Montag, 18. Januar 2010

Golden Globes 2010 - Das Liveblogging

Guten Abend, Guten Morgen, Guten Tag!

Alle Nachtschwärmer, die hier vor oder während der Globes-Verleihung gestrandet sind möchte ich ganz herzlich begrüßen, alle Nachzöglinge, die im Gegensatz zu mir, der diesen Satz gerade tippt, schon wissen, wieviel Text hier folgen wird, natürlich ebenfalls. Ich habe ja bereits öfter live Preisverleihungen mitgebloggt, und wer auf gut Glück vermutete, dass ich es jetzt wieder tun möchte, der lag richtig.

Dass ich dieses Liveblogging im Gegensatz zum Oscar-Blogging vergangenes Jahr nicht angemeldet habe, liegt daran, dass ich nicht wusste, ob ich diese Nacht die Gelegenheit haben werde, die Golden Globes zu schauen. Von daher auch eine ehrlich gemeinte Entschuldigung an die Seelen, die vorhatten, diese Preisverleihung "zusammen mit mir" anzusehen, enttäuscht vermuteten, dass es kein Liveblogging gibt, und dann der Verlockung des verführerisch warmen Bettes nachgaben. Sorry. Aber hey, es gibt ja noch immer den Oscar!

Der macht eh mehr Spaß...

2.00: ProSieben schaltet während des Vorspanns zu und realisiert nach einer halben Minute, dass sie das falsche Bildformat wählten.

2.01: Ricky Gervais macht sich liebevoll über Amerikas Stromberg Steve Carrel lustig und wirbt für das britische Original von The Office.

2.03: "Dieser Raum ist voll von den wichtigsten Leuten dieser Welt. Schauspieler. [...] Versucht mal sie durch andere Leute zu ersetzen. Anwälte oder Ärzte. [...] Ein Schauspieler kann sich seine Texte merken und Leben retten."

2.04: "Sie sind auch gut für die dritte Welt! Stellt euch ein verhungerndes asiatisches Kind vor. Wenn es das Bild von Angelina Jolie sieht, dann denkt es "Mami!"

2.05: Beste weibliche Nebenrolle. Das Applausometer ist für Anna Kendrick aus Up in the Air.

2.06: Mo'Nique aus Precious gewinnt.

2.08: Sie bedankt sich beim fantastischen Sidney Potier, der ihr und vielen anderen Schauspielern den Weg bereitete.

2.10: Beste Musical- oder Comedy-Darstellerin im TV...

2.11: ...ist Toni Collette für United States of Tara. Zu den TV-Kategorien werde ich heute nicht viel sagen, da ich eh keine Ahnung habe. Ich bin halt auf Deutschland-Stand in Sachen Serien. Soll heißen, dass ich selbst, wenn "meine" Serien gewinnen geneigt bin wegzuhören, bevor sich jemand bei "dem tollen Kollegen XYZ" bedankt, "der ja leider rausgeschrieben wurde, dieses Jahr!". Denkt denn niemand an uns ausländischen Zuschauer?!

2.16: Werbung. Noch nehme ich Wetten an, wie lange es dauert, bis sich bei mir die typischen Preisverleihungsdepressionen breit machen und darüber jammere, dass ich mir das hier anschaue.

2.17: Bester männlicher TV-Nebendarsteller. Ich bin natürlich für Michael Emerson aus Lost.

2.18: John gewinnt für Dexter. Tonprobleme.

2.22: Natürlich muss mich beim Trickfilm das Internet rauskicken... Pete Docter gewinnt für Oben und erklärt, dass Pixars Eltern, Großeltern und ihre sprechenden Hunde die Inspiration waren.

2.23: Die Laudatio von Paul McCartney (der sich selbst als "der Typ aus Rock Band" vorstellte) war übrigens toll. ALs Kind habe er vor allem Susi und Strolch und Yellwo Submarine geliebt, aber Trickfilme seien ja nicht nur was für Kinder. Sondern auch was für Erwachsene, die Drogen nehmen.

