Samstag, 11. Juni 2011

Munchkin Zombies


Munchkins sind gar hinterlistige Gesellen:  Sie ziehen mordend und plündernd durch die Welt, täuschen ihren Mannschaftskameraden Treue vor und fallen einem dann in den Rücken. Und das seit 2001. Das Kartenspiel Munchkin von Steve Jackson und John Kovalic begann als eine liebevolle und verückte Parodie auf Fantasy-Rollenspiele, es sah sich als eine "Dungenerfahrung ohne das lästige Rollenspiel" und ermöglichte dadurch geringe Einstiegshürden für Ahnungslose, ein höheres Spieltempo (gewöhnlich 45 bis 60 Minuten, statt zigtausend Stunden pro Abenteuer) und natürlich viel mehr Humor.

Der immense Erfolg von Munchkin führte zu zahlreichen Fortsetzungen für das Fantasy-Setting sowie zu kaum überschaubaren Spin-Offs in anderen Genres. Unter anderem kann man auch als Superheld, Pirat oder Vampir, im Weltall oder einer Parodie des Lovecraft-Mythos agieren. Und selbstverständlich lassen sich sämtliche Munchkin-Editionen beliebig kombinieren, so dass man als französisch sprechender, atomar verstrahlter Priester-Vampir mit seiner blutigen Kettensäge der Zerstückelung gegen den Edamagier und seinen Klon antreten kann.

Das jüngste Setting des rasand wachsenden Munchkin-Universums ist das bislang makaberste und albernste: Munchkin Zombies spielt während der Zombie-Apokalypse, und die Spieler treten nicht etwa GEGEN die langsam fortschluffen Horden verfaulender Untoter... Nein, die Spieler sind die mit Toiletten, Mäusefallen und Schaufeln ausgerüsteten Zombies, die gegen ängstliche Postboten, Feuerwehrmänner und Lollis leckende Kinder kämpfen, um deren Gehirne zu verzehren. Alles natürlich mit einer gigantischen Prise Humor...

Ich kenne Munchkin nicht, was ist das, was soll ich mit Munchkin Zombies?
Solltet ihr bisher euer Leben gelebt haben, ohne jemals in Berührung mit einer der vielen Munchkin-Editionen gekommen zu sein, hier eine kleine Einführung in das sehr intuitive Spielsystem von Munchkin Zombies und allen anderen Versionen:
Munchkin-Spiele sind für 3 bis 6 Spieler über 12 Jahren gedacht. Jeder dieser Spieler hat eine Stufe, Gegenstände, die ihm Boni verleihen, und als sich daraus ergebene Summe eine Kampfkraft. Ziel ist es, die Stufe 10 zu erreichen. Man steigt eine Stufe auf, indem man Monster besiegt oder Gegenstände verkauft. Außerdem gibt es Sonderkarten, die einem eine Stufe schenken.
Es gibt zwei Kartenstapel, einen mit "Tür-Karten", einen mit Schätzen. Ein Spielzug beginnt damit, dass eine Tür "eingetreten" (also aufgedeckt) wird. Hinter dieser Tür befinden sich üblicherweise Monster, die es zu besiegen gilt. Eigentlich ist das eine einfache Sache: Ist deine Kampfkraft höher, als die Stufe des Monsters, dann gewinnst du. Du steigst eine Stufe auf, und darfst Karten vom Schatzstapel ziehen. So erlangt man Bonusgegenstände (in Form von Karten) und könnte noch stärkere Monster besiegen.

Der Humor von Munchkin wird aber nicht nur durch die genialen Zeichnungen und die teils brüllend komischen Kartentexte sowie die absurden Gegenstände/Monster generiert... sehr viel des Spielspaßes besteht daraus, seine Mitspieler in die Pfanne zu hauen. Denn die eh schon wenigen Regeln werden durch die wichtigste aller Regeln untergraben: Schummeln ist erlaubt, und die Karten haben mehr zu sagen, als das Regelwerk. Man kann in die Kämpfe anderer eingreifen, darüber philosophieren, ob Kraken wie Haie aussehen und deshalb die erschwerten Hai-Regeln auch für das Krakenmonster gelten und, und, und... Absurd, leicht zu verstehen und saukomisch. Dazu muss man nichtmal Ahnung von Rollenspielen oder den parodierten Genres haben - es hilft aber, denn ab und zu kommen einem auch mal Karten unter, die auf Filme oder Bücher anspielen. Die sind zwar auch ohne Vorwissen amüsant, mit Vorwissen allerdings noch viel besser.

