Montag, 16. Januar 2012

LIVEBLOGGING: 69. Golden Globe Awards


5.10: Nachtrag: Meine Globe-Prognose war ganz hinnehmbar, finde ich. 16 richtige von 25 Kategorien.

5.00: Das waren die 69. Golden Globes. Ich bin Sir Donnerbold, und wenn euch das alles nicht gefallen hat, so verdrängt ihr diesen Abend am besten sofort. Bei den Oscars wird alles besser!

4.55: Ohne größere Umschweife gewinnt ... The Descendants. Hm, ich bin ein wenig überrascht.

4.54:
Und Harrison Ford wird den Abend mit dem Preis für das beste Drama beenden.

4.47:
Natalie Portman weiß nicht, wo sie sich hinstellen soll, um den Drama-Hauptdarsteller-Globe zu verleihen. Ist zu kurz zu sehen, um sie anhimmeln zu können. Alles doof. Aber mir gefällt, wie sie den roten Teppich als Galakleid trägt. George Clooney gewinnt für The Descandants. Nächstes Jahr gewinnt er für die beste TV-Komödie in seiner Rolle als Streeps überforderter Brillen-Butler.

4.40:
Jetzt geht es Schlag auf Schlag. The Artist gewinnt Beste Filmkomödie. Der knuffige Hund Uggie raubt jegliche Aufmerksamkeit.

4.37:
Streep hat ihre Brille am Tisch vergessen und muss sich an ihre Rede erinnern. Kurz geärgert, sofort wieder in ihre Würde zurückgekehrt. Währenddessen zeigt die Kamera, wie ein ratloser George Clooney versucht, sich gebückt zur Bühne zu schleichen, um Streep die Brille zu reichen. Er gibt auf, weil er ahnt, nicht unbemerkt durchzukommen. Und versucht, David Fincher zu bequatschen, nach vorne zu gehen. Göttlich, diese Szene verdient einen Emmy!

4.35: Meryl Streep - Die eiserne Lady. Beste Kino-Drama-Hauptdarstellerin.
Ich behalte meine mutigen Vorhersagen in Zukunft für mich. Glückwunsch, Harvey Weinstein, dein Kategorienpoker hat sich ausgezahlt. Dank dir wurden zwei Weinstein-Dramen für die beste Hauptdarstellerin prämiert. Und keine einzige Komödie.

4.33:
Ricky Gervais freut sich darüber, dafür bezahlt zu werden, betrunken vor dem Publikum zu stehen. Leider merkt man auch, dass Gervais es nicht als Arbeit ansieht, die Globes zu moderieren. Auf jeden frechen Spruch kommt auch sehr, sehr viel Füllgeschwätz.

4.26:
Ohne sein 20er-Jahre-Bärtchen und mit Ton ist der Mann irgendwie nur noch halb so faszinierend. Aber seine Dankesrede sagt viel über Hollywood aus: "Man sagte mir immer: 'Du wirst nie Filme machen können, dein Gesicht ist zu ausdrucksstark und zu groß!'"

4.25: Bester Hauptdarsteller Comedy (Kino): Jean Dujardin - The Artist
Vollauf verdient!

4.25:
Jessica Biel ist glücklich, auf der Bühne zu stehen, Mark Wahlberg könnte nicht weniger daran interessiert sein, den besten Hauptdarsteller Comedy vorzustellen.

4.23:
Die beste Catwoman aller Zeiten (sorry, Mrs. Kitt) kündigt den Gefährten-Trailer an. (Finde den deutschen Titel noch immer schwachsinnig. Was wäre an War Horse oder meinethalben Kriegsross so schlimm?)

4.20:
Und Twitter explodiert, weil Ricky Gervais Banderas/Hayek mit "I can't understand a fucking word they say" ankündigte. Die US-Klatschblätter haben ihre Schlagzeile für heute Morgen gefunden. Und mir ist das scheißegal. Werdet erwachsen ...

