Freitag, 5. November 2010

Neuer "Rapunzel"-Trailer online

Märchenmarketing trifft einen zeitgenössischen "Hey, das ist nicht eure langweilig mit Vögeln zwitschernde Prinzessin, die auf ihrem Hintenr sitzen bleibt und sich irgendwann wachküssen lässt, das hier ist auch aufregend!"-Einschlag. Etwas schnell geschnitten, aber wie ich finde, endlich mal der richtige Tonfall.



Als nächstes dann bitte ein Old-School-Trailer, okay Disney?

Weiterführende Artikel:

14 Kommentare:

Dominik Klein (WildHuhn) hat gesagt…

Ich bleib dabei. Alles sehr sehr nett und smooth. Sicher sehenswert und unterhaltend.

Aber das angekündigte Meisterwerk, die Revolution die 10 jahre in Pre Production war, das was ein Glen Keane aus der Taufe heben sollte. nein, das sehe ich nicht. Sorry Disney. Ich sehe einen Film der ganz sicher besser sein wird als Dreamworks Shrek, und möglicherweise besser als Küss den Frosch.

Aber die Rückkehr zu alter glorreicehr Zeit wird auch das nicht. Villeicht sollte Disney das Animationsresort ganz Pixar überlassen.

Man hat zu vollmundig angekündigt. Avatar Syndrom eben. das was ich von diesem Film jahrelang erhofft hatte konnte er niemals stemmen

Dominik Klein (WildHuhn) hat gesagt…

Donni, du bsit seltsam zahm. Normalerweise trägst du für dich enttäuschendes immer ganz unverhohlen zu Markte.

Du warst doch auch sehr lange sehr gehyped,jetzt fühlt sich die Tangled (Ups rapunzel) Berichterstattung bei dir an wie eine über....einen kommenden Animationsfilm halt.

Aber der Veriss der deine Enttäuschun in die Welt posaunt blieb aus. Gibt doch genug Hynweise wie der Film wyrd. oder sparst du dir das für den fertigen Film auf?

Anonym hat gesagt…

Monrose hat den Film ein für alle Male für Donny vernichtet, seine Trotzphase wird aber bald verflogen sein, nur mit ihr auch seine Vorfreude. Ein Film bei dem eine ehemalige Castingband den Creditsong singt, kann ja gar nicht mehr zu retten sein. :rolleyes:

Sir Donnerbold hat gesagt…

Oh, da ist ja ein wahrer Experte in Sachen Ich.
Wo habe ich denn gesagt, dass der Film wegen des Abspannsongs nun Scheiße sein muss? Ich finde es nur ungeheuerlich Schade, wenn man mir den Abspann ruiniert (und dann auch noch ausgerechnet dieses Films). Dennoch kann ich mich doch noch auf den Film freuen. Echt ein tolles Urteilsvermögen, dass du mir zutraust :rolleyesHARD:

Gleichermaßen muss ich aber auch sagen, dass meine Zuversicht, dass "Rapunzel" eine Revolution sein wird, auch längst nicht mehr so stark ist, wie vlt. anno dazumal. Aber das hat nichts mit dem Marketing oder der dt. Fassung zu tun. Dass ich da meinen Biss verloren habe, sehe ich eigentlich nicht. Ich mein, hey, "Rapunzel" ist nicht mehr auf Platz 2 meiner heiß ersehntesten Filme. Als ich den Artikel im Sommer veröffentlichte, sollte sich subtil also diese Zeichnung meiner Erwartungs- und Euphoriegrenzen für Rapunzel ja gezeigt haben.

Ich vertraue auf einen großartigen Film, aber eine Offenbarung (wie es "WALL•E" für mich war) sehe ich nicht voraus.

Anonym hat gesagt…

Es geht hier auch allgemein nicht mehr darum, dass du bestimmte Dinge im Detail nicht magst. Ich habe mir mehr als einmal beim Lesen deiner Beiträge gedacht, dass du im Bezug auf deine Meinung eine fast faschistische Ader entwickelst, frei nach dem Motto "wenn ich das finde, dann hat das jeder zu finden" - da sind dein Hass auf "Titanic", deine Begeisterung für "Fluch der Karibik" und deine Sehnsucht auf "Tron: Legacy" nur als Beispiele zu nennen. Für deine Videokritik zu "Titanic", für die du bisher am Meisten Kritik geerntet haben dürftest, gibst du deine Kompetenz sogar völlig auf und zerreißt ihn nur noch billig in der Luft.

