Sonntag, 16. Mai 2010

David Fincher taucht ab

Im November vergangenen Jahres stellte Rich Ross, der neue Vorsitzende der Walt Disney Studios, einen düsteren Abenteuerfilm auf der Basis von Jules Vernes Klassiker 20.000 Meilen unter dem Meer ein. Die geplante Regiearbeit von McG durchlief zahlreiche Skriptänderungen und hätte Will smith in der Hauptrolle gehabt, wäre alles nach McGs Vorstellungen gelaufen.

Jetzt meldet Heat Vision, dass sich dieses Projekt bei Disney wieder materialisierte, wenngleich in völlig neuer Form. Denn niemand geringeres als Fight Club-Regisseur David Fincher meldete Interesse für diese Produktion an. Demnach soll der Kopf hinter Zodiac, Sieben und Der seltsame Fall des Benjamin Button bei Sean Bailey, dem Produktionsleiter Disneys, nach der Möglichkeit gefragt haben, einen großen Blockbusterfilm zu drehen, woraufhin er mit Bourne Ultimatium-Autor Scott Z. Burns zusammengesetzt wurde, um einen frischen Twist für den eingestellten Captain-Nemo-Film zu finden. Angeblich sei ein großes Abenteuer im Stile von Krieg der Sterne und Das Imperium schlägt zurück geplant, inklusive breit gefächerter Farbpalette und knalligem visuellen Stil.

Klingt in dieser Kombination so schräg, dass es auf Anhieb interessant ist.

Weiterführende Artikel:

2 Kommentare:

Steve hat gesagt…

Fincher soll endlich mal einen Trailer zu "The Social Network" rüberwachsen lassen! Oder zumindest erste Filmbilder!

Aber die Kombination klingt wirklich interessant; und schräg. :D

Sandmeister hat gesagt…

Ich traue es ihm zwar zu , aber Mainstram Bombast kino hat Fincher noch nie gemacht, bloss Alien 3 hatte da ansätze und der war ja scheisse.

Mal abwarten. ich glaube er kann auch Mainstream Adnetureisch auf die Kacke hauen aber er muss es beweisen

Kommentar veröffentlichen