Mittwoch, 11. August 2010

Projekt Hörsturz - Die 26. Runde

Zum 26. Mal hat das Internet einen Hörsturz. Und bevor ich mich in einen Kurzurlaub verdünnisiere, spiele ich "Ich packe meinen Musikkoffer". Mal sehen, was Mama Internet mir rausgelegt hat.

Guillemots von Kriss Kross

Da haben wir es schon. Mütter hören halt nie zu. Ich wollte Kris Kross, nicht Kriss Kross! Wie soll ich durch den Urlaub kommen, ohne meine falsch herum getragene Jeans und Kiddie-Hopper-Attitüde? Stattdessen muss ich jetzt mit diesem schwer zuordbaren, im Hintergrund unauffällig, aber sympatisch rumscheppernden Lied mit tollem Sänger klar kommen... Mütter...!

3 von 5 farblich sortierten Unterhosen in der falschen Größe

The Ring von Jamie Lidell


Ich werde kurz angefurzt, aber dann habe ich Muttis Tupperware endlich schließen können. Jetzt bleibt die exzentrisch springende Hintergrundmusik auch im Urlaub frisch. Aber irgendwie glaube ich, ich hätte selber meine Sachen vorbereiten sollen... Es gibt ja viele Songs, die ich mögen würde, wenn der Sänger/die Sängerin nicht so anstrengend wäre. Hier ist das Gegenteil der Fall: Die Musik wird schnell langweilig, aber ich hätte gern mehr vom Sänger...

2 von 5 doppelt vertupperten Käsebroten

Post-tour, pre-judgement von Aereogramme

Socken... dicke Socken... Was soll ich denn damit im Sommer? Nein, das verwundert mich... zunächst! Aber einmal dran gewöhnt, schmiegt es sich toll an sich. Der Mittelteil ist klasse. Mh, dann sticht was negativ raus und es wird wieder zu hitzig... Nein, ich packe ab jetzt ganz allein!

2 von 5 Liedern, die langweilig anfangen, dann ungeheurlich nachlegen und dann kreischend wieder in meiner Gunst fallen

Nothing left to die von Jex Thoth

Und nun zur langweiligsten Aufgabe beim Koffer packen: Drauf setzen und warten, dass alles gut genug zusammengepresst ist, damit das Ding schließt. Passend dazu werde ich ein langes Lied ohne Höhepunkte wähl... oh... läuft schon.

1 von 5 nicht schließenden Koffern

Scapegoat von Sorry About Your Daughter

So, und nun auf und davon. Mama Internet wird gesagt, dass ich alt genug und so selbstständig bin, dass ich ab sofort alleine packen kann. Das macht mir Laune, regt sie aber auf. Jetzt mach ich im Urlaub ohne sie einen drauf... und kehre dann doch zu ihr zurück. Was soll ich ohne Mama Internet schon machen?

3,5 von 5 rebellisch, aber nicht zu rebellisch, launigen Einlagen mit recht guter Stimme, einem simplen, doch tollen Hauptriff und gutem Tempo (ist hier die Rezi aus dem Haupttext in die Wertung reingerutscht? Jepp... beug dich dem albernen Postthema, Bitch!)

Das war also die 26. Hörsturz Runde. Dieses Mal wieder mit, wer hätte es ohne diese Anmerkung geschnallt, einem meiner verrückten den Artikel durchziehenden Themen. Wieso? Weil es mitten in der Nacht ist und meine Schaltkreise durchbrennen. Aber gut, dafür gibt's ja Kurzurlaube...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen