Freitag, 19. Februar 2010

Reingehört 24 - Unser Star für HD

Podcastzeit: Zusammen mit Jan Schlüter und Glenn Riedmeier beschäftige ich mich in der neusten Ausgabe des Quotenmeter-Podcasts mit Unser Star für Oslo. Was macht Raabs Castingshow aus und wie unterscheidet sie sich von DSDS, Popstars und anderen Castings? Ist Raabs Sendung als Vorentscheid für den Eurovision Song Contest überhaupt geeignet?

Außerdem sprechen wir über das HD-Chaos in Deustchland und geben TV-Tipps für die kommende Woche.

Viel Spaß!

2 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Hehe, da hat jemand meine Wortwahl bezüglich der "Radio"-Musik übernommen XD

Sunshine hat gesagt…

Sehr gute Ausgabe, gefällt mir. Castingshows sind ja auch mein Metier. *g*

Zu der Aussage, dass sich bei DSDS nur Leute bewerben, die vom Business keine Ahnung haben: Das glaub ich noch nicht mal. Leute wie Thomas Godoj aus Staffel 5, Max aus Staffel 4 oder auch Mehrzad aus der momentanen Staffel sind schon lang genug dabei (mit kleinen Bands auf lokaler Ebene etc.) um zu wissen, dass es ein verdammt hartes Business ist.
Es dann bei DSDS zu versuchen kommt vermutlich daher, dass sie es als eine der letzten Chancen sehen, überhaupt einen gewissen Bekantheitsgrad zu erreichen (s. Max Buskohl, der die Show ja von vornherein als Publicity für seine Band nutzte) - und sicherlich kommt der - teilweise durchaus naive - Gedanke hinzu, dass man selbst es besser amchen wird als die bisherigen Sieger.

Genug Leute mit Potential waren in den Mottoshows; sehr viele mehr flogen in Castings raus (was ist mit Sharyhan, Meri, Jennifer von USFO? Waren alle bei DSDS dabei und flogen vor den Mottoshows raus). Das Problem ist, dass DSDS extrem auf das Showelement setzt und dadurch Leute mitschleift, die kaum einen Ton treffen, aber für genug Skandälchen sorgen, um die Show im Gespräch zu halten.
Negativer Effekt ist dann natürlich, dass die Show nicht mehr ernstgenommen werden kann und dementpsrechend auch wirklich gute Kandidaten, die dabei sind, nicht ernstgenommen werden und wenig bis gar keinen Erfolg danach haben.

Wobei die letzte DSDS-Staffel an sich aber nichts Brauchbares zu bieten hatte und Daniel Schuhmacher (so hieß der Sieger *g*) zu recht erfolglos blieb - aber wie ihr schon sagtet, das war bereits während der Staffel abzusehen.

USFO ist mir nach wie vor etwas zu "nett" - was aber v.a. an der schlecht zusammengesetzten Jury beim letzten Mal lag. Die Kandidaten gefallen mir gut; ich find es super, dass sie singen können was sie wollen (ich finde die Mottos bei DSDS zwar gut - zumindest früher, als es wirklich noch unterschiedliche Mottos waren - aber dass die Kandidaten eine geringe Auswahl an Liedern vorgelegt bekommen und dann eben irgendwas davon nehmen müssen, ist... unglücklich), aber ich würde mir etwas kritischere Kommentare der Jury wünschen. Ich will keine Gemeinsheiten hören wie bei DSDS, das ist Kinderkram, aber nicht jeder Auftritt bei USO war sooo toll, wie er geredet wurde. *g* Aber ich denke, je weiter wir dem Finale entegegengehen, desto mehr wird kritisiert werden - denn am Ende kommt es auf Kleinigkeiten an.

Und eigentlich ist dieses Thema gar nicht solch einen lagen Kommi wert, aber was solls. ;)

Kommentar veröffentlichen