Freitag, 9. Oktober 2009

Kevin Smith fand Geldgeber für Horrorthriller "Red State"

"Höhö, guck Mal, Silent Bob, in der Bibel steht 'Gras'. Geil!"

Dogma war gestern, morgen kommt Red State! Kevin Smiths Drehbuch Red State, das laut eigenen Aussagen The Dark Knight wie einen zuckersüßen Kleinkinderfilm erscheinen lässt und so düster ist, dass sich wohl niemals jemand finden wird, der eine Umsetzung für's Kino finanzieren würde, fand endlich einen wagemutigen Geldgeber!

“Ich bekam um 2 Uhr letzte Nacht einen Anruf. Ich denke, wir haben unser Geld für Red State", erzählte Kevin Smith Den of Geek in einem Interview. Ob Red State sein erster Film nach A Couple of Dicks wird steht noch nicht fest, aber der Film scheint endlich in halbwegs trockenen Tüchern zu sein.

Der Horrorthriller über religiös motivierten Fundementalismus steht seit längerem auf der "To do"-Liste des Kultregisseurs, der der Welt endlich beweisen möchte, zu was er allem fähig ist und ist allein deshalb schon wahnsinnig interessant, weil er selbst den Weinstein-Brüdern zu heikel war.

Sofern nicht sämtliche Kinos, die den Film zeigen wollen in die Luft fliegen, sollte mein Kinobesuch sicher sein. Smith, Engagement und Religion, das hat schon bei Dogma hervorragend funktioniert.

Weiterführende Beiträge:

0 Kommentare:

Kommentar posten