2.25: Pete Docter trug übrigens ein "Ellie-Abzeichen". Super. Dass die Regie Musik einspielte, um ihn schnell von der Bühne zu jagen, obwohl er die bislang kürzeste Dankesrede hielt, ist mies. Hallo?

2.25: Werbung.

2.27: Webung Ende. Kate Hudson moderiert den ersten "Best Picture"-Clip des Abends: Nine. Kurzer Clip. Habe schonmal bessere vom Film gesehen.

2.29: @ Letterman: Circa bis 5 Uhr.

2.30: Ricky Gervais zieht über die Globes her ("Ich mache das eh nicht nochmal"), beschwert sich, dass sein Film nicht nominiert wurde und meint, dass er auf seinem Blog noch mehr schreiben werde.

2.31: Laut Felicity Huffman (die ohne "Müde Mum"-Make up viel... glanzvoller aussieht. Wird am Gala-Make up liegen) sagt, dass während der Show schon zehn Millionen Dollar für den zu Beginn erwähnten guten Zweck gespendet wurde und ist froh, dass Gervais nicht mehr die Globes moderieren wird.

2.33: Bester Drama-Darsteller. Im TV. Applaus-o-meter ist für Hugh Laurie. Michael C. Hall (Dexter)gewinnt. Was ist mit dem Applaus-o-meter los?

2.34: Achja, die Laudatio von Jane Krakowski and Neil Patrick Harris war super. "Wir könnten Drama machen, entschieden uns jedoch für Comedy. Unsere Stirn ist einfach viel zu groß." Deswegen starrt Alec Baldwin auch auf Krakowskis Brüste, wenn sie zusammen drehen. "So ein toller Schauspieler ist er!"

2.36: Julianna Margulies gewinnt für The Good Wife den Drama-Globe für TV-Frauen.

2.41: Harrison Ford vergibt einen Ehrenpreis an Brüno. Nein, nur Spaß. Er stellt Uop in the Air vor. Das andere fände ich allerdings saukomisch. Immerhin ist er der angeblich einzige eingeweihte im ganzen Film (von den offensichtlichen Verdächtigen Lutz und Diesel abgesehen)

2.44: Christina Aguilera und Cher verleihen die Musikpreise "weil wir als die einzigen unverschähmt genug sind um Burlesque zu bewerben"

2.45: Bester Song: The Weary Kind von Ryan Bingham und T Bone Burnett. Aus Crazy Heart. Ich muss meine Oscar-Vorhersage ändern.
2.47: Beste Musik: Michael Giacchino für Oben! Wuuuuuuuuh!

2.48: Giacchino: "Ich kann nicht glauben, dass Paul McCartney gerade schrie 'Go Michael!' Das ist der beste Moment in meinem Leben!" Er bezeichnet Pixar als seine Familie, ich mag den Kerl riesig, fand die Musik in Oben sehr gut, nicht sein bestes Werk, aber dennoch sehr, sehr gut. Da verschmerz ich glatt, dass Cher Giacchinos Namen sehr, sehr schlecht aussprach.

2.50: Werbung. Mein Blog-Editor ruckelt. Hoffentlich geht der Abend noch gut aus...

2.53: Amy Adams und Josh Brolin präsentieren den besten TV-Film / die beste Mini-Serie. Kann uns ganz egal sein. Vieles kommt hier gar nicht erst an... Mir gefällt aber Adams' zerzaustes Haar. Habe ich mal gesagt, dass sie meine erste Wahl für die etwaige Rolle der Erfinderin des ganzen Steampunk-Krams in PotC 4 war? Naja, egal, das Gerücht ist eh tot.

2.56: Grey Gardens gewinnt.

2.57: Tom Hanks präsentiert Julie & Julia - und wird für seinen Scherz über Alec Baldwin und Stanley Tucci böse angeguckt. WTF?!

