Dienstag, 14. Dezember 2010

Jon Favreau verzichtet auf "Iron Man 3"! Die Welt von "Tron" zieht blank! Gratis-Malzbier in der Hölle!


Falls ihr gerade das Internet schreien gehört habt, hier der voraussichtliche Grund: Cinema Blend und Cinematical wiesen darauf hin, dass der Playboy dem Tron Legacy-Marketing auf die Sprünge hilft und präsentiert ein Nackt-Fotoshooting im Tron-Look. Während Cinema Blend in einem Audiopodcast direkt das komplette Marketing zum Film analysiert, weißt Cinematical nochmal auf den Elefanten hin, der im Raum steht: Auch wenn nicht groß Disney über den nackten Frauen steht - so hat der Disney-Konzern das Spielchen stillschweigend erlaubt und den Playboy mit seinem Tribut an seinen kommenden Kinofilm einfach machen lassen. Sätze, die ich nie zu tippen glaubte...

Appropos, ich hätte auch nicht gedacht, diesen Satz zu tippen: Jon Favreau hängt die eiserne Rüstung an den Nagel und wird NICHT bei Iron Man 3 die Regie übernehmen. Und damit wären wir beim eigentlichen Grund angekommen, wieso das Internet eben geschrieen hat. Die ganze Tron-und-Playboy-Nummer war nur Ablenkung. Wahr, aber Ablenkung.

Wie NY Mag meldet, soll Favreau Marvel Studios erst kürzlich über seine Entscheidung informiert haben. Ob es kreative, terminliche oder finanzielle Streitpunkt gab, ist bislang unbekannt. Zuvor konnte man in einem MTV-Interview kritische Untertöne raushören: "In theory, Iron Man 3 is going to be a sequel or continuation of Thor, Hulk, Captain America and Avengers. This whole world … I have no idea what it is. I don’t think they do either, from conversations I’ve had with those guys", sagte Favreau über den dritten Iron Man-Film.

Manche Insider spekulieren, Favreau wäre dem Disney-Konzern zu kostspielig geworden. Diese Theorie beißt sich aber damit, dass er sich in Verhandlungen befindet, Disneys Magic Kingdom auf die Leinwand zu bringen. So oder so wird Marvel nun einen neuen Regisseur finden müssen, mit dem Robert Downey jr. gut kann - denn der Star der Iron Man-Filme hat sich vertraglich das Recht sichern lassen, den Regieposten abzusegnen. Für Marvel beginnt die österliche Eiersuche also schon im Dezember.

Update: Im Gespräch mit der LA Times bestätigt Favreau die Meldungen, er werde nicht bei Iron Man 3 Regie führen. Anlass sei aber kein Zwist mit Marvel, sondern die Suche nach einem zündenden Projekt, das ihn wieder begeistern kann. Das habe er in Magic Kingdom gefunden, das ihm einen Traum erfülle und die Chance bietet "die Leute umzuhauen, was viel leichter bei einem Film ohne vorinstallierte Erwartungen ist."

Die Parallelen, die insbesondere in Iron Man 2 zwischen Tony Starks seine Zukunftspläne anhand eines Modell erläuternden Vater und Walt Disney gezogen wurden, wirken rückblickend geradezu prophetisch, nicht?

1 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Mist, verdammter! Da macht sich Favreu schon die Mühe so langsam auf die ganze Mandarin-Geschichte hinzu arbeiten und dann das. Ich hätte von Marvel mehr erwartet. :P

Kommentar posten