Dienstag, 2. März 2010

Unser Star für Oslo - 5. Ausscheidungsshow

Zum fünften Mal werden heute auf ProSieben die möglichen Stars für Oslo ausgesiebt. Mit Joy Delaney und Rea Garvey als Gastjuroren verspreche ich mir ein höhreres Juryniveau, als vor zwei Wochen. Zu Beginn der Show zeigte sich schonmal wieder die gute Chemie zwischen Raab und Opdenhövel, auch Sabine Heinrich ist im Zusammenspiel mit Opdenhövel stark aufgetaut, zumindest der Showteil ist also nach fünf Wochen in mehr als trockenen Tüchern.

Dass man tatsächlich den TV Total-Einspieler von Montag wiederholt, ist schade. Der Einspieler über die sechs Kandidaten und ihren Probentag war zwar gut, allerdings hätte es ihn kein zweites Mal gebraucht. Ob man lieber was anderes für TV Total gemacht hätte, oder für die heutige Show, das ist eine andere Frage. Ich glaube, ich hätte heute lieber etwas neues, weniger flapsiges gehabt. Oder für Raabs Show etwas noch flapsigeres, und diesen Beitrag heute. Naja, wen kümmert's?

1) Kerstin Freking
Meine Meinung über Kerstin fährt sich immer weiter fest. Sie hat eine schöne Stimme, mit der sie sehr gut engelsgleich herumspielen kann, doch sie hat als Sängerin einfach nichts so sehr fesseln kann, dass ich mich für sie mobilisiert fühle. Sie macht nichts falsch, außer vielleicht die Tatsache, dass sie halt vor sich hersingt. Vielleicht lässt es sich mit ihren Liedern und ihrer Stimme nicht vereinbaren, dass sie aus sich herausgeht, doch woher soll ich das wissen, wenn sie es nicht einmal versucht? Weitergewählt

2) Lena Meyer-Landrut
Lenas scherzhaftes Rumgestottere und Rumgeprahle (fast schon ein weiblicher Stromberg) im Vorstellungsvideo hat mir gefallen. Kann die mal wer für die fünfte Staffel oder den Kinofilm engagieren?
Ansonsten war ihr heutiger Auftritt wieder ähnlich Lena-typisch, wie Kerstins Auftritt für sie sprach. Lena hüpft über die Bühne und wechselt mit stimmlicher Akrobatik zwischen Singsang, Sprechgesang und Trällern, eine in dieser Konsequenz ein Lächeln auf das Gesicht zaubernde Kombination. Weitergewählt

3) Jennifer Braun
Sie steigerte sich bei ihren ersten Auftritten, bevor sie letzte Woche mit I'm with you vollkommen danebengriff und alle langen, im Original Gänsehaut erzeugenden Noten verhaute. Der Dorfdisco- und Abifeten-Klassiker Ain't Nobody müsste ihr deutlich besser liegen, so mein anfänglicher Gedanke heute Abend. Und tatsächlich haut sie den Song locker, einvernehmend und soulig-rockig raus. Das lässt den Totalausrutscher letzte Woche glatt wieder vergessen. Weitergewählt

4) Leon Taylor
Mit Eric Claptons Tears in Heaven kehrt der Schmuseonkel zurück. Mir ist Leons Stimme in Kombination mit solchen unspektakulären, gesäuselten Liedern zu langweilig. Er macht aber nichts falsch, das ist mein Geschmack, der da urteilt. Ausgeschieden

5) Sharyhan Osman
Ein weiteres Mal singt sie ein selbstkomponiertes Lied. Schön geschrieben, schön gesungen, doch es fehlte mir das Feuer in der Stimme. Rein nach der Schullehre war es aber sehr gut. Raab fasst es gut zusammen. Klangmassage mit Sekundenschlaf-Gefahr. Weitergewählt

6) Christian Durstewitz
Mando Diaos Dance With Somebody geht mir im Radio oft auf den Keks. Merryweathers Change tat es ebenfalls. Durstewitz verleiht diesen für mich nervigen Radiohits etwas authentisches, freundliches und ehrlich rockendes. Seine Stimme und das Arrangements der Heavytones harmonieren super. Weitergewählt

Die Gespräche zwischen Moderatoren und Kandidaten werden von Sendung zu Sendung kurzweiliger, man wird sich halt wärmer untereinander.
Das Publikum scheint sich derweil meinem Geschmack zu nähern. Auf Leon konnte ich aus diesem Sextett am ehesten verzichten. Raabs ins Gesicht stehende Rührung deutet an, dass es ihm anders ging...

Freitag geht's dann um 20.15 Uhr im Ersten weiter. Dann singen die Top 5 jeweils zwei Lieder.

Siehe auch:

2 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Am wenigsten für sich einnehmen konnten mich heute Kerstin und Leon. Kerstin machte es sich nicht einfach mit einem Lied von Regina Spektor, die ja auch nicht gerade Mainstream ist. Dazu kommt, dass sie mir beim letzten Mal einfach besser gefallen hat; heute wollte der Funke irgendwie nicht überspringen. Dito Leon - das Lied an sich finde ich eigentlich recht schön, aber es säuselt doch recht langsam vor sich hin.

Am besten fand ich Christian (auch wenn ich das hyperventilierende Lichtdesign etwas nervig fand) - er kommt absolut glaubwürdig rüber, hat offensichtlich richtig Spaß und das steckt an.
Lena ebenfalls (ich denke auch, dass die beiden das Finale unter sich ausmachen werden, wenn jetzt nicht plötzlich etwas ganz Abstruses passiert), wobei ihr Stil etwas seltsamer ist, man muss es mögen. Aber es bleibt im Gedächtnis, und wir wissen ja, wie wichtig das beim Grand Prix ist.

Sharyhans Lied fand ich eigentlich recht hübsch, mir gefiel der dramatischere Einsatz des Schlagzeugs später; aber insgesamt kam mir das Lied etwas schwermütig rüber.

Jennifer hat sich heute definitiv besser geschlagen als beim letzten Mal (obwohl ichs nicht ganz so schlimm fand wie du), hat auch tatsächlich nicht mehr so viel "geröhrt".^^

Sunshine hat gesagt…

Sooo überraschend war das jetzt nicht.^^

Gute Nacht. :)

Kommentar veröffentlichen