Freitag, 5. August 2011

10 Gründe, weshalb mein Leben kein Soundtrackalbum hat.


Wann immer ich in einem nicht all zu formellen Rahmen um eine Kurzbiografie gebeten werde, so lautet meine Antwort: Ich brauche keine Biografie. Mein Leben braucht ein eigenes Soundtrackalbum. Und Actionfiguren. Und einen Themepark-Ride!
Leider ist das äußerst illusorisch gedacht. Und dort greift eine der größten Tragödien des menschlichen Daseins: Sofern man nicht verbissen dagegen ankämpft, so sterben mit zunehmender Lebenserfahrung unentwegt Träume, Hoffnungen, glückselige Gedanken. Wenn euch das schon in diesem Alter bekümmert feststelle, scheint jegliche Abkehr dieses Unglücks unerreichbar. Moment, wie alt bin ich nochmal? *Ausweis zück* Ach, ist doch alles nicht wahr...

Jedenfalls... Es kommt für jeden Traum der Zeitpunkt, an dem man sich vor Augen führt, weshalb es bloß ein Traum ist. Und nicht Realität. An dieser deprimierenden Erkenntnis lasse ich euch jetzt gerne teilhaben.

Dies sind die Gründe, weshalb mein Leben kein Soundtrackalbum hat:
  1. Allein von Disney gibt es über 333 Lieder, die ein absolutes Muss für das Soundtrackalbum meines Lebens darstellen. Und auf der verlinkten Liste fehlen zum Beispiel Rapunzel (damals noch nicht veröffentlicht) sowie sämtliche wichtigen Instrumentalstücke. 333 Disney-Stücke aufwärts. Beim Teutates, habt ihr eine Ahnung, wie hoch die Lizenzkosten dafür sind?!
  2. Selbst wenn Disney mitspielen und die Titel günstig zur Verfügung stellen würde. Die Zielgruppe für ein Soundtrackalbum, auf dem sich zwischen Disney-Liedern wie Breaking Free aus High School Musical solche Songs wie Knorkators Ich bin ein ganz besond'rer Mann (der mit dem Arschloch essen kann) tümmeln, ist äußerst gering. Potentielle Käufer für solch ein Album: Ich. Weitere Kandidaten werden gesucht. Jungs und vergebene Mädels melden sich in den Kommentaren, alle anderen schnappen sich ein aktuelles Ganzkörperfoto und nutzen die Kontakt-Mailadresse. Ihr findet sie in der Sidebar.
  3. Nicht, dass die Musikmischung aus kommerzieller Sicht bereits abschreckend genug ist... Dieses Album ist aus einem weiteren Grund verdammt. Hände hoch, wer von euch hat jemals ein Musikalbum zu einem ihm unbekannten Film oder einer ungesehenen Serie gekauft? Kennt irgendwer von euch einen solchen Spinner? Tja... hatte mir schon gedacht, dass keiner so verrückt ist. So - und jetzt versucht mal, einen Musikverlag davon zu überzeugen, das Soundtrackalbum eines Lebens zu veröffentlichen, das nie den Weg ins Kino fand. Oder ins Fernsehen. Oh, halt...
  4. Wenn Disney erfährt, dass für das Soundtrackalbum ein Medley aus Ich will keinen Mann (aus dem Film Hercules) und Rammsteins Bück dich geplant ist (weil... darum!), kann ich das mit der Lizenzvergabe vergessen. Aus Gründen.
  5. Wenn Ringo Starr erfährt, dass für das Soundtrackalbum ein Medley aus It Don't Come Easy und Quack, Quack, Quack, Donald Duck geplant ist, und dieses Medley Zwiebeln Zwiebeln, Schmatz Schmatz Schmatz heißen soll, dann wird der alte Mann mir höchstpersönlich den Arsch versohlen. Jeder, der weiß weshalb, tut es bitte den Singlefrauen gleich und kontaktiert mich. Singlefrauen, die diese Anspielung verstanden haben, werden als Heiratsmaterial betrachtet.
  6. Allein im Begleitbuch zu erklären, weshalb Godsmacks I Fucking Hate You nicht in Referenz auf meine Titanic-Kritik oder meine Wurzel allen Übels (...fragt nicht... achtes Schuljahr...verlassener Güterbahnhof...so viel Blut...) auf dem Album ist, sondern als Tribut an Fluch der Karibik, wird ein mindestens vierzehnseitiges Kapitel in Anspruch nehmen. Das lässt kein Lektor durchgehen.
  7. Damit ich das Album guten Gewissens als das offizielle Soundtrackalbum zu meinem Leben bezeichnen könnte, müssten Passagen aus den Filmmusiken der Pirates of the Caribbean-Saga enthalten sein, die bisher nicht regulär veröffentlicht wurden. Wie alle Enthusiasten für diese göttlichen Kompositionen wehleidend bezeugen werden, können wir ewig warten, bis Disney diese Stücke freigibt.
  8. Selbst wenn Disney/Hans Zimmer/Jerry Bruckheimer/die gute Fee im Glitzerkleid dafür sorgt, dass ich besagte Pirates-Kompositionen auf das Album pressen kann, ein wichtiger Titel kann unmöglich auf die Scheibe gepresst werden. Diese eine, perfekte Live-Akkustik-Version von Aerosmiths I Don't Wanna Miss a Thing, die ich damals gesäuselt habe, in dieser bankrott gegangenen Country-Bar... Die hat keine Sau aufgezeichnet!
  9. Selbst, wenn das Album allen Widrigkeiten zum Trotz produziert wird.: Solche Rückencover-Angaben wie "(Szene: Erstes Date mit BDA) Ich tu dir weh - Rammstein" bekommen wir niemals an der BPjM vorbeigemogelt!
  10. Ein Album braucht ein Cover. Ein gutes Album sollte meiner Meinung nach ein gutes Cover haben. Hat auch nur irgendjemand einen Schimmer einer Ahnung, wie das Cover zu diesem verdämlackten Album aussehen könnte?!
Und deshalb hat mein Leben kein Soundtrackalbum. Ächz... Ich bin dann mal im Keller und spiel den Blues.

