Montag, 14. Januar 2008

Machen Sie Urlaub! Lassen Sie Ihr Gehirn zuhause! Aber bringen Sie bitte den Nintendo DS mit!

Disney-Insider Jim Hill berichtet heute auf seiner Webseite von der so genannten Disney Magic Connection, einer neuen technischen Entwicklung, die sich derzeit in der Testphase befindet. Diese Tests werden derzeit mit Gästen des Magic Kingdom-Parks in Walt Disney World durchgeführt,bei Erfolg soll die Erfindung anscheinend für den gesamten Freizeitkomplex eingesetzt werden.

Laut Hill muss man dieses Gerät lediglich in seinen Nintendo DS stecken, und schon hält man den ultimativen Parkguide in den Händen. Es bietet ausführliche Lagepläne, stets erneuerte Informationen über die Wartezeiten an den einzelnen Attraktionen sowie über die Verfügbarkeit des FastPass - und dies ist nur die Grundlage. Obendrein soll es den Besuchern ermöglichen eine Wunschliste an Attraktionen, Shows und Paraden zu erstellen, die man besuchen möchte - die Disney Magic Connection "errechnet" den optimalen Weg, sie abzuarbeiten.
Außerdem verrät diese technische Spielerei, wann und wo welche Disney-Figuren auftauchen. Und als wäre das nicht genug, es erkennt, wo man sich im Park befindet und bietet im Falle einer Warteschlange (was in Disney-Parks mitunter vorkommen kann) entsprechende Trivia-Infos und Spiele an, die die Wartezeit verkürzen sollen.


Sind die Amerikaner zu dumm oder zu faul, ihren Besuch selber zu planen? Die Disney-Parks haben in der Nähe ihres Central Plazas eine regelmäßig aktualisierte Tafel, welche die Wartezeiten an den Attraktionen verrät. Lagepläne der Parks liegen bei Disney zu Hauf herum - sie sind schön gestaltet, für Parkneulinge hilfreich und obendrein schöne Andenken. Und die Auftrittszeiten der wichtigsten Figuren sowie die Termine sämtlicher "Autogrammstunden" (= Auftritte von Disney-Figuren mit einem Fotografen, die Kinder müssen sich anstellen - im Gegensatz zu den sonstigen Begegnungen mit frei herumlaufenden Figuren) sind im Park angeschlagen und auf einem Showzeiten-Flyer abgedruckt.
Und die Überraschungsbegegnungen mit den Charakteren gehören doch zu den magischsten Erlebnissen in den Parks.


Also... wofür dann dieses Ding? Lohnenswert ist dies doch nur für Großfamilien die zum ersten Mal in den Park fahren. Da haben die Eltern sicherlich nicht den Kopf, selber in die Pläne zu gucken und dann müssen sie auch noch dafür sorgen, dass die kleinsten ihre Lieblingsfiguren auf jeden Fall sehen.
Aber schon einer vierköpfigen Familie traue ich genug Grips und Zeit zu, den Aufenthalt in einem einzelnen Park alleine zu planen.

Das ist jedenfalls meine Meinung. Vielleicht sehe ich das aber auch etwas zu zynisch. Möglicherweise lese ich aus Hills Artikel zu viel "Hirn-an-der-Kasse-abgeben" heraus und in Wahrheit ist das Gerät nur ein kleiner Helfer?
Trotzdem - sollte ich mal nach Florida kommen (oder sollte es in Paris angeboten werden)... Ich werde darauf verzichten.

Außerdem... ich wundere mich, wie Disney die Illusion einer "anderen Welt" aufrecht erhalten will, wenn überall Leute mit ihrem DS herumhantieren und versuchen ihren Besuch in einem FREIZEITPARK zu optimieren...

0 Kommentare:

Kommentar posten