3.00: Gervais hasst Vorurteile. Vor allem das des besoffenen und rüpelnden Iren. "Ich präsentiere: Colin Farrel". Sein Kommentar: "Balls!" Meryl Streep bekommt den Globe für die beste Nebendarstellerin in Julie & Julia. Damit schlägt sie unter anderem sich selbst. Sie möchte sich in "T-Bone Streep" umbenennen. Streep schafft es, die Dankesrede witzig zu beginnen und am Ende beim Gedanken an ihre Mutter doch den Tränen nah zu sein. Sie ist nicht umsonst eine so gefeierte Person (Meryl Streep, nicht ihre Mutter. Die kenne ich ja nicht)

3.06: Pünktlich zur Werbung streikt mein Texteditor wieder. So lange er sich jetzt übernimmt und dafür bei den Oscars brav bleibt...

3.09: Helen Mirren stellt Precious vor. Anders als etwa Harrison Ford merkt man, dass sie nicht bloß anmoderiert, sondern hinter dem Film steht. Oder sie schauspielert gerade.

3.11: Assoziationstest. Wer denkt bei diesem Anblick ...


..."Anna-Maria!" oder "Du hast mein Schiff gestohlen!", und wer denkt "Hehe, die blaue Schnalle aus Avatar!"?

3.14: Anna-Maria und Sam Worthington verleihen an Kevin Bacon und Drew Barrymore die Preise für die besten TV-Film- und Mini-Serien-Darsteller. Barrymore ist völlig hin und weg und nervös. Süß. Ist kurz vor einem Heiratsantrag an Mo'Nique ("Du bist das tollste und eloquenteste und *superlativ superlativ* menschliche Wesen, dass *und so weiter*") und sie spricht nun doppelt so lang wie Pete Docter, aber sie würgt natürlich niemand ab. Und nein, das ist halb so zynisch gedacht, wie es jetzt klingt.

3.21: Cameron Diaz präsentietr den Clip zu Wenn Liebe so einfach wäre. Der Film spricht mich an. Gewinnen soll er heute aber nicht. ;-) Außerdem streikt mein Netz wieder...

3.24: Up in the Air erhält den Globe für das beste Drehbuch. Schade, schade. Keine Basterds...
Jason Reitman denkt das auch. "Quentin, ich warte noch immer, dass jetzt dein Name genannt wird. Ich bin völlig perplex."

3.27: Alec Baldwin ist der beste witzige TV-Darsteller (30 Rock).

3.31: @ Anonym: Zumindest läuft es genau in dieser Form auch in diesem moment im Rest der Welt. Ist schon live. Das mit dem Rumsitzen und Essen unterscheidet ja gerade die Globes von den Oscars. Wirkt nicht ganz so glamourös und ja, die Laudatien und Moderationen sind oft echt etwas lieblos, aber ich mag die etwas lockere Stimmung unter den Schauspielern, die hier eher mal witzige Reden halten. Und bei den Oscars hätte Giacchino nicht gehört, wie McCartney "Go Michael!" ruft. Dennoch, die Oscars sind besser, ja.

3.32: Ich glaube, bei den Oscars werde ich nicht mehr von unten nach oben schreiben, sondern nach oben hin aktualisieren. Müsst ihr alle weniger scrollen.

3.32: Mothafuckin' Samuel L. Jackson präsentiert die Inglourious Basterds, eine Truppe jüdischer Soldaten, die Terror und Angst unter den Nazis verbreitet. "Der Feel-Good-Film des Jahres".

3.36: Deutschland gewinnt mit Das weiße Band den Globe für den besten ausländischen Film! Michael Hanekes holperndes Englisch bringt ihm sehr früh die "Halt die Klappe!"-Musik ein.

3.38: Mad Men ist die beste TV-Drama-Serie.

