Samstag, 29. Januar 2011

Hinter den Effekten von "Black Swan"

Natalie Portman eroberte vergangenes Wochenende die Doppelspitze: Mit Freundschaft plus auf Platz 1 der US-Kinocharts, in Deutschland als Black Swan auf Platz 1. Meine Glückwünsche an die deutschen Mitarbeiter von Fox, die es sich trauten, einem künstlerischen und weniger effekthascherischen Psychohorror eine Marketingkampagne mit hoher Präsenz zu spendieren. Es zahlte sich aus: Black Swan erreichte in den USA nie die Spitzenposition, und in Deutschland ist die Nummer 1 für solche Filme ja auch eher selten. Sicher hat der Award-Hype mitgeholfen, doch man darf als Filmliebhaber den Wert der Oscars nicht überschätzen. Hat etwa No Country for Old Men in der Startwoche die Spitzenposition erobert?

Bei den Oscar-Nominierungen liest man leider viel seltener von Black Swan, als ich erwartet habe. Doch das bedeutet nicht, dass der Film in den Kategorien, wo er keine Nominierung erhielt, plötzlich uninteressant ist.

Awards Daily stieß auf eine sehenswerte Featurette, die einige der visuellen Effekte von Black Swan aufschlüsselt. Wer den Film schon gesehen hat, wird ihn daraufhin sicher noch mehr zu schätzen wissen.


Spoiler-Warnung! Dieses Video begnügt sich nicht mit den ersten Minuten des Films! Erst Black Swan gucken, dann die Effektzusammenstellung! Ich warne euch!



Siehe auch:

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Ganz ehrlich - ich hätte das wohl vorher besser geschaut und dann den Film geguckt. Dann wäre ich vermutlich damit besser klargekommen.

Die letzte Sequenz hier aus dem Clip fand ich im Film aber absolut grandios - schade dass im Clip der Shot aus Sicht des Publikums fehlt, der war nämlich fast noch besser.

Ich versuche jetzt, meine Gedanken zu dem Film in Worte zu fassen. Aber immerhin kann ich für mich sagen: Auch wenn er bei uns in 2010 rausgekommen wäre, hätte er an meinem Kinojahr-Rückblick nicht groß was geändert außer vielleicht, "Oh mein Gott, warum sagt mir keiner, dass da so ekelhafte Szenen drin vorkommen?!" *g*

Wir mussten den Film danach est einmal diskutieren; meine Freundin kam damit nicht ganz so gut klar (sie hat ja auch hingeguckt. ich nicht. ^^).

Kommentar veröffentlichen