4.18:
Zum höchsten Vergnügen des Off-Sprechers gewinnt Modern Family. Sofia Vergara ist nicht mehr zu bremsen. Mit dem richtigen Projekt bekommen auch weniger talentierte Leute einen anerkannten Preis.

4.16:
Antonio Banderas und Salma Hayek kommen auf die Bühne, um Robert Rodriguez' nächsten GUTEN Film anzukündigen. Oh, schade, sie verleihen nur den Comedyserien-Globe.

4.15:
Oscarblogger in aller Welt radieren ihren Academy-Award-Prognosezettel aus.

4.13: Beste Regie: Martin Scorsese
für "Martin Scorseses Film-Präservierungsprogramm - Der Film". Äh, Hugo Cabret. Den er nur gedreht hat, damit seine Tochter mal für einen von Papis Filmen ins Kino kann. ;-)

4.12:
Angelina Jolie verleiht den Regie-Globe. Seht euch diese aufgequollenen Augen an, die Gruben unter ihnen, das Joker-Killerlächeln, diese Schlauchbootlippen ... Meine lieben Geschlechtsgenossen, was soll an der geil sein?

4.11:
Sherlock "Iron Man" Holmes nennt Stummfilmlegenden wie Chaplin, Keaton, Hitchcock und Downey sr., um den Trailer zum in wenigen Minuten als beste Filmkomödie prämierten The Artist zu präsentieren. Kleine Spoiler im Trailer. Kennt man von den Globes ...

4.09:
Irgendjemand aus Johannesburg scheint mein Liveblogging zu verfolgen. Oder irgendeiner von euch nutzt einen Proxy, um auf YouTube ungestört surfen zu können.

4.08:
Wenn ich mir so die ProSieben-Serientrailer anschaue, fällt mir auf, dass im Grunde drei Synchronsprecherinnen rund drei Viertel aller wichtigen, weiblichen Serienrollen auf dem Sender sprechen.


4.05: Ich habe gerade nur halb hingeguckt. Wer ist die Dame im roten Dress, die nur einen Schluck Sekt davon entfernt ist, während Morgan Freemans Dankesrede Sir Ben Kingsley zu besteigen?

4.04:
Keiner kann "Helen, dich mit einer Knarre in der Hand zu sehen, zeigte mir, dass ich dich niemals anpissen möchte" ehrvoller sagen als Freeman.

4.01
: Und, in welcher Machtposition ist euch Freeman am liebsten?



3.59:
Morgan Freeman. Erzähler. Unschuldsengel. Gott. Batmans Technikdude. Chauffeur.

3.57:
Helen Mirren ist sauer, dass sie nur einmal mit Morgan Freeman zusammengespielt hat, und das war (ausgerechnet) R.E.D. Zur Erinnerung: R.E.D. wurde letztes Jahr als beste Komödie für den Golden Globe nominiert.

3.57:
Man könnte also keinen besseren Laudator für Morgan Freemans Würdigung finden.

3.55:
Sidney Poitier verleiht den Ehrenpreis des Abends an Morgan Freeman. Nochmal an alle da draußen, die gerne Namenswitze machen: SIDNEY Poitier. Mit einem "i" an zweiter Stelle. Legendärer Schauspieler, mehrfach Globe- und Oscar-prämiert. Ein toller Mann, mit Würde und Ausstrahlung.

3.53: Reese Witherspoons Fön ist explodiert. *obligatorischer "Über das Aussehen einer Schauspilerin lästern"-Blogeintrag, den jeder Liveblogger bei solchen Sachen machen muss*. Decendants-Trailer. Wer auf'm Klo ist, verpasst nichts.

3.51:
Nur zur Erinnerung: Dank einem in den USA äußerst erfolgreichen Touchstone-Film wurde gerade der Markenname "Disney" bei den Golden Globes genannt. Lobend. Und Disney will dieses Studio verkaufen / schließen, weil es angeblich nichts einbringt, weder Geld noch Ruhm.

