Montag, 13. Dezember 2010

UPDATE: Fröstelnde Randnotizen

Rapunzel erobert nicht nur die Kinos dieser Welt sowie die Herzen zahlloser Disney-Fans, das liebenswürdige Blondchen erweist sich auch als tüchtige Bloggermuse. Meine Synchrokritik und meine Subtextanalyse waren nicht die letzten Worte, die hier über Disneys zauberhaften neuen Animationsfilm fallen sollten. Da ich auch noch ein paar Artikeln für die Feiertage in der Hinterhand haben möchte, kommt es in Verbindung mit meiner außerinternet'schen Aktivitäten gerade zu einer Kurzmeldungs-Flaute. Was keine stattliche Zopflänge an Text rechtfertigt, ist momentan gewissermaßen Zeitverschwendung.

Um aber meine Lesezeichenliste zu entlasten und euch sowieso gerne die Funde der letzten Tage (sowie zwei, nennen wir es... Klassiker) präsentieren möchte, hier eine neues Sammelpaket an Kurzmeldungen.

  • Wohin fließt das Geld in Hollywood? Wusstet ihr, dass Disney das kommerziell erfolgreichste Hollywood-Studio der letzten fünfzehn Jahre ist? 24 Milliarden US-Dollar scheffelte das zumeist familientaugliche in den letzten eineinhalb Dekaden (allein 2,68 Milliarden dank Pirates of the Caribbean ), und da beschwer' sich nochmal jemand über die Einnahmen von Küss den Frosch! Cinema Blend entdeckte eine großartige Informationsgrafik über den quantitativen Ausstoß der großen Hollywood-Studios, deren finanziellen Erfolg und die bestbezahltesten Schauspieler der vergangenen Jahre (Depp ist natürlich vorne). Ihr findet die Grafik hier. Und da wir schon bei Grafiken sind: Hier findet ihr die 50 Staaten des Kino-Amerikas, hier die der Fernseh-USA.
  • Darsteller stellen Darsteller dar: Die NY Times war mal wieder äußerst künstlerisch und ließ 14 Schauspieler in 14 Schwarz-Weiß-Videos 14 markante Darsteller-Typen nachstellen. Unter den darstellenden Darstellern sind Natalie Portman, Jesse Eisenberg, Javier Bardem, Noomi Rapace, Tilda Swinton und James Franco. Oh, und Matt... Damon.
  • Testfahrt: Eine Arbeitsfassung von Cars 2 wurde gesehen. Und sie ist, naja, mh...
  • Musik zum Drachen steigen lassen: Wer sich immer noch nicht den großartigen Soundtrack zu Drachenzähmen leicht gemacht gekauft hat, kann ihn sich gratis auf Dreamworks' Awards-Webseite anhören. Anders als Disney letztes Jahr bei Oben verfuhr, kann man ihn jedoch leider nicht runterladen. Mh, ob bei den kommenden Oscars genug Platz für zwei Animationsfilme in der Score-Kategorie ist? Dann noch Inception, Tron Legacy und The Social Network (die wahrscheinliche Wahl) oder Prince of Persia (die total unwahrscheinliche, aber von mir mal ganz provokant bevorzugte Alternative) und ich bin glücklich...
  • Hallo, ich bin... wir sind... und das ist ein...
    Personen, Gruppierungen und Dinge müssen einem Kinopublikum ja auch erstmal vorgestellt werden...

Die finale Schätzungen des deutschen Rapunzel-Startwochenendes sind übrigens äußerst entzückend! Ich werde heute noch einen Vergleich des Blondchens mit Renaissance-Zahlen nachreichen. Ursprünglich wollte ich bis zur morgigen Veröffentlichung der finalen Zahlen warten, da vorherige Trends ein enges Rennen zwischen Rapunzel und ein paar anderen Filmen andeuteten, aber ein sehr starker Sonntag hat den Film in eine weniger umkämpfte Position gehievt. Natürlich werde ich dennoch die finalen Zahlen nachreichen...

Außerdem: Heute um 22 Uhr geht der Trailer zu Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten unter anderem hier online (nur Disney weiß, warum die Seite momentan noch komplett blank ist). Und hier auch. Die traditionelle ProSieben-Fernsehpremiere findet morgen um 20.30 Uhr statt.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen