Sonntag, 13. Juni 2010

Irreführende Trailer - Eine Auswahl

Der Rapunzel-Trailer lässt mir keine andere Wahl. Besser gesagt: Die Reaktionen zahlloser Disneyfans auf diesen Trailer lassen mir keine andere Wahl. Ich muss diesen Artikel einfach schreiben. Also, bitte schön:

Trailer lügen. Marketing als Ganzes lügt unheimlich gerne. Manch einer will oder kann das einfach nicht verstehen. Eine Freundin von mir (schöne Grüße, sei mir nicht bös') wollte sich an einem DVD-Abend unbedingt das Rückcover zu einem Film durchlesen. Ich riss ihr die DVD aus der Hand, mit der Begründung, dass die Beschreibung des Films im Rückentext ihm nicht gerecht würde, und sie sich besser anhören sollte, was ich zu dem Film sagen kann. Sie nahm die DVD zurück und bestand darauf, den Text zu lesen. Mein Ausruf: "Aber das was da steht, hat nichts mit dem eigentlichen Film zu tun, das ist Fehlmarketing, und keins, das dich dazu bringen wird, den Film sehen zu wollen, obwohl er vielleicht was für dich wäre." Die Antwort: "Wenn das nicht stimmt, was da draufsteht, warum steht es dann da drauf?"

Sie las den Text. Und wir haben einen anderen Film gesehen.

Marketing ist nicht unfehlbar. Manchmal wird ein Film schlecht beworben. Manchmal wird er absichtlich falsch beworben, um einen unattraktiven, massenuntauglichen Film an die breite Masse zu bringen. Manchmal gibt es Trailer, die sich auf einen Aspekt des Films konzentrieren. Und so ist Trailer A ideal für Person A, wird aber Person B abschrecken, während Person A bei Trailer B Kopfschmerzen bekommt.
Gegen solche Trailer ist nichts zu sagen. Sie stellen, wie erwähnt, einen bestimmten Aspekt eines Films in den Vordergrund. Und das Studio kann den "Abenteuer-Trailer" vor Sommeractionblockbustern laufen lassen und den "dramatische Elemente"-Trailer vor anspruchsvollen Filmen.

Aber dann gibt es Trailer, die den zu bewerbenden Film als etwas vollkommen anderes darstellen. Sie stellen kein Element in den Vordergrund, sie machen einem ein X für ein U vor. Und von genau diesen Trailern möchte ich euch ein paar meiner Lieblinge vorstellen. Damit ihr dran Spaß haben könnt. Und wenn nötig, damit ihr endlich lernt: Wenn alle sagen, Disney steuere mit Rapunzel einen abenteuerlich-romantischen Märchenmusical-Stil wie bei Aladdin an, dann boykottiert "diesen neuen Shrek-Film" nicht wegen ein bisschen P!nk im Trailer...

The Village
Der Trailer:

Weitere Trailer zu The Village - Das Dorf
Ein in der Vergangenheit spielender Monster-Horrorthriller. Düster und elektrisierend.

Der Film: In poetisch-hypnotischen Bildern eingefangenes, berührendes Romantikdrama sowie kritische Politparabel vor historischer Kulisse.

Anmerkung: Die Mutter der irreführenden Trailer. Verantwortlich für den Genickbruch der Karriere M. Night Shyamalans.

Lilo & Stitch

Die Teaser:








Disney parodiert sich selbst. Mit viel Genuss.

Der Film: Eine süß-tragische und wilde Komödie mit einer zerstörerisch-frechen Hauptfigur, die sich existentielle Fragen stellt.

Anmerkung: Im Gegensatz zu den meisten Trailer-Mogelpackungen ist diese Marketingstrategie, auch wenn sie einen anderen Film suggerierte, überaus gelungen und zeigt, wie sehr Lilo & Stitch aus dem Disneykanon herausfällt.

Im Zeichen der Libelle

Der Trailer:


Ein "Oh mein Gott, der Tod ist nicht das Ende!"-Thriller mit Horrorelementen.

Der Film: Melodramatisch-religiöse Schnulze.

Anmerkung: Unabhängig von den durch den Trailern fehlgesetzten Erwartungen einer der schlechtesten Filme, die ich je sah.

Flightplan

Der Trailer:
Weitere Trailer zu Flightplan - Ohne jede Spur

Ein Psychothriller über eine verrückte Mutter. Oder ist sie nicht verrückt?

Der Film: Thriller trifft Air Force One.

Anmerkung: Es gab eine Zeit, da hätte Touchstone selbst Sister Act als Horrorthriller verkauft...

Brücke nach Terabithia
Der Trailer:

Weitere Trailer zu Brücke nach Terabithia

Die Chroniken von Narnia - Nur mit anderen Darstellern!

Der Film: Kinderdrama. Kein Fantasyepos.

Anmerkung: Es ist nicht nur ein Kinderdrama, es ist ein verhältnismäßig feistes Drama noch dazu! Haltet euren kleinen Geschwistern die Schlaftabletten bereit...

Crank

Der Trailer:
Weitere Trailer zu Crank

Typischer, gehaltloser Actionfilm im Mittelklassefeld zwischen A- und B-Movie, der dem Jason Bourne-Realismus aus dem Weg geht und in normaler 80er-Manier Spaß macht.

Der Film: Augenzwinkerndes, durchgedrehtes Actionkonzentrat auf Droge. Für die konzentrationsschwache MTV/YouTube/Videospiel-Generation. Auf Hirnurlaub.

Anmerkung: Das Marketing für Teil 2 war ehrlicher.

