Donnerstag, 19. Februar 2015

Gore Verbinski entführt uns in eine neue, "total, total verrückte Welt"

Er drehte schon Abenteuerfilme mit Schiffen und einen Western mit Zügen, nun muss halt eine Komödie mit Autos her. Und danach? Vielleicht ein Horrorfilm mit Flugzeugen?

Wenn es keine kleine, rabenschwarze Satire sein soll, dann sorgt er halt ganz anders für Lacher: Eigentlich sollte Fluch der Karibik-Regisseur Gore Verbinski demnächst mit den Dreharbeiten zu Pyongyang beginnen, einer "satirischen Thrillerkomödie", in der Steve Carell einen Comiczeichner spielt, der aus Geschäftsgründen nach Nordkorea reist und dort paranoid wird. 20th Century Fox zog sich Ende 2014 aufgrund des Sony-Skandals aber aus dem Projekt zurück, so dass eine weitere Filmidee des Produktionsankünigungsmeisters Verbinski eingestampft wurde. Doch wie Deadline Hollywood nun berichtet, hat der Oscar-Preisträger bereits einen anderen Trumpf in Ärmel. Verbinski belebte einst den Piratenfilm wieder, er zelebrierte mit allerhand Tamtam sämtliche Facetten des Westerngenres, jetzt macht er sich an das nicht genügend beachtete Genre der Autorennkomödien heran. Für mich als Fan der Herbie-Filme, Das große Rennen um die Welt und natürlich Eine total, total verrückte Welt kann mich jetzt schon kaum auf dem Hocker halten!

Laut Deadline-Berichten firmiert das noch titellose Projekt aktuell unter der Beschreibung Driverless Car Race und das Drehbuch wird von Steve Conrad geschrieben, der bereits Verbinskis zynische Tragikomödie The Weather Man verfasste sowie Ben Stillers Abenteuerkomödie Das unglaubliche Leben des Walter Mitty. Der grobe Plot: Um selbstfahrende Autos als zukunftsfähig zu behaupten, wird ein Rennen organisiert, bei dem Software- und Autofirmen ihre besten Prototypen einreichen. Aufgrund der launischen Natur der Unternehmer ist Ärger bereits vorbereitet, richtig chaotisch wird das transkontinentale Rennen aber erst dadurch, dass die Wageninsassen nicht einsehen, sich von einem Auto kontrollieren zu lassen und nach Wegen suchen, selbst das Steuer in die Hand zu nehmen!

Verbinski ergänzt: "Im Grunde genommen haben wir vor, die witzigsten Comedians unserer Zeit zu besetzen und ihr Naturell nach und nach zu enthüllen." Conrad fasst das Konzept zusammen: "Wir wollen die Idee eines Roadmovies auf den Kopf stellen und uns nicht weiter fragen 'Was kann alles passieren?', sondern 'Was passiert, wenn gar nichts passiert?' Was passiert dann mit den Testfahrern, wann erreichen sie ihre Schmerzgrenze?"

Günstig wird der Film höchstwahrscheinlich nicht (Überraschung! Überraschung!): Laut Deadline sieht das Produktionsstudio Sony Pictures in Verbinskis neuem Film eine "epochale Action-Abenteuer-Komödie". Damit kennt sich Verbinski ja aus, sicherlich zum Leidwesen einiger Buchhalter.

Ich mach es kurz: Dieser Film klingt so, als wäre er genau nach meinem Geschmack. Ach, das ist untertrieben: Ich wusste schon von Vorfreude erfüllt, dass es ihn geben wird, bevor es irgendeinen Anlass gab, das zu glauben!

0 Kommentare:

Kommentar posten