Ob man als Munchkin-Neuling nun mit den Zombies anfängt oder mit einem anderen Spiel... das ist Geschmackssache. Wählt halt das Setting, das ihr am interessantesten findet. Generell sollte ich wohl hinzufügen, dass Munchkin Impossible (Geheimagenten-Parodie), Munchkin beißt (Vampie/Horror-Parodie) und Spiel mir das Lied vom Munchkin (Western-Parodie) im Vergleich zu den restlichen Settings nicht ganz sooo beliebt sind - so weit ich weiß, jedenfalls.. Ob das nun allein an der Spielebalance liegt (Impossible etwa scheint aufgrund seinen Bonuskarten für Kampfausbildungen irgendwie nicht ganz so schnell zu zünden, beißt hat ein paar Mechaniken, die das Spiel sehr in die Länge ziehen können) oder daran, dass die Settings nicht so zielsicher das Komikzentrum der nerdigen Kernzielgruppe treffen, kann ich nicht sagen. Die Zombies haben sich dagegen schon einen Platz im Herzen der Munchkin-Truppe erfressen. Als Einstiegsdroge sind sie deshalb problemlos zu empfehlen.


Ich kenne Munchkin schon, also raus mit der Sprache, was macht Zombies besonders? Warum sollte ich mir diese Edition dazukaufen?

Nun, wer bereits irgendein Munchkin-Spiel besitzt, könnte sich Zombies schon allein deshalb kaufen, weil es die irrsten Crossover-Möglichkeiten gibt. Am naheliegendsten wäre natürlich "Munchkin beißt Zombies" mit Zombie-Vampiren. Auch Cthulu dürfte thematisch sehr gut zu den Zombies passen und ich freue mich ganz besonders darauf, bald mal mit Freunden eine Piraten-Zombie-Runde zu spielen.
Zunächst einmal sollte man jedoch wenigstens ein oder zwei Runden lang Zombies pur spielen, um die Edition besser kennenzulernen. Ich finde, dass es die bislang witzigste Munchkin-Version ist. Die Mischung aus morbidem und vollkommen comichaften Humor in Kovalics Zeichnungen ist einfach saustark und ich werde auch vom Running Gag dieser Edition nicht müde, dass die strunzdoofen Zombies sich nicht bewusst mit tollen Waffen ausrüsten, sondern einfach in alle möglichen Haushaltsgegenstände stolpern. Zwischendurch gibt's auch besonders einfallsreiche Karten mit denen man in dieser Edition einfach nicht gerechnet hätte und auch ein paar, bei denen einem das Lachen FAST im Halse stecken bleiben könnte. Ich finde das Setting jedenfalls sehr gut und man hat wirklich sehr viel daraus gemacht. Es ist mehr als ein kurzer Wegwerf-Gag.

Munchkin Zombies ist, so weit ich das so kurz nach Erwerb des Settings beurteilen kann, auch sehr gut ausbalanciert. Schlecht durchdacht ist ja keines der Munchkin-Spiele, aber Zombies scheint mir dennoch flüssiger und "fairer" abzulaufen, als etwa Impossible oder Star Munchkin, welches zwar sehr ausgefeilt ist, bei dem der Sieger jedoch vergleichsweise schnell feststehen kann.

In Munchkin Zombies gibt es statt der Klassen und Rassen, die man in den meisten Editionen seinem Charakter verleihen kann, Mojos und Kräfte. Das Mojo ist die Herkunft eurer Zombiehaftigkeit: Ihr könnt entweder durch die Pest, einen Voodoo-Zauber oder atomare Verstrahlung zu Zombies werden, wodurch ihr unterschiedliche Vor- und Nachteile habt. Habt ihr kein Mojo, dann seit ihr halt stinklangweilige Normalo-Zombies. Die Kräfte funktionieren wie die Kräfte in anderen Editionen wie etwa Super Munchkin: Es gibt Kräfte 2., 3. und 4. Grades und sie schenken euch in bestimmten Spielsituationen besondere Manöver. Die Kräfte werden aber auch wie Klassen-Karten verwendet: Eine Kraft ist z.B. "Kluger Zombie", und es gibt Monster, die einen Bonus im Kampf gegen kluge Zombies haben. Wie der Gebrauchtwagen-Verkäufer, der freut sich nämlich, wenn sich seine Opfer für klug halten.

Fazit
Tja, was soll ich zum Abschluss noch groß über Munchkin Zombies sagen? Man sieht den Zeichnungen an, dass John Kovalic bei dieser Edition einen Mordsspaß hatte, und auch in der x-ten Runde wird Munchkin-Schöpfer Steve Jackson nicht müde. Neue beziehungsweise abgewandelte Spielmechaniken fügen sich sehr gut in das altbewährte System ein, und was die Ausrüstungsgegenstände und Monster angeht ist Munchkin Zombies sehr einfallsreich. Das beste dürften aber die Flüche und einmal einsetzbaren Gegenstände sein.

Also egal ob Munchkin-Veteran oder -Neuling: Mit den Zombies hättet ihr eins der stärksten Sets in eurem Besitz. Zugreifen höchst empfehlenswert!

1 Kommentare:

corny hat gesagt…

Munchkin ist einfach nur awesome!

Ich spiel des generell bis 20 Punkte - das erhöht den "epischen" Spielspaß ungemein!

lg
corny

Kommentar posten