Sonntag, 17. Januar 2010

Sonntägliches Sammelsurium und Serviceoase Bahnhof

Die Bahn ist mir mal eine Organisation... Mein Zug für 18.36 Uhr hatte laut Durchsage auf unbestimmte Zeit Verspätung. Gut, ich weiß ja, was man dann machen muss: Warten und in den nächstbesten in meine Richtung fahren. Jemand anderes war verunsichert und drückt um 18.40 Uhr auf den Knopf der Info-Säule.
Typ: "Ja, ähhh... wie komm ich denn jetzt von Neuss nach Aachen?"
Frau: "Sie fahren mit dem RE!"
Typ: "Der hat doch Verspätung. Kommt nichts früheres in die Richtung?"
Frau: "Um 18.42 (?!) Uhr können sie von Mönchengladbach mit dem RE in Richtung Aachen fahren."
Typ: "Soll das heißen, dass von Gladbach aus wieder alles regulär fährt, und nur von Neuss nach Mönchengladbach nichts mehr geht?"
Frau: "Ähhh... wie? Sind sie nicht in Neuss in die RE 4 eingestiegen?"
(Ich in Gedanken: Wenn er in den Zug eingestiegen ist, wie kann er jetzt von der Infosäule Neuss aus telefonieren? Und wieso sollte ihn seine Weiterfahrt interessieren...?! Außerdem...)
Typ: "Aber die hat doch Verspätung auf unbestimmte Zeit!"
Frau: "Achso. Ja.... öhhh... *abfälliger Ton* Dann steigen se einfach in den nächsten nach Gladbach ein und gucken da weiter! *krtz**Gespräch Ende*"

Das wollte raus.Genauso wie die kommenden Links:
  • Wundersame Musik: Vor einigen Tagen veröffentlichte MySpace die Trackliste des Alice im Wunderland-Tributealbums Almost Alice zu Tim Burtons im März erscheinenden 3D-Kinofilms. Eine wirklich ungewöhnliche Mischung. Franz Ferdinand, Avril Lavigne, Tokio Hotel... Böse Kommentare verkneif' ich mir.

  • Das Internet ist verrückt: Nun gibt es eine Kevin-Smith-App für das iPhone. Zitate von Kevin Smith, Clips mit ihm, die Möglichkeit Silent Bob in seine Fotos einzubauen und Bilder "von Kevin Smith, der fetter und fetter wird". Ein Traum wird wahr. (Quelle: Cinema Blend)
  • Keira Knightley singt doch nicht: Der britischen Actrice braucht das My Fair Lady-Remake zu lange, um in Fahrt zu kommen. Also zog sie sich laut Daily Mail vom Projekt zurück. Freuen wir usn halt auf ihren Cronenberg-Film.

  • Der Mann hinter dem Zeichenstift, aus dem der Schattenmann stammt: Jim Hill beleuchtet Bruce W. Smiths Beitrag zu Küss den Frosch und erklärt, wie Michael Jackson, Usher und James Brown Dr. Facilier beeinflussten.

  • Filz-Zerstörung: Die Muppets nehmen eine Webseite auseinander und versuchen, sie wieder auzubauen. Ganz kurzweiliger Webspaß für Muppet-Fans.

2 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Hab zwar net ganz gerafft, worum's bei der Seite geht, ist aber ganz lustig. Vor allem wenn man es als Parodie auf die ganzen ätzenden, flackernden Flash-Seiten interpretiert.
Krass finde ich das mit dem Namen: Entweder haben Steve und Eric Millionen Namen aufgenommen, oder man kann Buchstaben mittlerweile so gut zusammenbasteln. Müsste mal jemand testen was passiert, wenn man statt nem richtigen Namen irgend nen Müll eingibt.

Sunshine hat gesagt…

Interessante Zusammenstellung auf der "Alice"-CD. Aber ist ja nur die Tribute-CD. *puh*

Jaja, die Deutsche Bahn ist schon toll; immer diese total motivierten Mitarbeiter im Service. Da fühlt man sich als Kunde gleich verstanden.

Kommentar veröffentlichen