Der Exorzismus der Emily Rose



Ein heftiger Horrorfilm im Sinne von Der Exorzist.

Der Film: Justizdrama. Mit Horror-Rückblenden.

Anmerkung: Die FSK hatte ordentliche Probleme damit zu erklären, wieso dieser Film ab 12 freigegeben wurde. Sonst bemängeln viele Filmfreunde "zu harte" Entscheidungen, dieses Mal hingegen...

Inglourious Basterds
Der Teaser:


Nazi-Abschlacht-Massaker-Fest mit Actionheld Brad Pitt in der Hauptrolle.

Der Film: Intelligentes, wortgewaltiges Meisterwerk, das Thriller-, Drama- und Komödienelemente vereint. Mit Brad Pitt in... irgendeiner Rolle.


So, und das waren nur Beispiele aus den letzten Jahren. Es könnte noch lange weitergehen, doch ich schätze, meine Intention ist rübergekommen.

Ich hätte auch gerne einen der alten "Fight Club - der brutale Underground-Boxerfilm mit Blut und so"-Trailer genommen, aber ich fand leider keinen online. Generell ein Problem vieler Pre-2000-Filme. Die richtig schlechten/irreführenden Trailer findet man nicht.

Dafür viele gute Fake-Trailer.

6 Kommentare:

esbinaca hat gesagt…

Kurze Anmerkung: Beim dem geposteten Trailer zu "Emily Rose" handelt es sich um den kommenden Film "The Last Exorcism" von 2010 - zwei verschiedene Filme, wobei es sich bei diesem Trailer weniger um ein Justizdrama, sondern tatsächlich um einen Horrorthriller handelt ;)

Aber schöne Liste - gerade die Trailer und das Marketing zu "Brücke von Terabithia" empfand ich irreführend.
Ich persönlich finde auch, dass "Die Herrschaft des Feuers" eine Mogelpackung par Excellence ist. Da verfeuern die Drachen auf den Postern und Aufstellern ganz London - im Film: Fehlanzeige. Hach ja, das liebe Marketing...

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich war müde, als ich den Trailer für Emily rausgesucht habe. *g*

Soviel als Entschuldigung. Ist jetzt aber korrigiert. :-)

Ja, "Die Herrschaft des Feuers" hat richtig irreführende DVD-Cover und Poster. Aber das wäre eine andere Geschichte. Kann ich mir aber mal im Hinterkopf festhalten. Da gibt es ja auch jede Menge Mogelpackungen.

Aber lieber etwas auf dem DVD-Cover, das zwischen zwei Szenen zu Beginn passiert, als das VERFLUCHTE ENDE! Ja, ich meine dich, "Planet der Affen"-DVD! Okay, als Filmfan muss man das Ende kennen, doch was, wenn man jemand Ahnungslosem den Film zeigen will? Augen verbinden, bis der Streifen beginnt?

Green Ninja hat gesagt…

Welchen Planet der Affen meinst du? Den neuen oder den Alten? Beim Alten könnte ich es noch verzeihen, die Szene sieht man ja öfters in diversen Parodien.

Und was war das jetzt für ein Film den du mit deiner Freundin doch nicht gekuckt hast? ^^

Mein persöhlicher Top Spot auf so einer Liste wäre ja "Pan's Labyrinth". Ich wollte einen Fantasy Film, kein Kriegsdrama. -_-

Chaosmacherin hat gesagt…

"The Village" *eyeroll* Ich wollte das sehen was man im Trailer sieht und dann bin ich in der wirklichkeit eingeschlafen. Zwei mal habe ich versucht den Fim anzusehen und versagt...

Den Trailer von Flightplan finde ich garnicht so irreführenf Oo

Crank war wirklich besser und vorallem lustiger als der Film vermuten lässt.

Den Trailer von "Der Exorzismus der Emily Rose" ist wirklich irreführend. Aber ich fand ihn trotzdem ganz ok.

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Green Ninja:

Ich meinte den alten "Planet der Affen". Natürlich ist das Ende dank der vielen Parodien bekannt, deshalb sehe ich es da nicht mehr so eng, wie bei vielen anderen Filmen. Trotzdem ist es ein Unterschied, ob man in einem anderen Werk dieses Ende spoilert oder auf dem Cover des verflixten Films. Ja, ich verstehe die Denkweise des Cover-Designers: Einen jahrzehntealten Sci-Fi-Film kaufen sich eh nur Leute auf DVD, die ihn kennen oder Filmgeeks, die den Film nicht sahen, aber schon über den Schluss bescheid wissen. Allerdings sehen sich auch Leute eine DVD an, die sie nicht besitzen. Und ich würde mit dem Film manche noch überraschen können.

Welche DVD wir gucken wollten? Naja, ein bisschen Mysterium muss ja bleiben. :-p

@ Chaosmacherin: Bei "The Village" war ich offen. Ich wollte das sehen, was der Trailer versprach, aber genauso sehr auch das, was ich mir selbst von M. Night Shyamalan versprach. Also wäre ich mit beidem zufrieden gewesen. *g*

Clochette hat gesagt…

Ach ja, ich weiß noch, als ich meiner Mutter Brücke nach Therabithia zeigen wollte (sie ist nicht unbedingt der Fantasy-Fan) - es war schwer, sie davon zu überzeugen, dass sowohl das Cover, als auch das Menü und erst Recht der Text auf der Rückseite den Zuschauer einfach nur verarschen wollen.

Mein liebster Klassiker zu Spoilern auf dem Cover:
Dornröschen!

Kommentar veröffentlichen