Jeder kritische Kommentar, der dann kommt und dich darauf hinweisen soll, dass es jetzt auch mal gut ist, wird von dir im Keim erstickt, zu allem hast du eine Ausrede - "wenn ich Titanic nun mal hasse", "Fluch der Karibik ist eben die größte cineastische Offenbarung aller Zeiten", "auch wenn ich nur noch schlecht über Rapunzel schreibe freue ich mich ja immer noch". Das nervt; anstatt die Möglichkeit eines Blogs zu nutzen, wirklich auf deine Leser einzugehen und mit ihnen zu diskutieren, erstickst du ihre Beschwerden sofort und führst sie fast vor ("Echt ein tolles Urteilsvermögen, dass du mir zutraust").

Besinne dich vielleicht mal darauf zurück, dass du nicht für dich selbst oder dein Ego bloggst. Es geht darum, eine Basis zu schaffen, in der du deine Ansichten mitteilst, sie aber niemandem ständig wieder unter die Nase reibst; das tust du ja mittlerweile sogar in diversen Foren, wobei ich da nur das Duckfilm-Forum als Beispiel kenne ("Ich habe ja wohl mehr als einmal mitgeteilt" + Link zu deinem Blog).

Du bist nicht Gott im Bloggerkosmos, und deine Leser sind keine Abhängigen in deinem virtuellen Lehensystem. Setz dich damit wieder mal auseinander; vielleicht merkst du ja sogar, dass etwas dran ist. Vielleicht nährt meine Kritik aber auch nur deinen Größenwahn, den du immer öfter raushängen lässt; dann wünsche ich dir viel Vergnügen dabei, sie gleich zu parodieren und deiner "Leserschaft" vor Augen zu führen, wie hahnebüchen meine Aussagen sind.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich würde deine Kritik ja sehr gerne ernst nehmen, allein schon weil du dir die Mühe gibst einen ausführlichen Kommentar zu verfassen statt nur rumzustänkern, aber ich sehe leider eine zu starke Verallgemeinerung und Übertreibung, um es nicht auch als Provokation zu sehen.

Es geht hier auch allgemein nicht mehr darum, dass du bestimmte Dinge im Detail nicht magst. Ich habe mir mehr als einmal beim Lesen deiner Beiträge gedacht, dass du im Bezug auf deine Meinung eine fast faschistische Ader entwickelst, frei nach dem Motto "wenn ich das finde, dann hat das jeder zu finden" - da sind dein Hass auf "Titanic", deine Begeisterung für "Fluch der Karibik" und deine Sehnsucht auf "Tron: Legacy" nur als Beispiele zu nennen. Für deine Videokritik zu "Titanic", für die du bisher am Meisten Kritik geerntet haben dürftest, gibst du deine Kompetenz sogar völlig auf und zerreißt ihn nur noch billig in der Luft.

"zu allem hast du eine Ausrede - 'wenn ich Titanic nun mal hasse', 'Fluch der Karibik ist eben die größte cineastische Offenbarung aller Zeiten', 'auch wenn ich nur noch schlecht über Rapunzel schreibe freue ich mich ja immer noch'."

Zu PotC: Das habe ich niemals geschrieben, nichtmal ansatzweise. Und das mit "Rapunzel" stimmt doch. Ich bin ungeheuerlich genervt wegen des Abspanns und ich bin gegenüber der männlichen Promistimmen ungeheuerlich misstrauisch. Aber ich kann mich doch wohl noch immer auf den Film freuen. Wo siehst du darin den Fehler?