3.49: Kurze, obligatorische Erwähnung der Rassenthematik. Dank der Co-Stars und Crew, Dank an alle bei DreamWorks, "Dank an alle bei Disney" Ja, so eben wurde dem Prodzenten von High School Musical gedankt. Oder dem Kerl, der für die Kinowerbung zu Cars 2 zuständig war. :-p

3.48:
Ein paar Leute im Saal sind wohl RIESIGE Fans von Spencer, so laut, wie die brüllen.

3.47: Octavia Spencer
gewinnt für ihre Rolle der "big, sassy black woman" im Rassendrama The Help.

3.46:
Bradley Cooper präsentiert die beste Kino-Nebendarstellerinnen. Die Temperatur im Saal ist angestiegen.

3.45:
Das ist die besonnenste (gelangweilste?) Dankesrede, die ich seit Jahren gehört habe.

3.43:
Bester TV-Comedy-Darsteller: Matt LeBlanc für Episodes. Sekunden, nachdem Tina Fey und Coach Sue Sylvester darüber scherzten, dass er ja eigentlich nur sich selbst spielt, was keine Leistung sei.

3.42:
Emily Blunt kündigt den Brautalarm-Trailer an. Rein zufällig erwähnt der Off-Sprecher, dass Blunt bald im das gleiche Publikum ansprechenden Five-Year-Engagement zu sehen sein wird.

3.38:
Schon wieder Werbung? Okay, da mach ich mit: Popcorn & Rollenwechsel - Diese Woche geht's um die Muppets! Applaus, Applaus, Applaus!

3.37:
Find ich's süß, dass sie es bereut, beim letzten Mal nicht ihren Eltern gedankt zu haben? Jaaa, okay, komm, ist süß.

3.36: - Claire Danes für Homeland - Beste Drama-Darstellerin (TV)

 
3.34: Dustin Hoffman ist ein ganz fixer. Nach der verwirrenden Dankesrede des irakischen Regisseurs ("Ich bedanke mich bei meiner Frau, bei meiner Freundin ...") erklärt auch er: "Ohne den Ansporn meiner Frau und meiner Freundin würde ich jetzt nicht hier stehen und die Nominierungen vorlesen!"

3.32:
Wieso bekommt Madonna eigentlich als einzige Laudatorin niemanden neben sich gestellt? Ist sie dazu zu zickig? A Separation aus dem Irak gewinnt.

3.30:
"Unsere nächste Laudatorin ist die Queen des Pops, nein, nicht du Elton, setz dich wieder hin", kündigt Ricky Gervais Madonna an, deren "lika a virgin"-Status er anzweifelt. Diese fordert ihn auf, was daran zu ändern, sie hätte ja lange kein Mädel mehr geküsst. Im Fernsehen. Hm ... nacherzählt ist's nur noch halb so witzig.

3.29:
Ich tippe, jetzt wird der Globe für den besten fremdsprachigen Film verliehen.

3.24:
Jessica Lange gewinnt für American Horror Story ihren 5. Globe. I don't care, aber irgendwen da draußen freut's bestimmt.

3.23:
Endlich mal eine gute Laudatio, und zwar von unserem Traumpaar Felicity Huffman und William H. Macy. Ein kleine Ständchen für die TV-Nebendarstellerinnen.

3.22: Das beste Drehbuch: Midnight in Paris - Woody Allen
Ja! Ja! Ja!

3.20:
50/50-Trailer. Der Globe-Nominee und Oscar-Nominee-Anwärter startet in Deutschland ... am 3. Mai.

3.18:
Höhö, TV-Werbung für Disaster Movie. So nah an den Globes werden Seltzer/Friedberg nicht mehr kommen. *Alte Gags, die immer wieder toll sind!*

3.17:
Was soll's, Hauptsache nicht Cars 2. Finde Tim & Struppi dennoch unsagbar ... mittelmäßig.

