Mittwoch, 9. März 2011

Winkt uns Disneys höchsteigener Terminator?

Ein Un-Disney klingendes Disney-Projekt, ohne dass Jerry Bruckheimer daran beteiligt ist? Ja, das könnte eventuell auf uns zukommen! Laut Berichten des Insider-Blogs Deadline erwarben die Disney-Studios die Rechte an einer Filmidee von Dave Andron, dem Autoren des Knight Rider-Serienreboots aus dem Jahre 2008. Das schreit jetzt nicht zwangsweise nach Genialität, soll aber als Regie-Vehikel für Marc Forster entwickelt sein, der mit dem großartigen Wenn Träume fliegen lernen, dem geschätzten Drachenläufer, dem nicht genug geehrten Schräger als Fiktion und dem misslungenen Ein Quantum Trost immerhin eine eher erfreuliche, denn deprimierende Filmografie aufzuweisen hat.

Das Filmprojekt hört derzeit noch auf dem Namen The Runner und ist ein im Jahr 2027 angesiedelter, postapokalyptischer Zeitreisethriller. Die sich in den Rocky Mountains verschanzenden, kläglichen Überreste der Menschheit entdeckten eine Möglichkeit, wie sie einen aus ihrer Mitte in die Zeit vor dem Tag X schicken können, in der Hoffnung, dass er das Unglück abwenden kann. Der freiwillige Menschenretter verliert nach der Zeitreise jedoch sein Ziel aus den Augen und kümmert sich einzig und allein darum, Zeit mit seiner verlorenen Liebe zu verbringen...

Produziert werden soll The Runner von 24-Produzent Brian Grazer sowie Marc Forsters Produktionspartner Bradford Simpson. Disney hofft, aus The Runner ein kerniges Sci-Fi-Franchise zu entwickeln, das Videospiele, Graphic Novels und möglicherweise sogar eine TV-Serie umspannt. Disneys Oberhaupt der Filmproduktion, Sean Bailey, wird The Runner unter seine Fittiche nehmen. Bailey scheint ein Faible für Sci-Fi-Stoffe zu haben, kam er schließlich über Tron: Legacy zu Disney und nahm auch das Remake von Das schwarze Loch und die Sci-Fi-Comic-Adaption Oblivion ins Disney-Produktionsangebot auf.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen