Dienstag, 23. November 2010

Häppchen der letzten Tage: Black Swan, Pirates, Bad Santa und mehr

Machen wir keinen unnötig langen Vortrag raus, sondern kommen sofort zum entscheidenden Punkt: Hier sind die interessantesten Filmmeldungen der vergangenen Tage, die es aus den verschiedensten Gründen nicht zur eigenständigen Meldung gebracht haben...
Billy Bob Thornton sagte in einem Interview mit Collider, dass er Interesse hat, wieder Regie zu führen. Nach Daddy and them, All die schönen Pferde und Sling Blade möchte er mit seinem Schreibpartner Tom Epperson ein Skript namens Jayne Mansfield’s Car verwirklichen und als Regisseur ins Kino bringen. Außerdem erzählte er, dass ein Bad Santa-Sequel im Gespräch sei und er auch Interesse daran hätte, dies voran zu bringen. Er hofft, einen mutigen und engagierten Regisseur für Bad Santa 2 zu haben, so dass keine verwässerte Kinofassung erstellt wird und man erneut bis zum DVD-Start warten muss, um das "echte" Zeug zu sehen.


Natalie Portman ist nicht nur in obigem, beengendem Musikvideo zu Darren Aronofskys Black Swan zu sehen, sondern bald auch in einer weiblichen Antwort auf Superbad. Portman schrieb zusammen mit ihrer College-Freundin Laura Moses ein Drehbuch namens BYO (also Bring Your Own). Die schmuddelige Komödie handelt von zwei unterschiedlichen Freundinnen in ihren Mittzwanzigern, die von der Liebe enttäuscht eine Party schmeißen, auf die jedes der eingeladenen Mädels einen potentiellen Gefährten mitbringen soll. Portman soll zusammen mit Anne Hathaway in einer der Hauptrollen zu sehen sein. Außerdem soll sie laut der LA Times den Film produzieren.


Mars Needs Moms: Achtung, Augenkrebsgefahr. Oh, kommt die Warnung zu spät? Tut mir leid... Milo und Mars (wie er in Deutschland heißen wird) basiert auf einem Kinderbuch und vereint Produzenten Robert Zemeckis, seine patentierte Motion-Creepture-Technologie, Regisseur Simon Wells (Feivel der Mauswanderer im Wilden Westen, 4 Dinos in New York) und traditionellere 3D-Computeranimation. Dadurch sehen die Aliens noch ganz nett aus, während die Menschen wie aus schlechten Horrorfilmen wirken. Joan Cusacks Muterrolle etwa hat mich wahrlich aus meinem Arbeitssessel hochschrecken lassen. Und sogar die verfluchte Katze stammt mitten aus der Uncanny Valley! Wie kann man eine Katze verhauen? Ist das Tom Hanks obligatorischer Cameo oder was?

Pirates of the Caribbean: Laut Jerry Bruckheimers Twitter-Account ist das in Deutschland als Fremde Gezeiten untertitelte vierte Kapitel der Piraten-Saga im Laufe vergangener Woche offiziell abgedreht wurde. Bis zum Kinostart kommenden Mai bleibt also genügend Zeit für die Post-Produktion, die hoffentlich neben genialer Effekte auch großartige neue Musik von Hans Zimmer umfasst. Im Zweifelsfall ist auch genug Zeit für Nachdrehs. Am Ende der Welt startete im Mai 2007 und noch im Januar des selben Jahres wurden ein paar Szenen (nach)gedreht. Manche sagen, dass in den hintersten Ecken des Gebäudes von ILM noch immer vereinsamte Seelen an der Mahlstrom-Sequenz arbeiten. Sie haben halt das Memo nicht gekriegt.
Außerdem wird nach Angaben von Geek Tyrant derzeit an einem LEGO Pirates of the Caribbean-Videospiel gearbeitet. LEGO-Franchiseadaptionen sind berühmt für ihren humorvollen Blick auf die Lizenzvorlage. Wii-, PSP-, Xbox 360-, Playstation 3- und PC-Besitzer werden pünktlich zum Kinostart von Fremde Gezeiten erfahren, wie unsere geliebten Piraten liebevoll auf die Schippe genommen werden.