3.15
: Nun, dann wird halt der Oscar an Rango gehen. Die Hollywood FOREIGN Press hat hier wohl die Vorlage des Films gleich mal mitgeehrt. *wütende Spielberg-Fankommentare in 3 ... 2... 1...?*

3.14:
Die Abenteuer von Tim & Struppi? Are you effin kidding ... Bester Trickfilm?

3.13:
Jessica Alba und ein hölzerner Channing Tatum präsentieren "Best Anime Film" (O-Ton Tatum)

3.12:
Moneyball-Trailer. Mir ist der Film noch immer ziemlich gleichgültig, sorry.

3.10:
George Clooney kommt. Und da er alleine aufkreuzt, wird eh nur ein Trailer angekündigt. Was für'n Quark, den Moderator auf die Bühne zu holen, um einen Laudator auf die Bühne zu holen, um einen Trailer anzukündigen.

3.08:
Randy Newman ist damit nicht einverstanden. *versteht jemand diesen Gag eigentlich?*

3.07:
Bester TV-Nebendarsteller: Peter Dinklage für Game of Thrones

3.06:
Werbung kam, Werbung geht endlich wieder ...

3.01:
"Nominiert für die *SARKASUMUS*urkomische Komödie*SARKASMUS* My Week with Marilyn: Michelle Williams" - Rogen traut sich heute mehr Wahrheiten auszusprechen, als Ricky Gervais. Williams gewinnt als beste Komödien-Hauptdarstellerin und ist kurz vor'm Tränenausbruch.

3.00
: Seth Rogen, Arm in Arm mit MILF Kate Beckinsale: "Hallo, ich bin Seth Rogen und ich versuche gerade meine heftige Erektion zu verstecken". Beckinsale ist aus dem Konzept. Bester Moment des Abends.

2.59:
Brad Pitt bewirbt sich mit seinem Look als Nachfolger für Ashton Kutcher in Two and a Half Men. Und kündigt den Ides of March-Trailer an. Zeigt doch einfach die Trailer, ohne Ansprache!

2.57:
Idris Elba gewinnt für Luther seinen ersten Globe (als Miniserien/Fernsehfilm-Hauptdarsteller). Somit kann Django Unchained einen weiteren seiner Darsteller als Globe-Preisträger bewerben.

2.56:
Das war der längste Werbeblock des Abends. Wenn zwischendrin was verliehen wurde, renn ich persönlich nach München und verprügle den Werbeeinblendepraktikanten!

2.51:
Naja, so geht der Globe immerhin um zehn Ecken nach Deutschland. Komponistin Julie Frost schrieb vor einiger Zeit nämlich einen kleinen Song namens Satellite. Uuuund jetzt würgt ProSieben das Programm ab. Welchen Nominierungstrailer wir jetzt wohl verpassen?

2.50:
Der Applaus für den tatsächlichen Gewinner, Madonnas Masterpiece aus dem Film W.E., ist bei der Siegesverkündung deutlich leiser als der Applaus von The Living Proof aus The Help, als die Nominierungen vorgelesen wurden.

2.49:
Appropos, hab ich schon gebloggt, dass ich jetzt endlich sagen darf, dass ich Die Muppets klasse fand? Oh, das Applaus-o-Meter ist für The Help!

2.48:
Nach einem rundum verdienten Globe wird nun auf jeden Fall jemand gewinnen, der nicht gewinnen sollte. Denn die besten Songs des Jahres sind nicht einmal nominiert.

2.47:
Welch schnuckeliger, französischer Akzent. Kann ich den Mann knuddeln und als Maskottchen überallhin mitschleppen?

2.46: Beste Musik: The Artist! Komponist: Ludovic Bource!
Fuck Yeah!

2.44:
Adam Levine wird darauf angesprochen, wie schwachsinnig eigentlich der Text von Moves Like Jagger ist. Nun ist's Zeit für die Musik-Globes! Endlich was spannendes!

