Montag, 20. August 2012

Darkwing Duck: Crisis on Infinite Darkwings

Achtung! Diese Kritik enthält Spoiler zum ersten Darkwing Duck-Comic-Arc The Duck Knight Returns!


Die Rückkehr des gefiederten Schreckens, der die Nacht durchflattert, barg treuen Kennern von Enten-Comics und der frühen Disney-Zeichentrickserien eine gepfefferte Überraschung: Darkwing Ducks diabolischer Doppelgänger Fiesoduck heckte gemeinsam mit Dagobert Ducks magischer Widersacherin Gundel Gaukeley eine interdimensionale Attacke auf den selbstbewussten Erpel in Lila. Diese Zusammenkunft weckte enorme Erwartungen, fanden so doch zwei beliebte und fähige Schurken aus Darkwing Duck und DuckTales beziehungsweise dem Barks-Comicuniversum zusammen, die mit vereinten Kräften dem watschelnden Hutträger immens gefährlich werden könnten.

Crisis on Infinite Darkwings, dessen Titel nach The Duck Knight Returns erneut an einen Klassiker der DC-Comicliteratur angelehnt ist, beginnt mit Darkwings triumphalem Ankommen im Herzen der Bürger von St. Erpelsburg. Dank seines erfolgreichen Einsatzes gegen neue und altbekannte Schurken erreicht seine Beliebtheit neue Höhen – und das, obwohl er zunehmend ohne Hilfe seiner Vertrauten in den Kampf ziehen muss, schließlich hat Quack eine neue Verantwortung, während Kiki sich in ihrer Schule gekonnt langweilt. Zwar gibt es für Darkwing ein Wiedersehen mit seiner geliebten, moralisch halbseindenen Morgana Makaber, doch dieses läuft auch eher betrüblich ab. Unterdessen verbreitet etwas Unbeschreibliches Angst und Schrecken in den Gewässern von St. Erpelsburg. Und zu allem Übel zeigt die ungewöhnliche Kooperation von Gundel Gaukeley und Fiesoduck ihre ersten Früchte: Das fiese Duo entführte die Darkwing Ducks aus zahllosen Dimensionen und manipulierte sie so, dass sie eine Schneise der Zerstörung durch das St. Erpelsburg "unseren" Darkwings ziehen ...

Seit Darkwings Rückkehr gibt es in St. Erpelsburg wahrlich keine Verschnaufpausen mehr, und im Gegensatz zur Fernsehserie sind die neuen Abenteuer des Superhelden auch miteinander verknüpft. Die im Comic gebotene Kontinuität stellt einen klaren Bonus dar, mit dem Fans von Darkwing Duck für das Kaufen der Comicbände entlohnt werden sollen, und die Verbundenheit der Comic-Stoylines untereinander sorgt auch effektiv für Spannung, während die (teils etwas Ordnung in die Serienlogik bringenden) Rückgriffe auf die Zeichentrickserie für den einen oder anderen zusätzlichen Schmunzler sorgen. Im gleichen Atemzug sind die Verantwortlichen hinter dem Comic-Darkwing auch an sinniger Charakterzeichnung interessiert, weshalb Gundel Gaukeley nicht einfach bloß auftaucht (was schon cool wäre), sondern einen sinnigen Grund geliefert bekommt, sich nun Fiesoduck anzuschließen, obwohl sie nie zuvor an der Auseinandersetzung mit Darkwing Duck Interesse hatte. Für Barks-Liebhaber erwähnenswert ist an dieser Stelle wohl, dass es sich hier, logischerweise, um die DuckTales-Gundel handelt, sie also mit dickem Akzent, Augenringen und weit ausgefeilten, magischen Kräften auftritt.

Obwohl die Crisis on Infinite Darkwings-Story damit beginnt, sein Comicuniversum etwas zu vertiefen und für ihren Helden eine emotionale Grundlage zu schaffen, ist diese Geschichte deutlich stärker auf Comedy und Chaos gebürstet als The Duck Knight Returns. Durch das Konzept zahlloser paralleler Darkwings sind Autor Ian Brill und Zeichner James Silvani Tür und Tor für eine Flutwelle an Anspielungen geöffnet. Neben populären und weniger bekannten Disney-Helden aus vergangenen Tagen und der Jetztzeit (inklusive den Jonas Brothers, denn ein Seitenhieb auf die Disney-Channel-Stars muss wohl pro Paperback sein) sind natürlich auch viele weitere Comic-, Film- und Literaturhelden Vorlage für die Parallelwelt-Darkwings. Sie alle sind charakterstark gezeichnet, manche sind cool, andere zum Schreien komisch. Es lohnt sich wirklich, jedes Panel nach Cameos, Anspielungen und Insidergags zu durchforsten. Abseits der Alternativ-Darkwings gibt es unter anderem auch Cameos von Carl-Barks-Gemälden und Goliath aus Gargoyles, die Liebe zum Detail ist wahrlich erstaunlich.

Zeichnerisch ist Crisis on Infinite Darkwings allerdings nicht ganz auf der Höhe des Vorgängers, Gundel Gaukeley erscheint mehrmals etwas "off model", der Original-Darkwing stürzt sich nicht in ganz so viele markante Posen und gen Schluss gerät die Action durch etwas Unübersichtlichkeit auch visuell zu albern. Etwas Entschädigung bieten mehrere aufwändige Megapanels sowie Fiesoduck, der einen tollen Comicschurken abgibt, der für einige sehr einprägsame Panels herhält. Erzählerisch verliert sich die Handlung mehr als The Duck Knight Rises in wahnsinnige Chaos-Megalomanie, wodurch die Atmosphäre und letztendlich auch die Spannung leiden. Der Fanfiction-Beigeschmack ist im letzten Viertel für mich zu dick, denn obwohl die letzten Twists für sich genommen klasse wären, wird zu viel aufeinandergestapelt, zu viel Pulver verschossen, um einen möglichst bombastischen Comic zu liefern.

Dank Gundel Gaukeley, den Alternativ-Darkwings, zahlreichen Randgags sowie einem fantastisch agierenden und genial eingesetzten Fiesoduck ist aber auch Crisis on Infinite Darkwings ein Muss für jeden Darkwing Duck-Fan, denn die dünne Story und das wahllose Durcheinander gen Schluss wird durch viel treffsicheren Humor aufgewogen.

Siehe auch:

4 Kommentare:

corny hat gesagt…

Absolut geniales Review!
Darkwing Duck war der Held der meine Kindheit durchflattert hat.

Gibts eigentlich irgendwo eine gute Übersicht über die Darkwing Duck Comics von Boom! ?

Auf ihrer Internetseite hab ich nichts gefunden (oder moch zu dumm angestellt ;-).

lg
Corny

maloney hat gesagt…

War Sabrina Alberghetti etwa die Zeichnerin?

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ maloney: Die Zeichnungen im Comic stammen von James Silvani, Sabrina Alberghetti steuerte einzelne Cover bei.

@ corny: Neben den Storylines "The Duck Knight Returns", "Crisis on Infinite Darkwings", "F.O.W.L. Disposition", "Campaign Carnage" und "Dangerous Currency" die es wahlweise in je vier Einzelheften oder als Paperback gibt, gibt es noch "Darkwing Duck Annual #1". Letzteres ist (momentan?) nicht über Amazon.de erhältlich, der Rest dagegen schon, was eine ganz bequeme Bezugmöglichkeit ist. ;-)

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Corny: Ich Doofkopf: Der Inhalt des Darkwing Annuals # 1 ist im "Campagne Carnage"-Paperback enthalten. ;-)

Kommentar posten