Samstag, 23. April 2011

Sanctum

Der Kino-Sommer liegt direkt um die Ecke: Thor, Fast & Furious Five, Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten, Hangover 2... Doch bevor uns Hollywood seine hochpreisige A-Budget-Ware entgegenschleudert, kommen wir Kinogänger nicht um eine Verschnaufpause voller B- und C-Ware herum. New Kids Turbo schickt sich an, die neuste Kino-Nummer-Eins Deutschlands zu werden und ein Thriller aus der zweiten (oder gar dritten) Reihe wird mit viel Webpromotion, James Camerons die Massen hypnotieserenden Namen und 3D-Technik aufgepimpt in die Multiplexe entlassen.

Sanctum ging mir ja schon mit seinem ewig lang wirkenden Kinotrailer auf den Senkel, aber was mich viel mehr verwundert, ist welch ansehnlichen Hype er sich zumindest im englischsprachigen Internet aufbauen konnte. Das wird Sanctum allerdings noch weniger helfen als der penetrant betonte Name des ausführenden Produzenten James Cameron (der kaum etwas mit dem Film zu tun hat) und der freizügig erschwindelten Behauptung, dieser Thriller basiere auf einer wahren Geschichte.

Gut, Ideengeber, Autor und Produzent Andrew Wright ging vor über zwanzig Jahren einmal in einem Höhlensystem tauchen und wurde wegen eines Tropensturms eingeschlossen. Abgesehen davon hat Sanctum aber gar nichts mit den wahren Ereignissen auf denen er basiert gemeinsam. Ich ging auch schonmal bei McDonalds essen, aber darf ich deswegen einen Massenmörder-Erotikthriller schreiben, der im Restaurant zum goldenen Bogen spielt, und behaupten, es sei eine wahre Geschichte?

Wie dem auch sei, Sanctum breitet nach bekanntem Abzählreimschema die Geschichte eines Tauchertrupps, der in einem Grottensystem eingschlossen ist und sich dezimiert. Die Figuren sind flach, die Dialoge brettern dem Publikum unwichtige Exposition entgegen (lassen Taucherlatein dagegen unerklärt... obwohl sich ein Taucherneuling unter den Figuren befindet!), die Handlung bleibt vorhersehbar. Generell fühlt sich ein Kinobesuch von Sanctum so an, als hätte man unter der Woche irgendwann nach 23 Uhr RTL II eingeschaltet. Es ist ein lustloser C-Fernsehthriller, der halt nur zufällig in gutem 3D gefilmt wurde. Und Gelegenheit, die fantastischen Naturwunder in Sanctum zu bestaunen, hat man wegen der störenden Handlung eher selten. Gleichzeitig wird auch die von klaustrophobischen Bildern lebende Story von der 3D-Natur gestört, denn damit der Effekt wirkt, musste die Unterwasserwelt ja besonders gut ausgeleuchtet werden.

Sanctum säuft also auf sämtlichen Ebenen ab, auf denen er funktionieren könnte. Wer eine fiktionalen James-Cameron-Tauchgang in 3D erleben will, sollte besser auf Avatar 2 warten. Allein schon das 3D wird mit Cameron als Regisseur nochmal um einiges besser eingesetzt, und ja, so sehr die Story von Avatar auch geschunden wurde, sie war normales Blockbuster-Maß und Avatar 2 wird sicherlich in einer ähnlichen Liga spielen. Sanctum dagegen dümpelt mehrere Seemeilen tiefer herum.

10 Kommentare:

Intergalactic Ape-Man hat gesagt…

Ah danke, jetzt will ich den Film erst recht nicht sehen.

Luk hat gesagt…

Der Film ist richtig gut, du musst dich aber auf ihn einlassen. Die Naturaufnahmen sind große Klasse, im Gegensatz zu Avatar sind sie nämlich echt! Die Klaustrophobischen Höllen sind gut gelungen, die Ausleuchtung musste sein, immerhin spielt der Film 90% der Zeit unter der Erde. Bis zum Ende weiß man nicht ob jetzt noch jemand stirbt, sie den rettenden Ausgang finden oder die letzten Batterien ausgehen.

Anonym hat gesagt…

also ganz ehrlich, wenn dich der film so nervt, dann schau ihn halt nicht an! zwingt dich ja niemand dazu... aber so über etwas abzuziehen, als wenn du noch in der trotzphase(s. freud) stecken und nicht rausfinden würdest, ist einfach unter der gürtellinie... es gibt vll menschen die eine andere meinung haben als du... ich stimme luk absolut zu... ich fand den film gut. ... und noch was... wenn jemand einen film nicht mag, ist das sein gutes recht. allerdings sollte derjenige dann so fair sein und andere leute nicht daran hindern, sich selbst ein bild von besagtem film machen zu können.... siehe kommentar vom 25. april ^^ ...

Anonym hat gesagt…

also das ist wirklich der letzte Scheiß was du hier schreibst!

du hast wahrscheinlich gar keine ahnung was richtig gute filme sind!

der film ist einfach nur genial

auf so ein niveau kommt weder Thor noch der andere Müll der jetzt im kino kommt

wenn du keine ahnung von filmen hast dann unterlasse es darüber zu schreiben!

