Dienstag, 18. März 2008

Most Wanted: 70 Filme, die Disney unbedingt ins Kino bringen sollte (Teil 14)

Platz 10: Black Chapter
Bevor Kate Beckinsales Ehemann Len Wiseman das Angebot erhielt den vierten Teil der Action-Reihe Stirb langsam zu drehen, kündigte er als das Underworld-Nachfolgeprojekt einen anderen Film an. Er wollte eine seiner eigenen Ideen für Walt Disney Pictures umsetzen: Black Chapter, einen Sci-Fi/Mystery-Grusel/Actionfilm über eine spezielle Sondereinheit der CIA, in der Geister arbeiten. Die Idee sei ihm gekommen, weil ihm auffiel, dass Geisterfilme stets Thriller, Horror- oder Gruselfilme oder Komödien sind, aber niemals aufwändige Actioner. Das Konzept wurde tatsächlich von Walt Disney Pictures begrüßt, doch nach ersten Meldungen im Jahr 2003 verschwand der Film aus den Branchenblättern. Offiziell gecancelt wurde er jedoch auch nicht.
Wiseman schwebte ein optisch beeindruckender, düster-eleganter Film vor mit explosiver Action. Disneys Akzeptanz, dies für Walt Disney Pictures zu entwickeln bewies seinerzeit eine große Experimentierfreudigkeit mit dem Image des Disney-Banners und hätte gut in eine Reihe neben den Pirates- und Vermächtnis-Filmen gepasst. Vielleicht hört man ja bald wieder von dieser herrlich seltsamen Idee, welche das Risiko eingeht zwischen originell und absurd zu balancieren. Schön wäre es. Denn gerade unter dem Disney-Logo kommen auf dem Spielfilmsektor in solchen Fällen kleine Juwelen heraus.

Platz 9: Die Unglaublichen – Teil 2



Wenn es einen Pixar-Flm gibt, der geradezu nach einer Fortsetzung schreit, dann ist das Brad Birds Geniestreich aus dem Jahr 2004. Die Unglaublichen ist ein Meisterwerk in der Animationsgeschichte und im Gegensatz zu vielen anderen Pixar-Filmen auch problemlos fortsetzbar. Die charmante Familiengeschichte über Superhelden endet mit einer Schlusspointe, die genauso gut auch als Cliffhanger gelten könnte. Eine Fortsetzung könnte also daran anschließen und uns somit mit weiteren Geschichten mit der sympathischen Parr-Familie beehren. Da die Kinder auch nicht jünger werden, erwarten Bob Parr mit Sicherheit weitere familiäre Probleme und einem Genie wie Brad Bird, der nun bereits zum zweiten Mal das Kunststück vollbrachte für einen Trickfilm eine Drehbuch-Oscar-Nominierung zu erlangen, wird sicherlich noch vertrackte Wege finden diese Probleme mit der Hauptgeschichte des Films einzubauen, in der Mr. Incredible einen neuen, noch gefährlicheren Gegner zu bekämpfen hat.

Fortsetzung folgt... mit einem piratenstarken Film auf Platz Acht!

0 Kommentare:

Kommentar posten