Montag, 15. September 2014

10 Dinge, die ich im Disneyland Paris noch nie getan habe

Reisefieber, aber keine Zeit für Urlaub. Was tun? Nun, ich zumindest stürze mich derzeit in die zahlreichen Meldungen rund ums Disneyland Paris, die in den vergangenen Wochen das europäische Disneypark-Fandom auf Trab halten. Und wenn ich eh schon dabei bin, kann ich ja auch von meinem nächsten Urlaub träumen, darüber nachdenken, was ich beim nächsten Besuch wieder einmal machen möchte und was ich vielleicht auch zum ersten Mal tun könnte.

Aus dieser Laune heraus ist auch dieser Blogeintrag entstanden. Natürlich gibt es zahllose Dinge, die ich noch nie im Disneyland Paris getan habe. Ich habe dort noch nie geblutet, noch nie jemanden überfallen und mich noch nie auf die Gleise einer Achterbahn geworfen. Warum sollte ich auch? Aber selbst nach über 20 Besuchen gibt es noch immer "achtbare" Punkte, die auf der "To do"-Liste anderer Parkbesucher stehen - von mir jedoch bislang nie in Angriff genommen wurden. Zehn davon habe ich ausgewählt, um sie hier zu präsentieren. Los geht's:

Ich habe noch nie im McDonald's im Disney Village gegessen

Ganz einfache Sache: Wenn ich im Disneyland bin, will ich nicht etwas zum Mittag oder zu Abend essen, das ich 1:1 auch außerhalb meines Urlaubs so haben kann. Für den kleinen Hunger gibt es daher etwas von den raren guten Disney-Fast-Food-Speisen (Restaurant Hakuna Matata, yay!) und für die Hauptmahlzeit wird in den Tischrestaurants des Village gegessen. Wieso McDonald's, wenn ich Annette's Diner haben kann? Ich weiß, viele Familien gehen hier hin, weil die Kinder wenig experimentierfreudig sind oder weil der Geldbeutel nicht locker sitzt. Aber da ersteres nicht zutrifft und ich die paar Euro extra gern ausgebe, um nicht vom goldenen M abhängig zu sein ...

Ich habe noch nie (außerhalb der Frühstückszeiten) eines der Buffetrestaurants besucht

Es kam immer was dazwischen. Als Kind hatte ich im Park nie genug Hunger, als dass sich ein Abstecher gelohnt hätte. Später kam es vor, dass ich zwar Lust hatte, aber meine Begleitung nicht. Oder wir wollten nicht zu viel Zeit verlieren, weil der Park voller war als gedacht und sich entspanntes Buffet-Vollschlemmen nicht angeboten hat. Oder die Buffetrestaurants waren überfüllt ... Aber eines Tages wird es so weit sein!

Ich habe noch nie im Auberge de Cendrillon, Blue Lagoon oder bei Walt's gegessen

Von den vier Tischrestaurants im Disneyland-Park habe ich bisher nur das Silver Spur Steakhouse besucht. Dort fand ich es auch sehr lecker und die Atmosphäre im Restaurant hat mir ebenfalls gefallen. Doch die anderen drei Tischrestaurants? Nun, das Walt's war mir lange Zeit zu teuer, mittlerweile ist es aber vor allem die Speisenauswahl, die mich von einem Besuch abhält. Das Blue Lagoon ist zwar ebenfalls sehr teuer, steht aber dennoch auf der "Zu tun"-Liste. Ich werde mir dafür eines Tages endlich die Zeit und das Geld nehmen. Aber das Auberge? Seit es zu einem Prinzessinnen-Treff wurde, ist es für mich endgültig gestorben. Ich zahle doch keinen Festpreis von 65,99 Euro für Essen, das mich nicht anspricht, und um zwischen den ganzen kleinen "Ich will einen Prinzessin sein!"-Gören zu speisen, die die armen Face Character anspringen. Was uns zum nächsten Punkt führt ...

Ich hatte noch nie ein Treffen mit einer der Prinzessinnen

Prinzessinnen sind seit Beginn des Meisterwerke-Kanons Teil des Disney-Erbes, doch erst seit den späten 90er-Jahre nehmen die Adligen von Jahr zu Jahr rasant an Bedeutung zu. Mittlerweile könnte man fast glauben, Disney würde ausschließlich Filme über singende, tanzende Prinzessinnen machen. Natürlich habe ich die Grazien schon häufig im Park gesehen, erstens, weil sie Teil der meisten Paraden sind und zweitens, weil ich zumindest Schneewittchen und Mulan bereits in freier Wildbahn antraf. Mehr habe ich mich aber nie mit ihnen beschäftigt. Aus der Ferne ein Foto schießen, Ende im Gelände. Wieso? Nun, ich finde sie zu langweilig, um mir die Zeit zu nehmen, mit ihnen zu sprechen und für ein gemeinsame Foto zu posieren. Wenn ich Rapunzel unterwegs sehen würde, würde ich es mir vielleicht überlegen. Anstellen werde ich mich aber auch für sie nicht. Das mache ich lieber für aufregendere Figuren.

