Mittwoch, 25. Februar 2009

Zweiter Cluedo-Film in der Mache. Gore Verbinski führt Regie

Februar 2008 schlossen Universal Pictures und Hasbro einen Vertrag, nach dem Universal ab 2011 vier Brettspielklassiker verfilmt werden sollen. Bislang bestätigt wurden Monopoly (unter der Regie von Ridley Scott), Candyland (vom Idiocracy-Autoren und von Verwünscht-Regisseur Kevin Lima) und Ouija Board.
Hollywood Reporter veröffentlichte jetzt Details zum vierten Film im Bunde: Es ist der bereits 1985 mit Tim Curry und Christopher Lloyd verfilmte Brettspielklassiker Cluedo. Universal verhandelt derzeit mit Pirates of the Caribbean-Regisseur Gore Verbinski, er soll beim Projekt Regie führen und als Produzent tätig sein, so das Branchenblatt.

Im Gegensatz zu den anderen für die große Leinwand angekündigten Brettspielen halte ich eine gute Verfilmung von Cluedo durchaus für machbar, da sich das "Wer-war-wo-der-Mörder-und-was-war-die-Tatwaffe"-Konzept der Vorlage durchaus in eine kinogerechte Geschichte verwandeln lassen kann. Mit Verbinski hat man zudem einen Regisseur an Bord, der Erfahrungen darin hat ungewöhnliches Vorlagenmaterial in Filmstoff zu verwandeln, schließlich basieren seine drei erfolgreichsten Filme auf einer Disneyland-Themenattraktion.
Dort (und vor allem in Weather Man) bewies er zugleich, dass er fähig ist einen einmaligen Genremix auf die Beine zu stellen, etwas, dass sich bei Cluedo meiner Meinung nach ebenfalls auszahlen könnte.

Die Cluedo-Verfilmung ist dennoch in meinen Augen noch kein Selbstläufer. Ohne fähigen Autoren hinter dieser Idee behalte ich noch so manche Zweifel für mich.

Das Arbeitstier Verbinski produziert demnächst außerdem das Remake des koreanischen Monsterfilms The Host, führt Regie bei der Spieleadaption BioShock, wirkt an David Finchers Episoden-Animationsfilm-Remake Heavy Metal mit, verfilmt eine wahre Begebenheit aus dem Second Life, dreht ein Rachedrama über Telefonbittsteller, und dreht derzeit den Animationsfilm Rango mit Isla Fisher und Johnny Depp.

Nebenher entwickelt er auch ein Gegenmittel für AIDS und plant eine Mars-Expedition. Er ist der Erfinder des 80-Stunden-Tages und hat sich gerüchteweise drei Mal klonen lassen.

1 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Der Trailer zu dem alten ist ja ultrageil :-D
Den Film will ich sehen. Der deutsche Titel ist auch witzig.

Monopoly unter der Regie von Ridley Scott... es gibt Dinge die spotten jeder Beschreibung.

Kommentar veröffentlichen