Freitag, 8. April 2011

Lars von Triers "Melancholia" - Weltuntergang aus den Augen eines Künstlers

Wenn Roland Emmerich den Planeten wieder in Ruhe lassen kann, dann muss jemand anderes dem Kinojahr seinen nötigen Fix an globalen Katastrophen geben. Dass es ausgerechnet Lars von Trier ist, der uns einen Weltuntergangsfilm beschert, und dass es tatsächlich einen apokalyptischen Film namens Melancholia geben wird, das hätte jedoch wohl kaum jemand erwartet. Umso interessanter wird es sein, Melancholia im Kino zu erleben.

Von Trier kündigt Melancholia als "wunderschönen Film über den Untergang der Welt" an, der erste Trailer verspricht aber auch sowieso zu erwartende Beklommenheit und einige verwirrende Seltsamkeiten. Das Ensemble vereint einige Antichrist-Veteranen mit Kirsten Dunst, Kiefer Sutherland, John Hurt, Stellan Skarsgard, Alexander Skarsgard und Udo Kier. Eine ungewöhnliche Zusammenstellung von Darstellern, die Melancholia vielleicht zu von Triers bislang größten kommerziellen Erfolg machen könnte.


Melancholia from Zentropa on Vimeo.

2 Kommentare:

Sorkin hat gesagt…

Ich bin ja mal gespannt, wann von Trier endlich in die Puschen kommt und mit "Wasington" die USA-Trilogie abschließt.

Isosceles hat gesagt…

Schaut eigentlich ganz interessant aus - vor allem nach dem Debakel, das "Antichrist" (meiner Meinung nach) war. Da sagte jedes Bild "Look at me, I'm so artsy" und jede Einstellung zeigte, dass von Trier sehr von sich überzeugt ist.
Der Melancholia-Trailer hat definitiv mein Interesse geweckt. Besonders gespannt bin ich darauf, ob und was Kirsten Dunst zu bieten hat.

Kommentar posten