Samstag, 23. Mai 2009

Der Samstag fängt linkisch an

Es wird wieder Zeit für eine neue Ansammlung an Kleinigkeiten und Links, die ich euch nicht vorenthalten möchte, denen ich gerade aber keinen eigenen Eintrag spendieren wollte. Willkommen im Linksammelsurium bei Sir Donnerbolds Bagatellen:

Crossover-Review: Linkaras Parodie der Videoreihe von Videoreviewerkollegen Spoony wird fortgesetzt: Spoony bespricht den unglaublich miesen, unfreiwillig komischen und selbtsverliebten Wrestlercomic Warrior:


Oben-Interview: Coming Soon.net führte ein sehr ausführliches Interview mit dem Oben-Regisseur Pete Docter und Produzent Jonas Rivera, in dem sie über die Ideenfindung von Oben sprechen und über die Vorteile, einen mürrischen alten Mann als Hauptfigur zu haben. Interessant ist auch die Anmerkung, dass Docter und Rivera mit der Consumer-Products-Abteilung (also den Merchandising-Leuten) zusammenarbeiten. Derartiges ist mir bei den Disney-Studios nicht bekannt... Außerdem verrät Docter, dass er keine Ambitionen hat ins Realfilmfach zu wechseln (anders als etwa Brad Bird und Andrew Stanton, die auf beiden Hochzeiten tanzen möchten).

Pixars Maskottchen: Ultimate Disney sprach mit John Ratzenberger über seine Karriere,s ein Verhältnis zu Pixar und seine karikativen Handlungen.

Angriff auf die Finanzwelt: Endlich steht der Starttermin für Michael Moores nächste (bislang namenlose) Dokumentation fest: Ab dem 2. Oktober wird sich Moore in den US-Kinos die Weltwirtschaftskrise vorknöpfen und laut dem Regisseur einen komischen Blick auf den größten Diebstahl in der Geschichte der USA werfen. (Quelle: Variety)

Herrliche Hitliste für Mario-Fans: Old Wizard.com blickt auf die 30 besten Bösewichter aus der Mario-Welt. Vor allem die späteren Einträge sind großartig geschrieben und lassen die Fieslinge in neuem Licht erstrahlen.

Robustes Semi-Independentstudio: Die LA Times gibt einen (beruhigenden) Ausblick auf Miramax' Zukunft und listet die nächsten Filme des Studios auf.

Was bitte? Gemäß einer von ProSieben in Auftrag gegebenen Umfrage sind bei Schlag den Raab (was übrigens heute Abend um 20.15 Uhr läuft und hoffentlich wieder bis tief in die Nacht geht) über 80% der Zuschauer gegen Stefan Raab. Ich muss zugeben, dass mich das überrascht, da ich (mit meiner ganzen, sonst nie ProSieben sehenden, Familie) immer gebannt vor dem Fernseher sitze und Raab die Daumen drücke. Wenn er gewinnt macht die Show einfach mehr Spaß und die gesteigerte Fallhöhe macht's spannender. Natürlich ist es nicht unmöglich, dass ich es irgendwann einem übersympatischem Kandidaten gönne (Peter Höpfner wäre einer gewesen, doch der wurde ja nicht vom Publikum gewählt), aber bisher habe ich es nach der Kandidatenauswahl immer mehr Raab gegönnt.

3 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Ich bin auch für Raab.

Ja, schade, dass Peter Höpfner damals nicht gewählt wurde.
Wusstest du schon, dass er auch im Comicforum aktiv ist? Dort wurde auch mal gefragt, wie er dahin kam.

Anonym hat gesagt…

Ich finde Raab seit einigen privaten Videos sehr, sehr unsympatisch und würde es ihm jedes Mal aufs Neue vergönnen, dass er auf seine Fresse fliegt. *g*

Also ich kann die Zuseher verstehen, aber genau das macht das Sendungsformat ja aso beliebt: ein gemeinsamer "Feind".

Andi hat gesagt…

Schade, nix war's! Und so knapp!

Was denn für private Videos bitteschön? Das wär ja das Allerneuste, wenn vom Raab was Privates in der Öffentlichkeit kursieren würde. Der war doch da immer ganz vernünftig und hat sein Privatleben strikt abgeschottet.
Das er allerdings kein Kumpel zum Partyfeiern ist, ist ja wohl allgemein bekannt, daraus macht er ja auch selbst nie groß einen Hehl.

Kommentar posten