Anonym hat gesagt…

"Thor, Fast & Furious Five, ..., Hangover 2... Doch bevor uns Hollywood seine hochpreisige A-Ware entgegenschleudert, kommen wir Kinogänger nicht um eine Verschnaufpause voller B- und C-Ware herum." Ganz ehrlich das sagt doch alles über deinen Filmgeschmack aus. Alleine "Thor" als A-Klasse zu bezeichnen...die Story war lahm die Effekte mager und die Schauspieler und ihre Komentare ehr schräg .Sanctum dagegen ist von der ersten Minute spannend. Heutzutage sind die meisten 3D Filme ehr anstrengend für die Augen als das sich die 3D Effekte wirklich rentieren würden. Sanctum dagegen war einer jener Filme deren Szenen man in 3D genießen konnte. Zudem hat ein Film nicht nur die Aufgabe unsere Gefühle, Nerven, Phantasie etz. kräftig durchzuschütteln, sondern er soll uns auch Dinge Zeigen die wir nie zu Gesicht bekommen. All das setzt Sanctum super um. Und dem Thriller Dasein widmet er auch alle Ehre. Das war schon echt Nervenaufreibend. Und das man zu keinem Zeitpunkt wusste wie es ausgeht, ist ihm auch hoch anzurechnen. Es ist nun mal ein Abenteuerthriller**. Ich für meinen Teil fand ihn klasse. Und übrigens : es >>basiert<< auf einer wahren Begebenheit heißt nicht das diese Story so stattgefunden hat. Natürlich muss man in vielen Dingen nachhelfen , sonst würde kein spannender Thriller rauskommen. Sollte dir das nicht reichen, dann beschränke dich auf Dokus**

Sir Donnerbold hat gesagt…

Gute Güte...

Ich bezeichne Fast & Furious Five oder Thor doch nicht als qualitative A-Klasse, sondern von der schieren Größe her. Sie sind "hochpreisige A-Ware" im Sinne eines Blockbusters: Teuer produziert und mit besten Aufsichten auf gigantische Kinoeinnahmen. Was mMn im obigen Kontext durchscheint. Wenn ich das schlecht vermittelt habe, dann tut es mir leid. Aber du solltest auch nicht allein aufgrund dieses Satzes über meinen Filmgeschmack urteilen. Ein Blick auf die Kritik zu "Thor" (ok) oder meine Bemerkungen zu "Fast Five" (uaaaaa....) wären da durchaus aussagekräftiger.

Sari hat gesagt…

....bin auf den Film durch Zufall in der Videothek gestoßen......es mag schon sein, dass die Handlung des Filmes vorhersehbar und die Dialoge nicht die hochtrabensten sind....dennoch hat der Film das gewisse Etwas ....schon alleine durch den Fakt, dass es eine wahre Geschichte ist....es kann eben nicht jeder Film ein "Avatar" sein ....zum Glück :-) ...bin der Meinung, dass man sich sowieso über jeden Film selber eine Meinung bilden sollte...Geschmäcker sind auch bei Filmen verschieden

Antje hat gesagt…

Kauf ich ihn, kauf ich ihn nicht... Kauf ich ihn, kauf ich ihn nicht...

Ich kauf ihn nicht, ich leihe ihn und mache mir so mein eigenes Bild.

Aber gut zu wissen, dass James Cameron kaum etwas mit dem Film zu tun hat und die Sache mit der "wahren Begebenheit" nur ein Marketinggag ist!

Ach ja, der Vergleich mit McDonalds ist brilliant. Ich liebe deinen Schreibstil!! :-)

Anonym hat gesagt…

der Film hat mich so mitgerissen er war von der ersten Minute spannend und es kamen unerwartete Momente vor. Die 3D Effekte waren Klasse man hat bemerkt das Cameron mitgewirkt hat

Anonym hat gesagt…

Ganz ehrlich leute! (Kritik sollte man ausüben dürfen und können aber dennoch den leuten überlassen die von sowas ahnung haben! :) :) :) )

Ich habe 24 Jahre beim Film gearbeitet! ausser das man in manche scenen wirklich sehen kann das viel coulisse ist und einiges mit Blue-Box gearbeitet wurde, und manches auch unwahrscheinlich erscheint, ist die handlung in dem Film meines erachtens gut aufgebaut und hervorragend vortgeführt! Mit eine Spannenden auf und ab!
Zur Schauspielerischen leistung unter anderem von der tussi und ihrem freund, haben die anderen Darsteller die stimmung, verzweiflung, angst, aussichtslosigkeit und erkenntliches Lebensende (wie Georg) überzeugend rüber gebracht! Ist doch mal scheiß egal ob das jetzt zu 100 Prozent auf wahre echte tatsachen bassiert! Ihr leute wollt doch Spannung, Action, Dramatisches, nachvollziehbares und Nervenkitzel der unter die Haut geht in einem Film miterleben!?! Also da habt ihr alles drin! Somit kann man den Film nicht wirklich schlecht reden! Wer sowas nicht mag, der soll schmunzeln und sich halt in eine richtung Orrientieren womit er zufrieden ist! z.B. Man schaut ja auch keine Pornos um eine gute Handlung zu erleben! :D :D :D :D oder einen Zeichentrickfilm um danach zu sagen ,,woa geil elefanten können mit den Ohren fliegen (Dumbo) :D :D Also wer so Naive ist etc...
Also viel Spaß euch allen bei dem Film Sanctum! Und macht euch euer eigenes Bild! ;)

Mit netten Grüßen

Sontowski G.

Kommentar veröffentlichen