Sonntag, 17. Oktober 2010

"Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides" befolgt den Code


In seiner Autobiografie lästert Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards über "das winzige Pimmelchen" des für ihn zwischenzeitlich unerträglichen Mick Jaggers, der Richards trotz zahlreicher harter Seitenhiebe nur eine Bitta an Richards hatte, nachdem er das Buch las: Er solle die Stelle rausnehmen, wo er davon berichtet, dass Jagger einen Stimmtrainer beschäftigt.

Doch wen jucken schon die Promi-Schlammschlachten, wenn es auch erbaulicheres gibt: In seinen simpel betitelten Memoiren Life verrät Richards außerdem, dass er in Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides seine Rolle des Kapitäns Teague ein zweites Mal spielen wird. Weitere Details sind bislang nicht bekannt.

Richards Auftritt gehört für mich zu den (zahlreichen) Highlights in Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt, und so freue ich mich, ihn auch im vierten Teil der Reihe wiederzusehen. Richards, der zusammen mit Pepé LePew als Inspiration für die Rolle des Jack Sparrow angegeben wird, stellte die Autoren Ted Elliott und Terry Rossio beim Verfassen des Drehbuchs zum Film vor eine große Herausforderung, wie Terry Rossio in seinem Forum verriet (*mehr dazu*). Dieses Mal wurde er ohne Außendruck in die Handlung eingebettet, also könnte sein Auftritt vielleicht sogar noch besser sein, wer weiß? Ich erhoffe mir jedenfallsdas Beste.

Siehe auch:

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Die Gerüchte kursieren ja schon lange genug, wenn man bedenkt, wie oft Richards in der Nähe des Sets gesichtet wurde (anscheinend) und ständig mit Depp irgendwo Essen geht...

Find's auf jeden Fall sehr cool.:)

Kommentar veröffentlichen