Ich habe noch nie sämtliche Achterbahnen innerhalb eines Tages besucht

Da die Achterbahnen im Disneyland Paris, wie in jedem Themenparkkomplex, außerordentlich populär sind, gleichzeitig aber lange Ladezeiten aufweisen, ist dieser Punkt allein schon rein logistisch eine Herausforderung. Es muss schon die absolute Nebensaison sein, will man nicht den halben Tag allein dafür aufbrauchen, in den Warteschlangen dieser Rides zu stehen. Da ich ab und an schon in der Offseason im Park war, hätte ich mich hieran dennoch versuchen können. Aber ich habe nicht den achterbahntauglichsten Körper und kriege von Loopings und Schrauben gerne auch Mal Kopfschmerzen, die so ihre Zeit brauchen, bis sie weggehen. Daher heißt es bei mir: Big Thunder Mountain? Jederzeit! Rock 'n' Roller Coaster (großartig!), Crush (sehr gut, aber grausige Wartezeitensituation) und Space Mountain (sehr gut) nicht am selben Tag. Und Indiana Jones ist zu kurz und zu öde, also wird er nur mitgenommen, wenn kaum etwas los ist und mein Körper glaubt, sehr fit zu sein.

Ich habe noch nie eine Single-Rider-Line genutzt

Joah, war halt nie nötig ...

Ich war noch nie in Val d'Europe

Disney und seine Planstädte ... Ich finde es ja schon faszinierend, wie die Walt Disney Company Walts Traum im Kleinen fortführt und seit ich bei Instagram einige sehr schöne Bilder gesehen habe, verspüre ich große Lust, Val d'Europe einen Besuch abzustatten. Voll scheint es da ja nie zu sein, dafür lese ich sehr gutes über die Restaurants und das Shoppingcenter dort. Bevor ich wusste, dass es dort ganz hübsch aussieht, war mir dieser Flecken auf dem Disney-Gelände ehrlich gesagt aber völlig egal. Ich wusste, auch dank Werbung in den Disney-Hotels, vom Outlet dort, aber für sowas interessiere ich mich nicht, und da die wenigsten Disney-Fanseiten über Val d'Europe berichten, hatte ich es bisher nicht so recht auf dem Radar. Wozu Zeit verschwenden, die man in einem der Parks verbringen könnte? Nach über 20 Besuchen kann ich aber etwas Abwechslung gebrauchen, und wie gesagt ... sieht schon nicht schlecht aus ...

Ich war noch nie in einer der Hotelbars

Gut, betreten habe ich bereits die Bars der Sequoia Lodge, des Newport Bay Clubs und des Santa Fe Hotels. Aber ich habe dort noch nie etwas bestellt und dort den Abend bei einem Drink oder Snack ausklingen lassen. Dabei stelle ich mir das sehr angenehm vor. Dennoch wurde der Abend stets im Disney Village doch noch so lange, dass danach nur noch die Dusche, das Bett und das Hotelfernsehen nach mir gerufen haben.

Ich habe noch nie einen der Hotelpools besucht

Wenn ich nicht einmal Zeit für die Bars habe ...


Ich war noch nie an Silvester im Park

Zu teuer, hatte stets etwas anderes vor und ich habe nicht wirklich Lust auf die Massen an Besuchern, die dort sind. Aber es hätte sicher schon etwas Magisches an sich, oder?

3 Kommentare:

Chaki hat gesagt…

1. Ding das ich noch nie im Disneyland gemacht habe: Reingegangen ;_;

corny hat gesagt…

Cooler Artikel!
Ich war das letzte Mal 1997 - zum 5-jährigen Jubiläum des Parks dort.

War ein fantastisch-schöner Besuch - Wahnsinn wie sich der in mein Gehirn eingebrannt hat - vorallem die Star Wars Attraktion hatte mich schwer beindruckt (wobei ich ja eigentlich Star Trek Fan bin ;-)

Da meine Freundin totaler Freizeitparkfan ist, ist es mal wieder an der Zeit dem Pariser Park nen Besuch abzustatten - es dürfte sich ja wohl in der Zwischenzeit einiges getan haben, oder?

Wenn ich das so bei Wiki richtig lese, dann gibts inzwischen neben dem reinen Disneypark noch weitere Parks? Dann müsste man sich ja eigentlich gleich ne ganze Woche Zeit nehmen :-)

Welche Jahreszeit bzw. Monate würdest Du den nach deinen Erfahrungswerten empfehlen? Noch kinderlos wären wir da sehr flexibel - und natürlich würden wir werktags und nicht übers Wochenende hinfahren. ;-)

Was sagst du eigentlich zu dem Spiegel-Online Artikel:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/verluste-bei-euro-disney-disneyland-paris-steckt-in-der-krise-a-936144.html

Was mich wundert: Warum läuft es denn bei Disney Paris so "schlecht" während die amerikanischen Parks reine Goldeseln sind? An den reinen Besucherzahlen kanns doch gar nicht liegen, soviel mehr haben die amerikanischen Parks auch nicht - oder sind die europäischen Besucher einfach nur kleine Geizhälse?

(by the way - in Californien war ich auch schon mal *schwärm*)

Sir Donnerbold hat gesagt…

@Corny: Also, neben dem Disneyland Park gibt es noch die Walt Disney Studios, ein zweiter Park mit Studio-Thematik.

Ich würde stets empfehlen, abseits der "naheliegenden" Zeiten zu fahren: Januar bis März, September und die erste Oktoberwoche, November sind alles besser als Juni bis August und Dezember. April und Mai sind auch ok, wenn du es schaffst, die Feiertage zu umgehen.

Und: Disneyland Paris wurde unter anderem aufgrund des teuren Hotelkomplex, der in den ersten Jahren kaum ausgelastet war, zu einem Finanzgrab. Dass Europäer zudem weniger Geld für Merchandising dalassen, ist aber sicher auch nichts, was die Parkleitung erfreut. (Das so als Kurzfassung.)

Kommentar veröffentlichen