Montag, 19. Juli 2010

Tim Burton springt auf den Brettspiel-Zug auf

Wenn ich einen derzeitgen Hollywood-Trend nicht verstehe, dann ist es die nicht enden wollende Reihe an Brettspielverfilmungen, die angekündigt werden. Einerseits, weil sich nur ein winziger Bruchteil der Spiele für eine Kinoadaption anbietet, andererseits weil es sich konträr zum sonstigen Hollywoodgebarden verhält: Üblicherweise ist Hollywood momentan vollkommen übervorsichtig, was unerprobte Gewässer angeht, doch es vergeht kaum ein Monat, in dem keine neue Brettspielverfilmung angekündigt wird, obwohl sich diese Idee noch nicht an den Kinokassen bewiesen hat. Kann mir das mal jemand plausibel erklären?

Jedenfalls reiht sich nun ein weiteres Spiel in die lange Liste der kommenden Kinoereignisse ein: Monsterpocalypse, ein strategisches Tabletop-Spiel über riesige Monster, die die Erde angreifen und einen Rückzug vortäuschen. Als die Menschen erfahren, dass die Monster im Untergrund einen neuen Angriff vorbereiten, entwickeln die Menschen gigantische Roboter, um sich auf den Krieg gegen die Monster vorzubereiten.

Klingt verrückt? Es wird verrückter: /Film meldet, dass Tim Burton als Regisseur vorgesehen ist. John August (Charlie und die Schokoladenfabrik, Corpse Bride, Big Fish) wird das Drehbuch verfassen und dabei Unterstützung vom Spieleschöpfer erhalten, welcher auch als Coproduzent tätig ist. Der Film ist als 3D-Film geplan und Ken Raltson, Spezialeffektkünstler bei Forrest Gump, Star Wars, Drachentöter und Falsches Spiel mit Roger Rabbit, wird zusammen mit Tim Burton den Look der Monster entwickeln. Scheint so, als hätte Burton wieder Lust auf etwas im Stil von Mars Attacks. Als Studio sind übrigens Disney und Dreamworks mit an Bord.

Man versucht, den Film bis Ende 2012 in die Kinos zu bringen, allerdings zieht Burton derzeit einen Rodriguez oder Verbinski ab und kündigt einen Film nach dem anderen an. Mit Dark Shadows, einem Addams Family-Animationsfilm, Malefiz und Frankenweenie hat er ja bereits einige Filme in Vorbereitung.

1 Kommentare:

Kevin Kyburz hat gesagt…

Wie bei quasi jedem Tim Burton-Film klingt der Stab bis jetzt schonmal so, als könne das kaum schiefgehen.

Kommentar veröffentlichen