2.40:
Und schon wieder Werbung. Werbung für das kabeleins classics Kinomagazin Kinozeit. Ich mag diesen Spot nicht. Kino ist Leidenschaft, auch für Cineasten. Da guckt man nicht wie ein Bond-Bösewicht aus seinem geschniegelten Anzug über seine Brille, zieht eine bittere Miene und lässt seine Glatze diabolisch glänzen! Zeig mal was Passion!

2.38:
Andrew Stanton beschwert sich bei Twitter. Damian Lewis oder Bryan Cranston hätten gewinnen sollen. Homeland ist die beste Drama-Serie

2.35: Kelsey Grammer
gewinnt für Boss den Globe für den besten TV-Drama-Hauptdarsteller. Sideshow Bob gewinnt den Globe!

2.34:
Ricky Gervais möchte kürzere Danksagungen. "Bedankt euch bei Gott und eurem Agenten", bei ihm hatten sie beide ja gleichviel Input. Ich finde, um einen ernsthaften Kritikpunkt anzubringen, dass man nicht auch noch die TRAILER für die nominierten Dramen und Comedys/Musicals annominieren muss.

2.33:
Wenn ich mir auch einen dicken Akzent zulege, darf ich dann in ein paar Jahren schlechte Komödien mit meinen Lieblingsschauspielern für den zweitgrößten Filmpreis der Welt nominieren? (Und nun kündigt Jake Gyllenhaal den My Week with Marilyn-Trailer an)

2.32:
Thomas Fritsch zerrt die Präsidentin der Hollywood Foreign Press auf die Bühne. Ach, halt, das ist Jeremy Irons. Egal, haben beide eh die gleiche Stimme.

2.27:
Nominierungstrailer für Midnight in Paris, Werbung. Und der Off-Sprecher erinnert uns daran, dass der Moderator des Abends nochmal auf die Bühne kommen wird. Echt jetzt?! Wow ...

2.26:
Und wenn jetzt jemand kommentiert "Man kann heavy-weight auch als 'talentiert' übersetzen", dann gehört derjenige geohrfeigt.

2.25:
"Thank you for putting me in the same category with such heavy-weight actresses ..." Hat sie ihre Kolleginnen gerade fett genannt? Was für eine schlechte Gewinnerin!

2.24: Kate Winslet
gewinnt ihren dritten Globe. Dieses Mal für Mildred Pierce

2.23:
Und es bleibt hochspannend, mit der weltbewegenden Kategorie "Beste Darstellerin einer Miniserie / eines TV-Films"!

2.19:
Downton Abbey gewinnt als beste/r Miniserie/TV-Film. Super, dann kann ich ja jetzt ruhig schlafen. Alles, was ich wissen wollte, weiß ich jetzt.

2.18:
@den kommentierenden Plopper: Na und, war doch trotzdem witzig.

2.17: Der Abend muss übrigens doch weiter gehen, meine Erfolgsquote ist so eben um ruuuuund die Hälfte eingekracht. Scheiß Fernsehkategrien!

2.15:
Das nenne ich mal einen Jump Cut. Globe-Auditorium, laute Lenny-Kravitz-Musik und eine gezeichnete Trulla verwandelt sich in eine doof grinsende ProSieben-Moderatorin im hautengen Goldsuit. Ich werde heute Mittag davon Albträume haben.

2.14:
Laura Dern gewinnt für Enlightened den Globe als beste Comedy-TV-Darstellerin.

2.12:
Wozu eigentlich immer zwei Laudatoren, wenn sie länger zum Pult hinlaufen, als eine Laudatio zu halten?

2.10:
Und schon wird der Preis für den besten Kino-Nebendarsteller verliehen: Christopher Plummer, Beginners.  Der Abend kann aufhören, ich hab eine 100%-Erfolgsquote bei meiner Prognose!

