat gesagt…

Schwierige Frage, aber ich glaube, dass zumindest einer der von dir genannten die Milliarde knackt. Avatar ist anscheinend ein wirkliches Phänomen - er ist aber auch zur bestmöglichen Zeit gestartet.

Alice im Wunderland hat zwar wortwörtlich einen wunderbaren Trailer. Ich habe aber irgendwie im Gefühl, dass das ein großer Flop wird. Zu abgedreht, bizarr...
Bei Toy Story 3 stimme ich mit dir überein, das könnte was werden. Und die Zuschauer stehen nach wie vor auf CGI-Animation. Einen Harry Potter sehe ich auch über einer Milliarde, PotC4 nicht. Das Franchise hat unter Teil 3 gelitten, dazu fehlen Hauptdarsteller und das Budget wird gekürzt. PoP ist sehr schwierig einzuschätzen. Könnte ein Hit werden in ähnlichen Box-Office-Regionen wie damals der erste PotC, allerdings keinesfalls über einer Milliarde. Kann aber auch ein Flop werden - die Gründe hast du schon genannt.

Allen anderen Filmen rechne ich ebenfalls, wie du ja auch, fast keine Chancen ein.

Sunshine hat gesagt…

@ Jaguar: Spider-Man hat gerade in Amerika eine sehr große Fanbase, das ist richtig. Allerdings muss ein Film, der die Milliarden-Grenze knackt, so sehr überzeugen, dass Leute entweder immer wieder reingehen oder es eine so gute Mundpropaganda gibt, dass sich sehr viele anstecken lassen. Gerade das halte ich aber bei dem Reboot für eher unwahrscheinlich. Viele Fans sind jetzt verunsichert. Wenn Sony da nicht auf einmal ein Knaller aus dem Hut zaubert, wird es verdammt schwierig. Mit einem recht hohen Einspielergebnis kann man aber wahrscheinlich dennoch rechnen, ganz einfach aufgrund der Marke.

Ich denke, PotC 3 hätte die Milliarde schaffen können, wäre nicht die starke Konkurrenz damals gewesen und die Tatsache, dass der Film beim ersten Anschauen für den Otto-Normal-Gucker verwirrend ist. Ich zweifle dran, dass Teil 4 es schafft (wie schon erwähnt: es gab einige, die mit Teil 3 nicht glücklich waren) – falls aber doch, kann ich mich umso mehr freuen. *g*

Ich denke nicht, dass „Alice“ ein Flop wird. Da müsste der Film nach dem tollen Trailer (der einen guten Vorgeschmack gibt mMn) schon extrem enttäuschend sein, und das kann ich mir beim besten Willen bei Burton nicht vorstellen. Jedenfalls nicht bei einem Film, bei dem man ihn machen lässt (der beste Freund vom Depp zu sein, hat durchaus seine Vorteile *g*). Die Milliarde wird er aber nicht schaffen.

Man könnte ganz eventuell noch „Iron Man 2“ in Betracht ziehen. Teil 1 hat sehr viele Leute positiv überrascht (mich eingeschlossen; ich geb zu, ich bin nur wegen dem guten Trailer und Robert Downey Jr. reingegangen) und alle warten gespannt auf die Fortsetzung. Nur als Blockbuster-Erwähnung – ich denke, die Milliarde ist nicht drin.

AlphaOrange hat gesagt…

Ich sehe die beiden Potters auch als Top-Kandidaten. Wenn das Marketing ordentlich Finalstimmung macht, sollten beide die Marke knacken.
Dann PotC dahinter - vielleicht mit etwas mehr Abstand als du es siehst.

Bei den anderen genannten sehe ich keine Chancen.

Dass Rapunzel in deiner Liste überhaupt auftaucht, ist wohl nur noch mit deinem Disney-Fanatismus zu erklären ;-)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich glaube ja auch nicht wirklich dran (5%... ach, kommt... das ist fast nichts). Nur für den Fall, dass er es wundersamerweise dennoch schafft, wird er besser Mal genannt. :-p

Lutz hat gesagt…

Hat jemand von euch den "Alice im Wunderland"-Trailer mal in 3-D gesehen? Da kommt man mit seiner Vorfreude ganz schnell wieder runter. Als ich den Trailer im Netz gesehen hatte, war ich irrsinnig angefixt und wollte den Film unbedingt sehen, trotz meiner Vorbehalte gegenüber Verfilmungen von "Alice im Wunderland" (dafür mag ich das Buch einfach zu gerne...).

Als ich dann im Vorprogramm von "Avatar" den Trailer noch einmal in 3-D sah, verging mir sehr schnell alles. Das 3-D, das in Alice im Wunderland angewandt wird, sieht unsagbar billig und schlecht aus. Das wirkt alles wie aus den Frühzeiten, in denen im Vordergrund eine flache 2-dimensionale Figur vor einem in die tiefe gehenden Hintergrund agiert. darüber hinaus wirken auch die Tricks in 3-D auf einmal sehr schrottig.

Auch, wenn ich Burtons visuelles Konzept zu diesem Film spannend und interessant finde, werde ich mir Alice im Wunderland jetzt vermutlich doch nicht mehr ansehen - zumindest nicht in 3-D

Kommentar veröffentlichen