"'wenn ich das finde, dann hat das jeder zu finden" - da sind dein Hass auf 'Titanic', deine Begeisterung für 'Fluch der Karibik' und deine Sehnsucht auf 'Tron: Legacy'"

Wo habe ich bitte gesagt, dass jeder meine Meinung zu teilen hat? Wann habe ich geschrieben, dass sich jeder auf "Tron Legacy" zu freuen hat? Zeige mir bitte Belege für deine Thesen. Nicht, um dich vorzuführen und mich faschistisch zu rechtfertigen (allein für das "faschistisch" könnte ich deinen Kommentar auch ohne Gewissensbisse löschen, wenn ich ach-so-egozentrisch wäre wie du behauptest). Sondern um zu sehen, wo du diesen Eindruck gewinnst, den ich nicht generieren möchte. Um evtl. in Zukunft klarer zu stellen, was ich eigentlich ausdrücken mag. Oder um dich als eloquenten Troll abzustempeln. ;-p

"das tust du ja mittlerweile sogar in diversen Foren, wobei ich da nur das Duckfilm-Forum als Beispiel kenne ("Ich habe ja wohl mehr als einmal mitgeteilt" + Link zu deinem Blog)."

Nun mal bitte nicht aus dem Kontext reißen. Wenn ich etwa im Rapunzel-Thread den Film verteidigen möchte, es mit Beiträgen im Forum erledige, auf weitere Ausführungen verlinke und sie übersehen werden, dann z.B. sehe ich das vollkommen gerechtfertigt, wenn ich nochmal darauf hinweise, gerade weil ich davon überzeugt bin, dass Rapunzel trotz teils fehlgeleiteten Marketings eine Chance verdient hat.

Da ich mich nun verteidigt habe, bin ich gespannt, ob du das nun als Rechtfertigung siehst dich bestätigt zu sehen (ich habe ja für alles eine Ausrede) oder ob du es Teil eines Versuchs zur Diskussionsführung aufnimmst. Denn so unmöglich du es anscheinend auch halten magst: Ich suche sehr wohl das Gespräch auf Augenhöhe. Gib du mir einfach nur die Chance, es zu beweisen, statt direkt wieder mit Arroganzvorwürfen um dich zu schlagen. Versuchen wir fair zu spielen, ok?

The Reader hat gesagt…

Ui. Ein Monrose-Fangirl? Oder doch Titanic? Naja, immerhin eine informierte Zimtzicke.

Echt Donnerbold, Respekt, dass du die Kommentarfunktion bei dem ganzen Schwachsinn der letzten Wochen nicht gesperrt hast. Ich finde, dass die Diskussionen hier, sofern der Kommentierende auch "normal" ins Gespräch einsteigen will, sehr gut verlaufen. Vielleicht müssen manche aufhören, Internettexte immer mit möglichts zorniger Stimme vorzulesen?

The Reader hat gesagt…

P.S.: Ich bin dafür, dass anonyme Beiträge nicht mehr möglich sind. Unter dem Deckmantel kann ja jeder irgendwas verzapfen. Wenn anonym wirklich aus dem Duckfilm-Forum ist, das ich nicht besuche, wieso klärt der das nicht per Nachricht oder wenigstens mit seinem Screennamen?

Ich kenn sowas, manche Blogger haben durch solches Getrolle irgendwann keinen Bock mehr. Und ich will dieses Blog nicht verlieren!

Dominik Klein (WildHuhn) hat gesagt…

Also ich selbst finde auch das der SIR sich manchmal ein bisschen arg auf POTC und TRon freut, und selbst der wirklich schlechte Alice wurde noch so gut gefeiert wie es ging^^

ABER jeder ist eben von was Fan. genauso wie Donnerbold teilweise Fangasmen bekommt wenns um einen Newsschnipsel zu POTC geht, so wird meine Hose jedesmal eng wenn ich was über Captain America oder Avengers höre. jeder hat das recht zumindest bei eienr sache parteiisch zu sein. Fanboy? na und xP

ANONYM hat in sofern unrecht das ich nicht finde das der SIR jemals versucht haben sollte seine Meinung aufzudrängen. Er hat hat NIE gesgat das alle anderen seine Meinung zu teilen haben. Und ich wüsste das denn ich lese hier ja jeden tag. das war einfach eine unbegründete Unterstellung, sonst nichts. Genausowenig wurde niemals behauptet das PotC die größte Cineastische Offenbarung sei.

Zu guter letzt: das GeRante gegen Titanic stört mich zwar auch, aber so wie jeder das Recht haben sollte von einer Sache eine hemmungslose Fan-Whore zu sein, so sollte man auch das Recht haben eine Sache zu haten.