3.40: Mir ist kalt, ich bin müde und mein Magen knurrt. Wer darauf setzte, dass ich um 3.42 Uhr zu quengeln anfange, darf sich ein Fass aufmachen. Ich vermisse die konstante Spannung, die ich bei den letzten Oscars verspürte.

3.45: Uuah, mein Firefox stürzte gerade ab!

3.45: (500) Days of Summer wird präsentiert. Wollte den im Kino sehen. War plötzlich wieder raus.

3.47: Beste Nebendarstellerin in einem TV-Film (oder Mini-Serie) ist Chloe Sevigny für Big Love. Sie darf länger reden als Giacchino oder Haneke.

3.49: Halle Berry präsentiert den besten Nebendarsteller (im Kino!). Christoph Waltz gewinnt laut Applaus-o-meter UND ENDLICH HAT ES RECHT!

3.50: Wow, mit Vollbart sieht er irgendwie viel netter aus. Während seiner Dankesrede klingt seine Intonation trotzdem noch immer nach Hans Landa.

3.51: Was für ein Sprachtalent. "Das interstellare System an Kollaborationen zentrierte sich um Quentin Tarantino" Und das als Dankesrede, wo andere stammeln, räuspern und (verständlicherweise) nervös ist. Für die Erwänung von Melanie Laurent rutscht er kurz in eine französische Betonung ab... Herrlich. Wie wohl seine Oscar-Dankesrede aussehen wird? Hoffentlich erfahren wir es...

3.53: Werbung. @ Anonym: Ich tippsel eigentlich nur hobbymäßig. Seit November dann noch als Kinokritiker und -kolumnist bei Quotenmeter. Hauptberuflich aber nicht. Richtig vermutet, eigentlich bin ich Student.

3.55: Wenn ihr bei den Oscars auch so schön beantwortbare Kommentare schreibt, werde ich (sofern ich an dem Tag Zeit für's bloggen habe, was ich hoffe) ja richtig ins Schwitzen kommen. Dann sind die Werbepausen ja keine Pausen mehr... :-)

3.56: Beste Anmoderation des Abends. De Niro: "Marty [Scorsese] lebt, atmet und ißt Film. Ich habe gehört, im Internet gibt's Videos mit Marty, der mit Film Sex hat." Scorsese grinst und nickt.

3.58: Leonardo DiCaprio (sinngemäß,): Ich weiß genau, dass heute Abend alle Welt "Martin Scorsese, Sex, Film" bei Youtube eingeben wird.

3.59: Wer es noch nicht ahnt: Scoresese erhält den Cecil B. DeMile-Award für sein Lebenswerk.

4.08: Martin Scorsese erinnerte uns alle in seiner Dankesrede daran, dass Filme aufbewahrt werden müssen. Als Kunstform, Inspiration und Unterhaltungswerk. Scorsese verneigt sich vor dem Namenspaten des ihm so eben überreichten Preises, den König des epochalen Hollywoodkinos. Atempause, nun kommt Werbung.

4.12: Den ProSieben-Clip mit Williams finde ich echt ganz witzig.

4.13: Jodie Foster präsentiert Tödliches Kommando, den Film, der die meisten Kritikerpreise des Jahres gewann. Aber auch den der National Film Society. Bringt traditionsgemäß Pech.

4.15: Ricky Gervais wird so selten als Moderator genutzt, während dieser Show, man könnte ihn eigentlich auch streichen. Mel Gibson verleiht den Regie-Globe an James Cameron für Avatar.

4.16: Somit beginnen die Spekulationen über Avatars Oscarchancen. Wenn Avatar bis März auch noch Titanic überholt, erleben wir vielleicht doch einen zweiten Titanic-Oscarabend. Eigentlich rechnete ich Avatar jakeine Chancen bei den "großen" Kategorien ein, insbesondere dem Hauptpreis, da er dafür auch viele Stimmen aus dem größten Stimmenblock, den Schauspielern bräuchte. Die Globes sind von der "Foreign Press", die hat mit Avatar keinen Interessenkonflikt... Dennoch... dennoch... Naja, wir werden sehen.

