Freitag, 6. August 2010

Kindsköpfe


Ich weiß nicht, wann ich mich das letzte Mal im Kino so sehr gelangweilt habe. Selbst der grottenschlechte Old Dogs war nicht so langweilig.

In Kindsköpfe treffen sich Adam Sandler, Kevin James, David Spade, Chris Rock und Rob Schneider, spielen flache kindische Figuren jenseits der 40 und beleidigen sich gegenseitig. Und lachen über die eigenen Witze. Irgendwann läuft auch Steve Buscemi vorbei, der einfach nur anwesend sein muss, um den Film vor'm absoluten Humorkoma zu bewahren.

Die Witze, die die fünf Protagonisten reißen sind uralt, die Situationskomik während ihres gemeinsamen Urlaubs mitsamt Familie wirkt gestelzt und bemüht, die ziellosen Szenen plätschern nach der "Pointe" ewig aus, bevor sich der Regisseur eines Szenenwechsels erbarmt. Und wenn man sich die Szenen mit der rekordverdächtig lustlosen Salma Hayek anschaut denkt man tatsächlich manchmal, den Gehaltsscheck ins Bild ragen zu sehen.

Der "witzigste" im ganzen Film ist ausgerechnet Rob Schneider, der allein aufgrund seiner Freundschaft zu Sandler überhaupt Arbeit in Hollywood findet. Dies gilt zumindest für die Synchronfassung: Axel Malzacher leiht ihm in der deutschen Synchro nicht nur seine Stimme, sondern auch sein in der Komik so wichtiges Zeitgefühl.

Dennoch: Wenn andere Kritiker davon sprechen, dass sich Sandler und Co. auf Fünftklässler-Niveau herunterlassen, dann glaubt ihnen nicht. Ich sah den Film in einem zu 3/4 mit Kindern gefüllten Saal. Und selbst die stöhnten laut auf, dass Kindsköpfe lustlos sei.

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Ich weiß schon, warum ich um sowas einen Bogen mache... ist der Film nicht gar von Sandler geschrieben? Meine, da sowas im Kopf zu haben.

Erschreckend, dass sich diese Art Film dennoch irgendwie verkauft (genauso wie sich ja Date Movie usw. verkaufen...).

Axel Malzacher wertet Filme aus Prinzip auf. Ich denke sogar, dass wir manchmal mit der Synchro echt Glück haben, weil unsere Sprecher manche schlechte Schauspielleistung (unglaubwürdige betonung etc.) noch überdecken können.

Während der Film dennoch irgendwie fast ausverkauft war (und oh, es waren leider so gut wie keine Kinder, sondern Teenies und Erwachsene, die's besser wissen müssten), habe ich lieber anspruchsvollere Filmkost genossen. Hach, denken ist sowas Feines. :)

Kommentar veröffentlichen