Und Donnerbold hat sich nie als Gott des Bloggerkosmos bezeichnet. Obwohl er das im bereich deutscher Filmblogs villeicht ist.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich habe Alice doch gar nicht gefeiert. Erinnere mich noch an die ganzen Kommentare, dass ja jenes Interview und diese Featurette online ist und warum ich die nicht gepostet habe. Weil ich schon vor Kinostart langsam genug vom Film hatte. *g*

Ich fand ihn anscheinend nur erträglicher als du. Dennoch, nein, dass ich Burtons Alice gefeiert habe, DAS kann ich nicht auf mir sitzen lassen. :-p

Aber natürlich vielen Dank für die positiven Worte (auch @The Reader). Ein Bloggott bin ich dennoch nicht. Also, bitte, keine Lämmer für mich opfern. *g*

Cooper hat gesagt…

Oha! Da kommt ein neuer Rapunzel-Trailer und der beste Erpel nach Donald und lange vor Howard the Duck bekommt die Bratpfanne übergezogen, weil er sich mal nicht wie ein sklavischer Disneyfan gebärdet? ... Hab ich mich im Blog verirrt? Das kann doch nicht der Ernst der "Kritiker" hier bei Sir Donnerbolds Bagatellen" sein?!

Als Nachschlag gab´s wieder mit der ollen, vollverzinkten Pfannkuchenschwenke eins auf die Zwölf, weil man ja Menschen immer dann angreift, wenn man sie in vermeintlich schwächelnden Phasen erlebt.
Ich hab meinen Augen kaum getraut, was da von Anonym so alles an Großkalibern abgefeuert wurde. o_O
Niemand ist gezwungen diesen Blog zu lesen!


Wem nicht passt, wie Sir D. als PotC-Fan oder zu Beginn der ersten bewegten Rapunzel-Bilder zum Beinahe-Haar-Fetischist mutierte (Sorry Sir. D. aber ich darf auch mal zur Übertreibung neigen, um dich zu verteidigen gell? ;) ) und wer meint Forderungen wegen völlig verständlicher "Tron: Legacy"-Euphorie (ich sag nur Sidebar *kopfschüttel* ) an den doch recht bekannten Blogger hier stellen zu können, der hat wirklich überzogene Ansprüche...


Dieser Blog ist eine Unterhaltungsmöglichkeit für mögliche Mitlesende. Daneben ist ein Blog natürlich auch eine Platform zur Selbstdarstellung, zum Ausleben sowie Teilen von Interessensgebieten.


Steht der Autor Sir Donnerbold jetzt etwa in der Pflicht Reschenschaft für sein Verhalten zu liefern? Er und wir können bei einer gemeinsamen Basis sachlich Kritik üben, dieses Miteinander gestatten die Regeln des Blogs und Sir D.s Bereitschaft zur Kommunikation.


Was im Duckfilmforum an Disputen etc. so abläuft, ist für diesen Blog völlig unerheblich. "Was im Fight Club gesagt wird - bleibt im Fight Club!" Hier Wellen zu schlagen ist absolut unsinnig. Das hat nichts mit dem Blog hier zu tun. Das DF-Forum muss und wird sich der internen Angelegenheiten annehmen wenn Handlungsbedarf besteht, aber ein Forum ist kein Blog - egal wieviel Gemeinschaft bei letzterem zu finden ist!
Wer die Ansicht vertritt, dass dieser gut besuchte Blog Mängel aufweist oder Sir D. es nicht schafft, ein begeisterndes sowie interessantes Niveau aufrechtzuerhalten (Stichwort "Besinnung" bei Anonym) - der möge sich doch bitte einen anderen Ort seiner persönlichen Meinungs-Erfüllung suchen...


Es sind letztlich die geneigten Leser, die - abgesehen vom Blogger selbst - für dessen Bekanntheit sorgen. Hätte "Sir Donnerbolds Bagatellen" nichts mehr zu beiten, würde es in den Weiten des Webs der Vergessenheit anheimfallen.
Da hier in letzter Zeit sogar intensiver kommentiert wird, scheint mir das nicht der Fall.


