Montag, 20. September 2010

Fetisch, Fetisch, Schuhe. Fetisch.

Während wir uns alle schön brav bei Gore Verbinski und Hans Zimmer dafür bedanken, dass sie mein drittliebstes Disney-Lied komponierten, dreht sich die Welt in Hollywood weiter. Wäre auch etwas zu viel verlangt, wenn alles stehen und liegen bleiben würde, bis Platz 2 und 3 enthüllt wurden. Obwohl ich schon ein wenig eingeschnappt bin. Da macht man sich schon die Mühe einer Aufsehen erregend langen Hitliste, und dann bekommt man von der Disney Company nicht einmal einen Dankesanruf oder eine CD-Box. Oder Bestechungsgeld, um den obersten der Oberen den Gewinner zu verraten...

Äh, ich schweife ab. Denn dieser Post geht nicht an die musikalischen Jünger dieses Blogs, sondern an all jene, die mich über Google gefunden haben. Freuet euch, denn hier geht es um Fetische. Feten? Fetischs? Pommessalat? Äh, also, um spezielle erotische Vorlieben, halt so. Vielleicht könnte auch Quentin Tarantino, der allte Fußliebhaber, an dieser Sache gefallen haben. Denn Alice (die aus dem Wunderland) und Johnny Cash tun sich für einen Schuhfetisch-Film zusammen. Dürfte also auch das Sex and the City-Klientel erfreuen.
Wie Cinema Blend berichtet, wird Joaquín Phoenix (der sich frisch von seiner Mocukmentary I'm Still Here erholt) zusammen mit Mia Wasikowska (Alice im Wunderland) in einer Schufetisch-Komödie von Steven Shainberg, dem Regisseur der Sadomaso-Dramödie Secretary, vor die Kamera treten. Maggie Gyllenhal, die Hauptdarstellerin dieses Underground-Hits, hat leider keine Zeit, die erfindet derzeit nämlich den Vibrator.


Die Komödie mit schwarzen und dramatischen heißt Big Shoe, und handelt von einem Schuh- und Fußfetischisten (Phoenix), der seinen Unterhalt als ein weltberühmter Schuhdesigner verdient.


Hinterlassen Sie ihre lüsternen Kommentare nach dem Artikelende.


Artikelende.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen