Sonntag, 18. Juli 2010

Will Smith will biblischen bösen Buben spielen. Twists inklusive

Der Fresh Prince Will Smith ist zweifelsohne einer der charismatischsten Menschen in Hollywood. Er kann stupide Textzeilen nehmen und in saucoole, sympatische Sprüche verwandeln. So wurde Independence Day zum Erfolg. Smith kann aus dem überreizten "Zwei ungleiche Cops auf Mission"-Konzept etwas mit eigener Attitüde verwandeln. Dies war einer der Hauptgründe, weshalb Bad Boys I & II so viel Spaß machten. Mit Will Smith in der Hauptrolle hätte Tonight, He Comes funktionieren können, da man Smith einfach alles durchgehen lässt, selbst Wild Wild West. Aber zu viele Köche verdarben den Brei, und so wurde aus dem verdorbenen Anti-Superheldenfilm Hancock. Doch stellt euch vor, wie der Streifen ohne Smith gewesen wäre...

Ja, Will Smith kann vieles, er lässt mich tatsächlich ungehemmten Spaß an Hip Hop haben (Nod your Head... nod your head... nod your head...) und ich verzeihe ihm sogar seine üblen Oscaranbiederungen Das Streben nach Glück und Sieben Leben. Und jetzt möchte Will Smith der Welt zeigen, dass er nicht nur in Bad Boys spielen kann, sondern auch dazu fähig ist, einen wirklichen Bad Boy zu verkörpern. Nämlich den Prototypen des schlechten Menschen: Kain, der erste Sohn Adams und Evas und (Achtung, Jahrtausende alter Spoiler!) der Bibel nach der erste Mörder der Menschheitsgeschichte.

Will Smith wird neben der Hauptrolle von The Legend of Cain auch den Produzentenposten übernehmen, zusammen mit seinen Partnern James Lassiter und Ken Stovitz sowie seiner Ehrefrau Jada Oinkett Smith. Das Drehbuch des bislang bei keinem der großen Hollywoodstudios untergebrachten Films stammt von Caleeb Pinkett & Daniel Knauf, wobei World Trade Center-Autorin Andrea Berloff einige Änderungen vornahm.

Gemäß Angaben von Deadline Hollywood wird The Legend of Cain der Geschichte von Kain und Abel einen ganz neuen Dreh verleihen: Die Geschichte soll nämlich einen "Vampir-Twist" beinhalten. Bitte setzt hier eure eigene ungläubige Reaktion ein.

Ob sich Will Smith wieder zu einem selbst gerappten Titelsong hinreißen lässt? Suck yo Blood, brother... suck yo Blood...

1 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Wieso Twist? Das der biblische Kain der erste Vampir ist jetzt nicht so wahnsinnig originell.

Kommentar posten