Montag, 30. Januar 2012

52 Songs #31: Autofahren

Ich habe ja nicht viele Rituale. Aber immer, wenn mich an einem Wochenende die Lust überkommt, mit meinem geliebten Auto in die Stadt zu fahren und einen drauf zu machen, dann schmeiß ich mich in meine Lieblingsjacke. Die ist nämlich richtig heiß. Und dennoch auch total cool. In meiner bevorzugten Kluft begebe ich mich einsamer Wolf in meine allerliebste Spelunke. Sie sieht von außen nicht nach viel aus, aber es ist ein unvergleichliver Subkosmos, wo man faszinierende Individuuen trifft. Notgeile, doch irgendwie charismatische Typen, junge, gutaussehende Damen, die schier endlose Geschichten über sich erzählen können und einen richtig dollen Kerl von einem Barkeeper. Mit dem hab ich mich sogar schon ein wenig angefreundet.

Ohne, dass ich groß was sagen muss, stellt er mir meine Nachos mit Jalapenos und Käse auf den Tresen, und während ich mich an der Musik aus der legendären Jukebox (ja, er hat noch ganz nostalgisch eine Jukebox!) dieses Mannes labe, versuche ich neue Kontakte zu knüpfen. Denn, wie gesagt, in dieser Spelunke laufen faszinierende Gestalten herum. Als pflichtbewusster Fahrer gönne ich mir, sollte ich ein nettes Mädel kennengelernt haben, eine Virgin Pina Colada (auch ohne Alkohol absolut köstlich), und sobald es dann über die schattige Landstraße richtig Heimat geht, drehe ich folgenden Song auf volle Lautstärke:



Hände hoch, wer geht sonst so alles bei diesem Old-School-Pop-Rock ab? Und hier ein kleiner Bonus: Schmeißt eure Füße in die Luft und schreit "Yo!", wenn ihr bemerkt habt, was ich in meiner Anekdote falsch mache.

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ganz klar, du hättest dich an einen der gutausehenden Typen ranmachen müssen. *grins*

Kein Kölner hat gesagt…

Ich tippe eher, dass er eines der Mädels stärker hätte angraben sollen?!

Stefan Kraft hat gesagt…

Ist schon lange her, dass ich dem werten Herrn bei seinem Barbesuch zugeguckt habe... Letztes Mal hast Du auch nach einem Mädel mit ner Wette oder so gesucht... Und hast Du nicht auch ein Chick mit Deinem Auto mitgenommen? War, glaube ich, ein einmaliges Erlebnis für sie. Du konntest ihr mal so richtig zeigen, was so alles drin steckt - in der Karre, versteht sich.
Oder liege ich jetzt ganz daneben, und es war der Rest vom Frauenhaufen, der in einem anderen Auto unterwegs war und das Radio anhatte? Du bist ja ein echter Gentleman und lässt so was bleiben - Deine werte Begleiterin erschrecken liegt Dir ja nun gar nicht.

Kommentar veröffentlichen