Mittwoch, 26. Januar 2011

Pack' den Hasen nochmal in die Kiste!

Con Air ist der wohl beste Michael-Bay-Film, den Michael Bay niemals gedreht hat. Der mittlere Teil von Jerry Bruckheimers inoffizieller "Größer, lauter, krawalliger"-Trilogie aus den späteren 90er-Jahren stammt nämlich vom damaligen Regiedebütanten Simon West, der dieses Jahr Jason Statham im Actionfilm The Mechanic über die Leinwand jagt. Mit markigen Sprüchen, selbstironischen Darstellerleistungen und einem für einen Regieanfänger sicherlich überwältigenden Haufen an explosivem Chaos ausgestattet gehört Bruckheimers zweifach Oscar-nominierte Popcornproduktion zu den Protoypen des zwischen produktionstechnischem A- und selbstbewusstem, inhaltlichen B-Kino steckenden Testosteronkinos der Post-Achtiger-, Pre-Dauerterroralarm-Ära.

Und genau dies könnte uns bald wieder die Soundboxen um die Ohren fliegen lassen. Jedenfalls, so lange es nach West geht. Dieser wünscht sich laut Coming Soon eine Fortsetzung des Nicolas-Cage-Vehikels. Seine Bedingung: Es müssten alle zurückkehren - und mit dieser Klassenzusammenführung hat West bislang nicht angefangen. Er versprach aber, Nicolas Cage einen Floh ins Ohr zu setzen.

Also, wenn ich die Wahl zwischen "echten" Michael-Bay-Filmen wie Transformers 3 und "falschem" Bay wie Con Air habe, dann wähle ich Con Air. Inhaltlich kann man eh nicht viel kaputt machen, von daher sorge ich mich nicht um eine etwaige "Unfortsetzbarkeit" des Originals. So lange es nicht der gleiche Film, nur mit einem Bus an Stelle des Flugzeugs, wird und man die selbe Balance aus Humor, partieller Härte und Hochglanz-Krawallaction beibehalten kann, bin ich am Starttag mit dabei!

Empfehlenswerte Artikel:

1 Kommentare:

Cooper hat gesagt…

"Ist das nicht ihr Wagen Malloy? - "Unmöglich, ich hab´meinen vor dem Büro steh´n lassen!"

Wenn Dinge an einem vorbeifliegen, sollte man nicht zulange mit bloßem Zusehen verbringen, sonst machen sie eine Bruchlandung.


Ich liebe diesen herrlich platten Actioner und er rangiert noch vor "The Rock" oder "Face/Off".
Allerdings waren das die 90er und Filme dieser Machart haben heute einen schweren stand. Von Nicolas Cage als coolem Rauhbein will ich da noch nichtmal reden (da warte ich noch auf "Drive Angry" für eine endgültige Urteilssprechung, sein Hexenfilm floppt ja auch gewaltig...).


Simon West mag dem Genre immer noch behaftet sein und mit Jason "ich crank sie alle" Statham hat er ein gutes Zugpferd, doch die Garde aus "Con Air" wird er so wohl nicht mehr zusammenbekommen - ich glaube nichtmal für mächtig viel Geld (das die Studios ob Cage + Co.s Einspielergebnissen ohnehin kaum bereitstellen würden).
Selbst wenn Simon West nicht Bay'sche Summen für die Produktion veranschlagen würde, so ist das vermutlich nur Wunschdenken.


Ich gebe ja zu, dass ein zweiter Teil ähnlich gestrickt mit anderen Szenarien durchaus seinen Reiz hätte - aber würde nach über 14 Jahren ein Sequel nochtmal finanziellen Erfolg haben von einem über Jahre reifenden Kult nicht mal zu reden? Selbst bei einem tollen Popcornkino-Rezept habe ich da meine Zweifel.


Nein, Ideen für eine Fortsetzungen gibt es sicherlich genügend:

Garland Greene geht der Sunblocker Nr.1 aus und er marschiert mordend - mit einem herrlich bösen Grinsen und jeder Menge kluger Sprüche durch die Reihen derer, die ihn stoppen wollen (ER überlebt "Con Air 2" natürlich und taucht ein Jahr später in "Das Leben nach dem Tod in Denver 2" als Racheengel für seinen Zwilling auf!) - weswegen man die alten Insassen (bis natürlich auf Johnny '23', Cyrus u.a. 'Ausfälle'!!!) als letzte Barrikade nimmt (schließlich ließ er damals ja alle Leben) und ihnen unklugerweise den Zugang zu Waffen nicht verhement genug versperrt. *Monstersatz, aber schien soweit stimmig Doofe RS*
Deswegen muss der altgediente Recke und Familienvater einer nunmehr spätpubertierenden Tochter (auf dem College), die unglücklicherweise Garlands Sunblocker Nr.1 mitnahm und ihn (als netten Stalker von Nebenan) nicht loswird, nochmal mit dem (mittlerweile) übergewichtigen US Marshal Vince Larkin ran. Der hat nur leider so seine Probleme mit dem örtlichen Polizeichef Malloy, der sich nicht in die Suppe spucken lassen will und noch seiner Corvette C2 Stingray in gebürsteter Alu-Optik nachtrauert... Mit einem Oscarnomminierten Lied (Autorin Diane Warren) diesmal gesungen von Faith Hill endet diese Hommage an die herrlich flachen 90er-Actioner, die keine sein will, wo Männer noch Männer waren und Arni nicht nach der Governeurszeit tatsächlich nochmal auf die Leinwand will...


Doch, an Ideen dürfte es nicht mangeln, aber die Realisierung...! Ich glaub da nicht mehr dran.
Außerdem haben wir im letzten Jahr "The Expendables" gehabt und "R.E.D. – Älter, Härter, Besser"! Wir wollen also mal nicht zu sehr träumen... wo doch "Die Hard 5" quasi gesichert ist und ein weiteres bale'sches Terminator-Experiment nicht aus der Gerüchteküche verschwinden will und so... ;-)

Grüße, Coopi die Quasselstrippe, die nun auch weg muss... Verdammt spät und so, du kennst das ja. *lach*

Kommentar posten