4.19: Beste TV-Serie (Comedy oder Musical). Applaus-o-Meter für Glee.

4.20: Applaus-o-meter hatte Recht. Mögen diejenigen, die mit ihrem Kabel oder ihrer Sat-Schüssel US-Fernsehen empfangen (*g*) bitte sagen, ob das berechtigt ist...

4.22: Werbung. @ einen der anonymen: Ich fand das Avatar-Marketing eigentlich eher schwach. Zum Erfolg trugen wohl die Faktoren Mundpropaganda, Neugier auf die Rückkehr des Titanic-Regisseurs, das qualitativ hochwertige 3D, die EINGEWÖHNUNGSZEIT an das 3D (noch vor einem Jahr hätte es mMn nicht so viele gegeben, die sich Avatar angesehen hätten) und ab dann die Sogwirkung des Erfolges bei. Denn sobald ein film übermäßig erfolgreich ist, rennen die Leute rein. Und Avatar ist sehr leicht zugänglich, ohne völlig auf stillere Momente zu verzichten. Dennoch überraschte mich der Erfolg. Aber hey... solange Titanic abgelöst wird... *g*

4.25: Mike Tyson auf der Globes-Bühne, ich fass es nicht...

4.26: Hangover-Clip.

4.26: Beste Komödie. Jetzt schon?

4.27: Vegas Baby, Vegas!

4.27: Zum "Aufmarsch" der Hangover-Gewinner läuft tatsächlich Steves Song, der sich auch für den oscar qualifizierte (aber kaum gewinnen wird).

4.28: "Jetzt kriegen wir sicher Ärger mit Harvey Weinstein, aber wir haben "Iron" Mike Tyson dabei.."

4.29: Wetten, dass sich gerade irgendwo jemand ärgert: "Verdammte scheiße, hätten wir mit dem DVD-Start doch Mal gewartet! 'Golden Globe-Gewinner Hangover' verkauft sich einfach besser..."

4.33: Put that cookie down!

4.33: Arnold Schwarzenegger erklärt, weshalb er Avatar vorstellt. Weil er und Cameron gute Freunde sind, drei Filme miteinander machten und er und Fox einen Deal haben: Die Hälfte der Einnahmen geht an den Staat Kalifornien. Und die andere an Cameron.

4.35: "This... is Avah-dar". Man muss diesen Akzent lieben.

4.36: Beste Hauptdarstellerin, Drama. Applaus-o-meter ist für Gabourey Sidibe aus Precious. Mickey Rourke öffnet den Umschlag, guckt den Zettel an. Liest. Guckt nochmal genauer hin. Sandra Bullock gewinnt für The Blind Side.

4.37: Bullock kommt auf die Bühne, blickt perplex in die Kamera. "Danke... an... wer auch immer das für mich erkauft hat."

4.38: "To my german family, who is watching: Ihr könnt jetzt ins Bett, ab(äh) Zähne putzen."

4.39: Bester Komödiendarsteller: Robert Downey jr. für Sherlock Holmes. Ich bin überrascht. Echt...

4.40: "Danke an Susan Downey, die mir sagte, dass Matt Damon gewinnen wird, weshalb ich nichst vorbereitet habe. Ich habe niemandem zu danken... Ja, das war eine Zusammenarbeit, und Joel Silver... pfff... Sicherlich werde ich Warner Bros. nicht danken... [...] Und ganz sicher danke ich nicht der Hollywood Foreign Press, denn das ist ein schräger Haufen."

4.43: Downey vermutet, dass er den Preis nur bekam, weil alle dachten, dass seine Dankresrede sicherlich zum brüllen sein wird. Ja, war sie.

4.44: Ob gerade irgendwo in Deutschland das Telefon klingelt? "Los, Mann, hopp, du musst einen neuen Sherlock Holmes-Trailer schneiden, in dem nur Downey jr zu sehen ist und erwähnt wird,d ass er für diese Rolle preisgekrönt wurde! Ich will dne Trailer heute Abend in der Prime Time ausstrahlen!"