Damit sollten alberne Statements doch eigentlich passé sein, oder? Spaß ist hier gern gesehen und begeistert längst nicht nur Sir D. selbst. Konstruktive Kritik und Geplänkel wissen neben den Zeilen des Erpels auch gut zu unterhalten. Warum genügt das manchen Menschen einfach nicht? *kopfschüttelt*

frühmorgendliche, liebe Grüße,

Cooper

Dr-Lucius hat gesagt…

@Cooper. Danke, viel besser hätte ich es um 04:46 auch nicht ausdrücken können.
Und ansonsten: Flynn? Rapunzel??
Das Pferd isses, Leute!
Ich hab es gefragt: Haben wir uns schon mal irgendwo gesehen? (alte Masche).
"Ich hatte mal ne Hauptrolle in Lucky Luke als Jolly Jumper" flüsterte es, biss mich ins Ohr und galoppierte hohnwiehernd davon. Das wird der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein...

Sven hat gesagt…

Ich bin im sogenannten Web 2.0 lieber ein Lurker, als ein Mitschreiber (wenn ich meine Meinung für wichtig genug halten würde, dann würde ich auch einen Blog oder sowas machen), aber bei "faschistisch" sehe ich aus privaten Gründen rot.

Wieso bringt Anonym den Satz "Echt ein tolles Urteilsvermögen, dass du mir zutraust" als Beispiel für das ersticken von Kritik und Vorführung an? Du hast ironisch gesagt, dass laut Donnerbold Rapunzel nichts mehr werden kann, weil er sich über den Interpreten das Abspanns ärgert. Donnerbold erklärt, dass er zwischen Abspann und Film unterscheiden kann, und du ihm offensichtlich kein gutes Urteilsvermögen zutraust. Was du tust. Kritik zusammenfassen ist nicht vorführen!

Was ich mich auch frage: Wieso regst du dich darüber auf, dass Donnerbold Ausreden parat hat? Was soll er auf deine Anschuldigungen antwprten, ohne dass du es als Ausrede und dauerndes Begründen anschreibst? Er kann ja wohl kaum sagen "ja, ich bin ein Faschist, der geil auf seine Meinung ist". Selbst jemand, auf den das zutrifft, würde das nicht schreiben.

Naja, das liest hier doch sowieso niemand. Und wenn doch: Cooper. So wie "Alice"?

Grüße
Sven

Cooper hat gesagt…

@Dr-Lucius:
Dein Dank ist sehr willkommen, auch wenn ich vermutlich nur vielen Sir D.-Fans ein Sprachrohr gewesen sein mag, die sich hier ähnlich ärgerten...
Btw. Maximus erinnert mich einfach zu sehr an Altivo aus "Der Weg nach El Dorado". Nicht Sprechen könnendes, weißes Pferd mit ähnlicher Mähnenfrisur - ich hoffe nicht nur das Design wurde hier aufgebohrt...


@Sven:
"So wie "Alice"?" Jetzt müsste mir auf die Sprünge geholfen werden.



Da es hier aber um den Trailer geht, äußere ich mich auch dazu besser mal.

Wenn ich die "Character Trailer" außen vor lasse, dann finde ich den Dritten unter den Film-Trailern insgesamt am aussagekräftigsten.

Die Änderungen im Marketing mehr zu Flynn hat mir nie zugesagt (wie wohl den meisten Fans) und der dritte Trailer ist hier für mich eben ausgewogener.
Die Sidekicks Pascal und Maximus haben auch weiterhin einen schweren Stand bei mir.

Wer mir im dritten Trailer definitiv noch gefehlt hat, war Mother Gothel. Einen kurzen Schnitt zu ihrer Szene "Ich soll jetzt also die Böse sein? - Dann werd ich jetzt mal die Böse sein!"-Szene aus ihrem - von mir lang erwarteten - Character-Trailer hätte ihn gut abgerundet und auch bei "Tangled"-Neulingen interesse auf die Schurkin geweckt.

Dürfte ich mir einen weiteren Trailer wünschen, dann würde ich mir einen solchen wünschen, bei dem das wunderbare Lied "I See The Light" (erinnert mich an Aladdin) emotionsgeladene Momente nur mit Melodie begleitet oder als kurzes Reprise eine Szene untermalt, in der Rapunzel Flynn ihr verzaubertes Haar erklärt.

Ich bin vermutlich zu sehr in die 90er-Dekade Disney-Filme vernarrt...

Grüße
Cooper

Kommentar posten