Peter Pan: Wie Variety berichtet, soll der Schweizer Regisseur Ben Hibon (verantwortlich für die Animationsszene im neuen Harry Potter) einen Fantasy-Actionthriller auf der Basis von Peter Pan planen. Das Drehbuch dazu soll auch Guillermo del Toro mal ins Auge gefasst haben, allerdings entschied sich der Regisseur letztlich für andere Projekte. Die Geschichte des Projekts namens Pan ist folgende: Captain Hook ist ein verfluchter, ehemaliger Polizist, der sich im ewigen Kampf gegen den Kindesentführer Peter Pan befindet. Im Grunde ist es also Wicked für Peter Pan. Nur ohne die sexuellen Untertöne. Denke ich zumindest...


Hovercraft 3D: Gemäß Angaben der LA Times plant Disney einen futuristischen Thriller basierend auf einer Jugendbuchreihe über einen Hovercar-Piloten, welche wiederum auf einem Online-Serial basiert. Im geplanten Realfilm soll die Hauptfigur einen Kronzeugen sicher eskortieren, wird jedoch von korrupten Mitgliedern der Regierung verfolgt. Der Musikvideo- und Werberegisseur Fredrik Bond ist im Gespräch für den Regieposten.

L O S T: Die großartige und von Geheimnissen verhüllte Serie endete letzten Donnerstag nun endlich auch für deutsche Free-TV-Jünger. Das Finale kam nicht gerade ohne Kritik davon, doch es hat meiner Meinung nach eine Verteidigungsrede verdient. In meiner Kolumne Popcorn und Rollenwechsel habe ich mich dazu für einen sehr piratigen Vergleich entschieden. Zum Beitrag.

8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ehrlich gesagt habe ich kein Verständniss dafür, wie Potc 4 ohne Pintel und Ragetti funktionieren kann. Schließlichwurde am Ende vom 3.Teil doch klipp und klar gesagt, dass sie nun wieder zu Barbossas Crew gehören. Oder will man sie genauso kommentarlos verschwinden lassen wie Annamaria in Teil 2?

Anonym hat gesagt…

Da haben wir es wieder. Keine Möglichkeit wird ausgelassen die Katastrophe, die Potc 3 nun mal ist in den höchsten Tönen hochzuhypen. Beschränkt dich dabei beim nächsten mal wenigstens auf einige klare Sätze anstatt wieder mehr über Potc zu fanboytieren als über Lost oder das gerade zu rezensierende Thema.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Da haben wir es wieder. Keine Möglichkeit wird ausgelassen, mich zu provozieren. Beschränke dich beim nächsten Mal wenigstens auf zum Thema angebrachte Kritik anstatt wieder zu meckern, wo es am bemängelten Thema vorbeirauscht. "Popcorn und Rollenwechsel" ist eine Kino- und Filmkolumne, nur über das Finale von "Lost" zu schreiben hätte nichts mit dem Fokus der Artikelreihe zu tun. Und eine Rezension gehört dort ebenso wenig hin.

Sunshine hat gesagt…

F-Zero! *inNostalgiezerfließ*

Lassen wir das, dass bereits DMC das Fandom extremst spaltete (und sich manche - leider - komplett von der Reihe abwendeten). Fandom neigt nun mal dazu, hysterisch zu reagieren, wenn nicht genau die Erwartungen erfüllt werden. Sei es PotC, Harry Potter oder LOST - man hatte mehrere Jahre Zeit, sich seine Vorstellungen zu machen, bestimmte Dinge bis ins kleinste Detail zu analysieren. Und dann gehen die Film/Serienmacher nicht mal drauf ein. *g*

Ich hab bei AWE auch ein paar Dinge anders erwartet, als sie dann passierten (oder - überhaupt erwartet und dann kamen sie nicht *g*) - aber zum Glück hab ich mich soweit unter Kontrolle, dass nicht keifend in jedes Forum zu schreiben.

Du bist ja nicht im HP Fandom, und ich war es zu der Zeit auch nicht, aber man kam ja gar nicht um die Hysterie rum, was bestimmte Dinge anging. *headdesk* Da gab's ein paar richtig krasse Sachen (die sich sogar auf's RL auswirkten...).
Nun ja ich denke die "Star Trek" Fans werden sich köstlich amüsiert haben. Jedes neue Fandom geht durch die Hysterie-Phase.

bei LOST häng ich ja leider nach wie vor total hinterher, hab aber immerhin mitbekommen, dass das Ende nicht alle glücklich gemacht hat. Wäre auch ein Wunder gewesen...

Ach schon wieder viel zu viel gequatscht. Werde meine Schreiblaune nun etwas produktiver nutzen. *g*

Sir Donnerbold hat gesagt…

Und da ich meine Pappenheimer mittlerweile kenne... Nein, ich springe gerade nicht arrogant mit konstruktiver Kritik um. Ich trolle einem Troll zurück. Nicht gerade weise, aber mit Feuer zu spielen kann ja auch amüsant sein.

