Mittwoch, 20. Januar 2010

Projekt Hörsturz - Die 12. Runde

Zum zwölften Mal heißt es: Viele Musikvorschläge. Ein Zufallsgenerator. Fünf Lieder. Blogger aus dem gesamten deutscsprachigen Raum. Hörsturz!
Dieses Mal mit bemüht kondensierten Liedbesprechungen. Wieso? gerade Bock drauf!

197 von Major Parkinson

Eine gewöhnungsbedürftige, mir gefallende dunkel-spaßige Stimme und ordentlich mit Curry gewürzte Musik ergeben einen originellen Appetizer für die neue Runde. Durchgeknallt und erfrischend.

3,5 von 5 Elefanten

Keep me in my Plane von WhoMadeWho

Die Stimme kommt mir bekannt vor. Ist auf Dauer zu eintönig, und das elektronische Klatschen und Geklimpere im Hintergrund nervt auf Dauer. Die kühle Atmosphäre des Liedes gefällt dennoch.

2,5 von 5 Déjà Vus

Anita spielt Cello von Janus

Historischer Hintergrudn hin, bedrückende Gänsehaut-Stimmung her. Die scheppernde, schwere Gesangsstimme überträgt weder Emotion, noch Pathos. Nichtmal zum Einschlafen taugt sie. Sie hängt einfach da und erdrückt die Wirkung von Text und Musik.

1 von 5 schlecht transferierenden Geschichtsstunden

Hearts of Olden Glory von Runrig

Schottische Volksmusik? Gerne. Gut gespielter Dudelsack ist super. Schottischer Schlager? Nein danke. Das klingt wie ein warmduschender Bernd Clüver im Kilt ohne Mundharmonika, der Rex McGuildo seine Liebe gesteht.

0,5 von 5 bärtigen Schlagerbarden

Yesterday, tomorrow and today von Vic Chesnutt

Ich finde diese Art Musik ja schnell zu quengelig, aber das hat Charakter.

2 von 5 Aspirin

Das war's dieses Mal also schon vom Projekt Hörsturz. Schaut auch das nächste Mal wieder vorbei. Wer weiß, vielleicht gehen dann wieder die Pferde mit mir durch!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen