Mittwoch, 6. Januar 2010

Die größten Karrierewandel der 00er - Teil II

Vergangene Woche stellte ich euch fünf große Hollywood-Karrierewandel vor, die sich in den letzten zehn Jahren ereigneten. Diese Woche geht es bei Popcorn & Rollenwechsel weiter, mit den steilsten Aufstiegen, den härtesten Abstürzen und den sonderbarsten Richtungsänderungen der Kinojahre 2000 bis 2009.

Welche Person oder welches Studio könnte sich auf Platz 1 befinden? Liest es nach in der jüngsten Ausgabe meiner wöchentlichen Kolumne.

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Shyamalan tut mir wirklich leid. Zuschauer scheinen von ihm aus Prinzip einen genialen Twist gegen Ende des Films zu erwarten. Der Druck ist da natürlich immens, und wehe, wenn das Endergebnis dann den Zuschauer nicht zufrieden stimmt (oder er durch falsches Marketing fehlgeleitet wird, wofür der Regisseur nun echt nix kann). Ich hoffe, er berappelt sich wieder.
"Avatar" interessiert mich jetzt nicht allzu sehr, aber die Serie scheint ja sehr beliebt zu sein; vielleicht kann er damit sein Image bei den Studios wieder verbessern.

Um Peter Jackson kommt man natürlich nicht herum, ob man nun die "Herr der Ringe"-Filme mag oder nicht. Jacksons Liebe zum Buch sieht man den Filme auf jeden Fall in jeder Einstellung an.
"In meinem Himmel" werde ich auf jeden Fall gucken gehen, da mir der Trailer durchaus gefallen hat. Bis dahin ignoriere ich einfach die Kritiker. *g*

Insgesamt eine schöne Zusammenstellung - und interessant zu sehen, wie sich manche Menschen/Studios plötzlich ein tolels Comeback hinlegen, während andere nicht soviel Glück haben (aus eigener Schuld oder auch nicht).

Kommentar veröffentlichen