4.46: Kate Winslet verleiht den Drama-Globe.

4.46: Applaus-o-Meter ist gleich verteilt, aber Jeff Bridges (Crazy Heart) bekommt zum Applaus noch Grunzgeräusche dazu.

4.47: Vielleicht sollte ich das Grunz-o-meter einführen.

4.47: Standing Ovations für Jeff Bridges. Der Dude beschwert sich, dass die Leute damit seinen Status als "unterschätzt" gefährden.

4.55: Julia Roberts darf den letzten Globe verleihen.

4.56: Applaus-o-meter: Precious besser als Tödliches Kommando, dann Basterds, Avatar und Up in The Air (gleichauf).

4.57: Avatar.

4.58: Der König der Welt sagt, dass er den besten Beruf der Welt hat. Die Unterhaltungsbranche hat den besten Job der Welt.

4.59: "Wenn es nötig ist, zig Lichtjahre auf einen erfundenen Planeten zu reißen, damit wir wieder das Wunder unserer Welt wertschätzen,..." Cameron hätte nun sagen können, dass es ihm dann die ganze Arbeit wert war, aber stattdessen ist es dann "...das Wunder des Kinos." Auch in Ordnung.

4.59: Avatar gewann wohl aufgrund des Kinoerfolges. Ich hätte den Preis an die Basterds gegeben, US-Filmkritiker waren letztlich für Tödliches Kommando. Ich könnte jetzt meckern... Aber das verschiebe ich.

5.00: An alle, die durchgemacht haben oder extra ihren Schlaf unterbrachen: Gute Nacht. An alle, die bald raus müssen: Schönen Tag noch!

18 Kommentare:

Letterman hat gesagt…

Weist du wie lange die Golden Globes heute gehen werden?

Letterman hat gesagt…

^^Im ersten Moment dachte ich wirklich zuerst an Avatar. Aber kurz darauf fiel mir auch Anna-Maria ein. Wobei es eigentlich andersrum sein sollte, wenn man bedenkt, dass ich Avatar erst einmal geshen habe und Pirates so oft, dass ich mich nicht mehr erinnern kann, wie oft es war^^

Anonym hat gesagt…

Sag msl, das ist doch nicht live, so zusammengeschnitten wie das aussieht oder wie muss ich mir das vorstellen. Wirkt alles andere als 1:1 von Pro7 übernommen. Vom Charme her hat es auch was von Jetzt holt sich "jeder was ab und dann gehen wir was essen." Schwach! Aber alles da, was man so kennt oder nicht ignorieren kann.

Anonym hat gesagt…

ich muss sagen, du tippst so schnell und fehlerfrei, machst du das hauptberuflich, ich häte einen job zu vergeben als mein gedankenschreiber :-) man oh man was tapse ich auf der tastatur herum. respekt und ach ja, muss hier morgen jemand früh raus oder alles studis?

Letterman hat gesagt…

ich muss raus um 6^^

Anonym hat gesagt…

@letterman: respekt, herr kollege. das nenne ich hart im nehmen aber wfür, ein videorekorder hätte es doch auch getan. na, hoffentlich operierst du niemand.

sehe gerade den österr. schauspieler, guter mann, gefällt mir und gutes englisch, endlich mal einer, weg mit prollo schweiger, baah.

Steve hat gesagt…

"Bringing Out The Dead" war drinnen.

Caz hat gesagt…

Oh man, was war das für eine Dankesrede von Martin Scorsese. Großartiger Filmemacher.

Anonym hat gesagt…

Schöner Live-Blog hier. Danke Dir!
Zu C. Waltz hat die "Konkurrenz" bei collider.com schön geschrieben: "Best Supporting Actor (Movie): Christoph Waltz, Inglourious Basterds. If the Oscars want to save time, they should just give him and Mo’Nique their awards now."
Treffend!

