Dienstag, 18. August 2015

Entengeschnatter: Kritiker kritisieren Kritiker


Leute, ihr habt hoffentlich Zeit und stählerne Nerven mitgebracht. Denn Antje und Sidney haben die Faxen dicke. Wir rufen eine Intervention aus: Die Filmkritikerszene ist nicht willens, ihre kleinen, aber deutlichen Macken auszubügeln. Also machen wir uns auf, sie darauf hinzuweisen, was alles schief läuft.

Und es ist dringend nötig, etwas zu tun. Finden wir zumindest. Denn sonst geht es weiter abwärts für die Branche. Und darauf haben wir wirklich keine Lust. Immerhin arbeiten wir gerne als Filmkritiker! Selbst wenn wir nicht immer ins Schwarze treffen, so haben wir immerhin als lebenslange Filmfreunde ein gewisses Gespür dafür, was überhaupt nicht in Ordnung ist. Und um sicher zu gehen, dass wir uns nicht in irgendwelche selbstverliebten Lobhuldigungen reiten, haben wir Stephan dazugeholt, um uns bei ihrem Streifzug durch die Höhen und Tiefen der Szene zu begleiten.

Als macht euch gefasst auf Geplauder aus dem Nähkästchen, Gejammer über Kritiker, die sich selber für die allerbesten Menschen der Welt halten, Mutmaßungen über die Aufgaben eines Kritikers und auf überraschende Exempel. Von Ich seh Ich seh und Eine Stunde Ruhe bis hin zu Transformers: Ära des Untergangs. Jaaa ... echt jetzt!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen