Freitag, 17. September 2010

Von Messers Schneide


Ich bin ein Informatik-Wunder. Oder mein Rechner ist eins. Jedenfalls bringen wir meinen privaten PC-Experten zum Staunen. Mein Computer ist zwar alt, aber "immer noch ein sehr guter Arbeitsrechner" (nur vom Spielen aktueller Titel wird mir abgeraten). Manche Teilchen zeigen etwas von ihrem Alter, doch das kann an sich nicht schlimm sein. Viren habe ich keine und schädliche Dateien gibt's auch nicht zu entdecken.

Wieso musste ich dann den Notstand ausrufen? Ich bin doch nicht etwa überempflindlich und jammere euch wegen Nichts die Ohren voll?
Nein. Die Festplatte war völlig hinüber. Ich vermute(te), dass Ausschalten, kurze Stromzufuhrunterbrechung und automatische Updates für einen kurzen Bruchteil einer Sekunde, als sie gleichzeitg geschahen, ihm den letzten Lebenswillen nahmen. So ganz bestätigt wurde meine Theorie nicht.

Tja, dennoch: Gestern war der große PC-Basteltag. Zunächst einmal die große Aufgabe der Problemerkennung, was allein schon mehr Zeit veranschlagte, als man erwarten sollte, wenn man bedenkt was ich mir später für Lobeshymnen über dieses motzige Gerät anhören durfte. Dann mussten meine Daten gerettet werden (schon wieder...), es gab Probleme, neue Versuche... Aber ja, meine Dateien konnten zum Glück gerettet werden. Boah, ich hätte sowas von keine Lust, die ganzen CDs wieder reinzustecken und zu kopieren. Geschweige denn bei den neueren Teilen wieder die Dateien umzubenennen, weil es ja chic wurde, Lieder nur noch "Titel 01", "Titel 02", usw. zu bennenen...

Achja, die Hausarbeit neu schreiben wäre ebenfalls grausam gewesen. Urlaubsfotos? Mhhr, ja, bestimmt auch irgendwie ärgerlich, doch ich gebe zu, das vorher genannte, das waren meine Hauptsorgen.

Wie dem auch sei, ein Mittag, ein Abend und Teile der Nacht wurden geschraubt, gepustet, gerüttelt, Programme überspielt und was man sich sonst noch so vorstellen kann.

Manchmal denke ich, der PC mag mich einfach nicht.

Dennoch, ich sitze gerade an ihm, kann in Seelenruhe meinen Artikel schreiben... Und kann mich nun darum kümmern, nachzuholen, was ich gestern und vorgestern Abend längst erledigen wollte. Nachschauen, was sich so in der Filmwelt getan hat, das muss kann ich auch noch...

Darauf 'ne Blubberlutsch.

2 Kommentare:

Steve hat gesagt…

Na Gott sei dank hat er es überlebt. :)

Zum Thema Blubberlutsch habe ich schockierende Neuigkeiten: Es ist gar keine unschuldige Limonade, sondern harter Stoff!

http://trinklaune.de/2009/06/09/blubberlutsch-oder-trinklaune-in-entenhausen-teil-1

http://trinklaune.de/2009/06/15/gluck-gluck-oder-trinklaune-in-entenhausen-teil-2

Sunshine hat gesagt…

Zum Glück nochmal wieder hinbekommen! Das Ärgerlichste wäre wirklich, wenn die ganzen Daten sich verabschiedet hätten - aber das ist ja nochmal gutgegangen! *puh*

Viel Spaß beim Infos aufholen.^^

Kommentar veröffentlichen