Wieso ich mir das Recht herausnehme, "Anonym" als Troll zu bezeichnen?

- In der Kolumne ging es darum, dass das "Lost"-Finale trotz fehlender Antworten gut ist. Und dass einige der erzählerischen Kniffe aus dem "Lost"-Abschluss vor ein paar Jahren Millionen von Zuschauern mit "AWE" entgegengeschleudert wurden. Daraufhin vollziehe ich den (von mir selbst als ungewöhnlich markierten) Vergleich zwischen "Lost" und "AWE", wobei ich einräume, dass sowohl "AWE" als auch der Schluss von "Lost" einigen Leuten nicht passte.

- Konstruktive (und negative Kritik) könnte z.B. lauten, dass ich rausklingen lasse, dass "AWE" sein Vorhaben erfolgreicher absolvierte als das Finale von "Lost". Ich lasse gern mit mir darüber diskutieren, welches "Serien"-Finale besser ist und warum.

- Man könnte meinetwegen auch sagen, dass es ein EXTREM seltsamer Vergleich ist und fragen, wieso ich ihn ziehe. Ob's keine besseren Beispiele gäbe.

- Anonym schimpft aber darüber, dass ich schon wieder über AWE schrieb. Und lässt implizit anklingen, dass er sich mehrfach darüber aufregte.

- Meine Zuneigung zum Film spielt aber keine relevante Rolle für die Kolumne. Lob für den Film wurde in wenigen Sätzen nebenher getätigt. Der entscheidende Punkt, "AWE" und das "Lost"-Finale bemühten sich um ähnliche Wirkungen, bleibt bestehen, wenn man den Film mies, mittelmäßig oder großartig findet. Es ändert ggf. nur den an mich gerichteten Kritik-Fokus ("Ich finde ja, dass Lost das besser hingekriegt hat", siehe oben).

- Wenn Anonym sich nun missinterpretiert fühlt, darf er sich gerne verteidigen und dadurch eventuell für Einsicht bei mir sorgen, dass er nicht trollen wollte. Dann entschuldige ich mich förmlichst und bin auf eine mich nicht provozieren wollende On-Topic-Diskussion gespannt.

Und nun... naja, erfahrungsgemäß zurück zur Stille in den Kommentaren. Oder "DA! Da! Wie der mit Kritik umgeht, nein, also, echt...! Der will mit Meckerfritzen ins Gespräch und nimmt sich dabei eine ähnlich schnippischen Tonfall wie anonyme Kommentatoren raus! Pfah, das dürfen aber nur die!" :-p

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Sunshine: Schäm dich, einfach schreiben, wenn ich es auch gerade tu... *g*

Ohja, das "Star Trek"-Fandom hatte mit dem letzten Film mehr zu schlucken, als alle "Lost"- und "PotC"-Fans zusammen. Mein ich gehört zu haben. Ich kenn nur ein paar "Casual Viewer"-Reaktionen.

Sunshine hat gesagt…

Da hast du aber noch lange gebraucht. :P

Ich hatte bei "Star Trek" gar nicht auf den neuesten Film anspielen wollen, war nur zu faul, dass noch länger auszuführen, da ich eh schon leicht abgeschweift war. *ähem*

ich hab zumindest mal von einem Trekkie gehört, dass ihm ST11 gefiel. kA wie's in den Weiten des Fandoms aussieht/aussah.

Was ich meinte: Das "Star Trek" Fandom hat sich vermutlich bei der mehr-oder-weniger-Implosion gerade des HP-Fandoms köstlich amüsiert, nach dem Motto: "Ach wie süüüß. Die zerfleischen sich gegenseitig. Das hatten wir auch mal, damals in den 70ern, wisst ihr noch?" ;)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Was für 'ne Überraschung, keine Antwort von "Anonym"... *augenroll*

Wie auch immer, für all die fleißigen Leser, die etwas genauer hinschauen (aka "auch Kommentare zu alten Beiträgen lesen") habe ich ein kleines Schmankerl gefunden: Ted Elliott vergleicht die Narrative von "PotC: DMC" mit Videospielen und "Lost". Weil, ist ja haltlos, dass ich nach dem Finale von "Lost" an die Piraten denke... :-P

http://www.wordplayer.com/forums/moviesarc07/index.cgi?read=84861

Kommentar veröffentlichen