Anonym hat gesagt…

jung, ich bin in der heia, so lange aufbleiben für ein paar preise, freaky baby. glorious blogging oder so. bis zu den oscars, ich nehme den autor beim wort :-)aber das tippen, magisch und so schnell alles.

Anonym hat gesagt…

Noch ein paar kleine Nachträge...
- Gervais Gag zu M.Gibson war gut, aber doch grenzwertig, wenn man Alkoholismus als Krankheit sieht.

- Diane Kruger wird bei mir immer Diane Heidkrüger bleiben, diese Namensänderung zaubert mir immer ein kleines Lächeln ins Gesicht, denn sie erinnert mich immer an Desire Nosbusch in Desire Becker für die Hollywood-Karriere ;-)

- James Cameron ist ein guter Filmemacher, aber ein absolut genialer PR-/Marketingman. Mal ehrlich, nehmen wirklich so viele Avatar als überragenden Film oder als tolles Event war?

Steve hat gesagt…

Die HFP hat immer eine Schwäche für Serien, die in der 1. Staffel laufen; und meistens werden die Staffeln danach ignoriert...

Berni hat gesagt…

Anonym war ein Versehen ;-)

Ja, da hast Du Recht, der "Me-Too-Effekt" spielt bei Avatar sicher auch eine große Rolle. An den großen Erfolg, speziell in Deutschland hätte ich auch nicht gedacht.

Nebenbei:
- Wo war der Zivi/Betreuer von M.Rourke...
- S.Bullocks Deutch ist wirklich wieder besser geworden und C.Waltz Ö-Englisch war deutlich charmenter als das von Arnie

Letterman hat gesagt…

Oh man, das ist doch erbärmlich... Avatar als bester Film... Er mag zwar ein großer Blockbuster sein, eber verdient hat der dennoch keinen Preis!

Thomas Television hat gesagt…

Wow so ein Libeblog stelle ich mir stressig vor. Ich hab zwar auf meinem Blog auch "live" mitgeschrieben, aber nicht in dieser protokolarischen Form, sondern nach und nach den Artikel zusammengefügt:

http://tvundso.com/2010/01/17/golden-globes-2010/

Livekommentare hinterlasse ich lieber bei Twitter.

Anonym hat gesagt…

@Letterman

Stimmt. Avatar ist kei schlechter Film, aber noch lange auch kein guter. Zumindest in keiner Kategorie Preiswürdig.
Ich befürchte ein Oscardebarkel.
Einen Oscar müssen sie Avatar ja praktisch schon geben, weil er so erfolgreich ist, aber sobald es mehr werden, schalte ich aus. Das muss ich mir nicht antun.

Lutz hat gesagt…

Netter Live-blog.. ich saß beim Schauen auf der Couch und nicht am PC, daher lese ich das jetzt erst. Aber gut geschrieben.

Ein kleiner Fehler ist mir nur aufgefallen: Felicity Huffmann war nicht froh, dass Gervais nächstes jahr nicht mehr moderiert, sondern sie meinte, genau wie Ricky Gervais würde man sie (wegen ihrer vielen Hänger) so etwas niemals wieder machen lassen.

Sunshine hat gesagt…

Globes für Oben, juhuuuu! :)

Assoziationstest - rate mal. ;)
(In PotC dachte ich damals "Hey, das ist die Coole aus Center Stage, und danach ist sie einfach nur noch Anamaria.)

Ein Globe für Das weiße Band, welch Überaschung.

Gute Scorsese-Gags. *g*

... Sandra Bullock gewinnt als Hauptdarstellerin? Ich hätte auch blöd geguckt. Aber sie hat sympathisch reagiert.

Naja, bisher hab ich eigentlich nur Positives zu Sherlock Holmes gelesen, außer vereinzelt von hysterischen Buchfanatikern. Trotzdem, das war eine Überraschung.

Kommentar veröffentlichen