2.08: Ist übrigens kein Scheiß! Depp soll Gervais angefaucht haben "Niemand beleidigt Tim Allen, so lange ich dabei bin!". Ich fordere eine Kooperation zwischen ihnen.

2.06: Johnny Depp, der Ricky Gervais ausgeschimpft hat, weil er Tim Allen bei den letzten Globes beleidigt hat, hat The Tourist noch immer nicht gesehen. Und präsentiert Scorseses Hugo Cabret. Produziert von ... Johnny Depp.

2.04: "Ich darf keinesfalls Mel Gibson erwähnen, sein Privatleben, seine Filme und ganz besonders nicht Jodie Fosters Bieber" - sonst bislang kein wirklich komischer Eröffnungsmonolog bisher. Außerdem ist Fosters Bieber ganz ansehnlich. So, für einmal. Nichts, was ich öfter erleben müsste.

2.00: "Die Golden Globes sind wie die Oscars ... ohne die Wertschätzung." Recht hat er, der Ricky.

1.59: Okay, welchen unverdient nominierten Film wird Ricky Gervais gleich wohl so richtig durch den Modder ziehen? Einen The Tourist-Eklat gab's dieses Jahr ja nicht. Hm, vielleicht lobt er Pixar als "die kreativ integre Erfolgsschmiede Dutzender traumhafter Filme, die niemals auf die Idee käme, ihren den Kritikern nach zu urteilen schlechtesten Film fortzusetzen, weil sich das Merchandising saugut verkauft!"?

1.55: Um euch die Wartezeit noch ein wenig zu versüßen: ENDLICH haben wir Montag! Genauer gesagt: Endlich haben wir den Montag vor dem Kinostart von Die Muppets, was heißt, dass ich auf Disneys saudämliche Sperrfrist pfeifen darf. So ... haltet euch fest, denn folgende Nachricht wird euch garantiert vollkommen aus den Socken hauen, so unerwartet ist sie: ... ... ... Ich fand den Film klasse!

1.51: Bevor die eigentliche Show anfängt, möchte ich euch wissen lassen, dass wir den heutigen Abend auch "Freeze a Donnerbold" heißen könnte, denn meine Heizung möchte heute Nacht einfach nicht anspringen. *auf Mitleid wart*

1.50:
Hallo und herzlich willkommen zum 69. Liveblogging der Golden Globe Awards, hier bei "Sir Donnerbolds Bagatellen" (Anmerkung: Dies ist nicht wirklich das 69. Mal, dass ich live die Globes kommentiere!)

15 Kommentare:

plopper hat gesagt…

Also das Depp-Gervais-Battle entstand nur in der Sendung "Life's too Short", einer Mockumentary-Serie. Das war nicht echt. :)

WildHuhn hat gesagt…

DANKE FÜR DAS LIVE-BLOGGING !

David Gunzelmann hat gesagt…

Guten Morgen zusammen ;) Sir ich zähl auf dich,hab nämlich keine Möglichkeit das Spektakel anzuschauen auch nicht per Stream wegen meinem Internet.

WildHuhn hat gesagt…

ey, TinTin hat den Golden Globe verdient ! Besser als Rango!

Anonym hat gesagt…

Ich habe eine Anmerkung zu dem deutschen Filmtitel "Gefährten". Der Film beruht auf einem Kinderbuch, das bereits vor zehn Jahren unter dem Buchtitel "Schicksalsgefährten" auf deutsch veröffentlicht wurde. Bei der Namensgebung wurde tatsächlich gut mitgedacht.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Nur weil das Buch bereits einen unpassenden Titel erhielt, muss der Film ja nicht gleich auch unpassend betitelt werden. Würde man den Buchtitel 1:1 übernehmen, ließe ich mich ja mit dem Argument der Wiedererkennung noch bequatschen, aber so ...