9 Kommentare:

Kevin Kyburz hat gesagt…

Zitat: „Oder ins Fernsehen. Oh, halt...“

Verdammt seien sie dafür, dass sie das Video offline genommen haben. :D

engelkate hat gesagt…

Da ich ungern Fotos verschicke, melde ich mich mal mit in den Kommentaren - ich würd's kaufen, der Mix gefällt. :D Jetzt brauchst du nur noch die Glitzerfee, die dir all die Hürden aus dem Weg räumt.

Für das Cover mixt mein Kopf grad sinnloserweise das Cover zum Spiel "Brütal Legend" mit diversen Disney- und Piraten-Figuren. o.O Sieht seltsam aus, aber auf eine bestimmte (creepy) Art und Weise auch schon wieder cool.

Sunshine hat gesagt…

Zu 3.: *Handheb* Ich! Und ich hab den Film bis heute nicht gesehen, aber der Soundtrack hält einige absolut großartige Stücke parat.

zu 7.: Disney ist manchmal einfach blöd. So.

Dr-Lucius hat gesagt…

Das ist schon 'ne raffinierte Art von Heiratsannonce, Hut ab, Sir D. :-p
Ist die Studentenzeit vorbei?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Doppeltes Nein an den katzenfreundlichen Doktore. Meine Studienzeit neigt sich zwar immer stärker dem Ende entgegen, erreicht hat sie es allerdings noch nicht. Und wäre das eine Heiratsannonce Marke Sir D., hätte der Artikel sicher auch wieder ganz andere Formen angenommen. :-p

@ Sunshine: Welcher Film verleitete dich denn zu dem Blindkauf? Und woher kanntest du die Musik? Oder bist du bei einem Komponisten Komplettistin? Wenn ja: Mist, an diese Randgruppe hätte ich beim Erstellen der Liste denken müssen! *g*

@ engelkate: Für eine erste Coveridee gar nicht einmal so übel.

Anonym hat gesagt…

Als Cover könnte man das Gesicht von Donald Duck nehmen, das aus lauter Bildern aus deinen Lieblingsfilmen besteht. Das wäre ganz passend.

Sunshine hat gesagt…

@ Sir D.: Nein, ich bin nicht Komplettistin - du hast allerdings die Randgruppe "Soundtrack-Kauf aufgrund von euphorischen Filmmagazinkritiken" vergessen. ;)

Ich muss grad schwer überlegen, ich habe glaub ich in ein oder zwei Stücke auf Amazon reingehört. Aber meine Entscheidung, das Album zu kaufen, war eh schon gefallen, eben aufgrund der Kritik.

Achso, es handelt sich um "The Fountain".

Judith hat gesagt…

Ich hab mir damals vor langer, langer Zeit mal den OST zu Eiskalte Engel gekauft. Weil er im Plattenladen so verheißungsvoll klang und mir das Cover gefallen hat. Irgendwann danach hab ich dann auch mal den Film geguckt :D

Sir Donnerbold hat gesagt…

Okay, dann hätten wir nun zwei Ausnahmen von der Regel. Vielleicht wird das dann doch was mit meinem Soundtrack-Album.

Kommentar veröffentlichen