Freitag, 21. Januar 2011

Black Swan

Die Kurzkritik zu Black Swan, die mir am besten in Erinnerung haften blieb, lautete ungefähr wie folgt: "Black Swan ist, was passiert, wenn Aronofsky seinen Erstling Pi neu dreht - und aus Versehen zum Ballettfilm wird. Das ist ein Kompliment!" Und tatsächlich lassen sich Parallelen zwischen Darren Aronofskys Mathematik-Thriller Pi und dem Ballett-Psychohorror Black Swan ziehen. Ähnlich wie das paranoide Mathematik-Genie Maximilian Cohen von der vermuteten Bedeutung einer 216-stelligen Zahlenfolge war und sich bei seinen Forschungen immer weiter dem schieren Wahnsinn näherte, verliert auch die fragile und allein fürs Ballett lebende Tänzerin Nina Sayers sämtlichen Boden unter den Füßen, als sie sich für die Rolle ihres Lebens als Odette/Odile im Schwanensee dem zerstörerischen Druck ihrer Selbsterwartungen hingibt.

Dramaturgisch und stilistisch würde ich jedoch eher Parallelen zum dramatischen Sucht-Thriller Requiem for a Dream ziehen. Ähnlich wie bei seinem wohl bekanntesten Film, zwängt Aronofsky das Publikum in Black Swan sofort in eine angespannte Atmosphäre. Obwohl die sich zuspitzenden Leinwandereignisse anfangs noch den Anschein erwecken, sie könnten wieder in gesunde Bahnen gelenkt werden, ist einem stets bewusst, dass dies nicht geschehen wird. Die anstehende Eskalation ist stets gewiss, man weiß, dass der Film, so verwaschen später die Grenze zwischen Wahn und Wahrheit sein mag, ein geradliniges und konsequentes Ende nehmen wird. Welcher Art und auf welchem Weg, das entfaltet sich zusammen mit Ninas ihren Verstand bezwingendem Stress. All das gibt Natalie Portman die Gelegenheit, die beste Darbietung ihrer bisherigen Karriere zu liefern. Man kann sie wirklich nicht genug loben - mit ihr steht und fällt Black Swan, und Aronofskys Neuster ist qualitativ viel standfester, als seine zerbrechliche Protagonistin.

2 Kommentare:

imdbchallenge hat gesagt…

Werd ich mir aufjedenfall auch noch anschauen... Warte zur Zeit gespannt auf die Oscar Nominees, die dann noch abgearbeitet werden müssen :)

Wobei man bei Black Swan ja wohl kaum auf die Nominierung warten muss.

Eine Frage hätte ich noch bzgl. deines Blogs: Wie ist das mit Rechten an Bildern? Darfst du da posten was du willst? Hast du da nur nen Disclaimer? Wäre nett wenn du mir nen Tipp geben könntest (interessiert mich für meinen eigenen Blog: imdbchallenge.wordpress.com)

Danke und weiter so ;)

Anonym hat gesagt…

Soweit ich weiß, nimmt Donny-kun nur offizielle Werbebilder, oder Bilder aus Trailer/Werbematerial.

Kommentar veröffentlichen