Antje hat gesagt…

Das Problem bei dem Titel "Gefährten" ist, dass er unattraktiv wirkt. Es gibt so viele "Pferdefilme" die darauf abzielen, dass Mädchen leuchtende Augen bekommen, wenn die Protagonistin und das Pferd beste Freunde werden und am Ende des Films das große Rennen/Springen gewinnen.

Bei dem Titel "Gefährten" könnte man an ähnliches denken und das dürfte dann vor allem potentielle männliche Zuschauer abschrecken.

Dann lieber "Das Kriegspferd" als Titel, was noch nie dagewesen ist und geschlechterneutral ist (Pferd - weiblich, Krieg - männlich). Das ist zwar tief in die Klischeekiste gegriffen, aber irgendwie... Was dran ist da ja doch...

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Antje: Ja, der Titel "Gefährten" könnte aus den von dir genannten Gründen sogar tatsächlich das deutsche Einspielergebnis drücken, befürchte ich.

Vor allem legt der Titel den Fokus auf etwas, das Spielbergs Film unerwarteterweise gar nicht so sehr uns Zentrum rückt. Ohne groß rumspoilern zu wollen: Ja, es geht im Film auch um die Freundschaft eines Jungen zu seinem Pferd, aber wesentlich wichtiger scheint Spielberg nunmal der Aspekt eines durch den Krieg ziehenden Pferds zu sein.

Einer der Trailer zeigt eigentlich sehr gut, wo der Fokus zu suchen ist: Epochale Landschafts- und Schlachtbilder, anschwillende Musik. Ein älterer Herr spricht davon, dass nichts mutiger ist, als ohne sich umzugucken über einen Krieg zu fliegen. Und dann wird in der dt. Fassung eingeblendet: GEFÄHRTEN.

Wer den Originaltitel nicht kennt, denkt da doch: "Öh, watt, wie, Gefährten? Wessen? Welche? Hö?!" Denn von Freundschaft ist im Trailer kaum oder sogar gar nicht die Rede. Das Kriegspferd, Kriegsross ... die Titel passen hingegen.

Und klar, es gibt auch fehlleitende Trailer. Davon sing ich ja gerne Mal ein Lied.
Aber die Trailer zu Spielbergs neustem sind mMn sehr repräsentativ für den Film. Und wenn der Titel nicht zu diesem passenden Trailer gehören mag, dann trifft der Titel auch nicht den Sinn des Films. Wie ich finde.

Anonym hat gesagt…

Ich möchte mich für meine Anmerkung entschuldigen. Ich wollte gewiss niemanden bequatschen, sondern nur auf die Logik hinweisen, die wohl hinter der Namensgebung steht. Es gibt bestimmt bessere Alternativtitel für Film als auch Buch. Mein Beitrag war wirklich freundlich gemeint.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Hab ihn auch nicht anders aufgefasst. Wollte die Gelegenheit nur nutzen, um auch zu erklären, was mich am Titel stört. Nichts für ungut. :-)

Dr-Lucius hat gesagt…

Den Muppets-Film klasse finden, was?
Jetzt muss ich in meinem Alter da auch noch rein, "seufz".
Ich werde mein Patenkind mitnehmen, "freu"!!

Und Danke für das Live-Blogging!

Dr-Lucius hat gesagt…

P.S. Wie fandest Du denn die Merkel und Sarkozy Parodie in Dinner for One? Ist das für diesen Aufwand noch Amateur-Arbeit?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Stammt die Parodie nicht aus dem ARD-Morgenmagazin?

Dr-Lucius hat gesagt…

Stimmt!
http://www.youtube.com/watch?v=jVGl8ShlD2g&feature=related

Also doch Profis! Ich habe halt keinen Fernseher und schaue nur ab und zu gezielt über Zattoo nach.

Antje hat gesagt…

Ich habe jetzt die ultimative Idee, die sicher alle zufriedenstellen wird:

"Das Kriegspferd und sein Gefährte".

Kommentar veröffentlichen